Schaffner Holding AG

Schaffner Gruppe im ersten Halbjahr 2005/2006

Deutliche Wachstumssignale und Rückkehr in die Gewinnzone

    Luterbach (ots) - Die Schaffner Gruppe steigerte im ersten Halbjahr 2005/2006 den Nettoumsatz um 14,8 Prozent auf CHF 91,0 Mio. (1. Halbjahr 2004/2005: CHF 79,3 Mio.) und erzielte trotz ausserordentlicher Kosten im Zusammenhang mit der Testsystems-Devestition ein Unternehmensergebnis von CHF 0,8 Mio. (CHF -1,5 Mio.). Im Rahmen des Devestitionsprozesses sowie der konsequenten Straffung der Organisationsstruktur wurden im ersten Halbjahr weltweit 50 Stellen abgebaut. Der Auftragseingang nahm in der ersten Hälfte des Geschäftsjahrs um 9,2 Prozent auf CHF 96,5 Mio. (CHF 88,4 Mio.) zu. Das Book-to-Bill-Ratio entsprach guten 1,06. Für das Gesamtjahr 2005/2006 erwartet das Schaffner-Management in der weitergeführten Tätigkeit Components ein profitables Umsatzwachstum im mittleren bis oberen einstelligen Prozentbereich.

    Components

    Die weitergeführte Tätigkeit, Components, steigerte den Nettoumsatz im ersten Halbjahr 2005/2006 um 14,1 Prozent auf CHF 66,8 Mio. (CHF 58,5 Mio.). Mit neuen Aufträgen von insgesamt CHF 72,2 Mio. (CHF 66,5 Mio.) betrug das Book-to-Bill-Ratio 1,08. Der EBIT wurde mit CHF 5,0 Mio. (CHF 2,6 Mio.) fast verdoppelt (+93,9%), und die EBIT-Marge nahm auf 7,4 Prozent (4,4%) markant zu. Schaffner Components steigerte das Nettoergebnis signifikant auf CHF 3,8 Mio. (CHF 1,3 Mio.). Nach Abzug des Nettoergebnisses der nicht weitergeführten Tätigkeit, Testsystems, von CHF -3,1 Mio. (CHF -2,8 Mio.), betrug das konsolidierte Unternehmensergebnis nach sechs Monaten CHF 0,8 Mio. (CHF -1,5 Mio.). Das Wachstum von Schaffner Components ist breit abgestützt und belegt die führende Position von Schaffner als Anbieter von Produkten für komplexe Anwendungen im globalen EMV-Markt. In der Branchenaufteilung entfielen im ersten Halbjahr 2005/2006 42 Prozent (46%) des Umsatzes auf das Segment Industrieelektronik, 21 Prozent (22%) auf den Telekommunikationsmarkt und 9 Prozent (8%) auf den Automobilsektor. Erfreulich entwickelte sich zudem der Absatz in der Medizinaltechnik mit 9 Prozent (5%) und in der Stromversorgung mit 7 Prozent (4%) des Components-Umsatzes. Der weitere Umsatz verteilte sich auf mehrere Branchen wie Informationstechnologie, Konsumgüter u.a. Starke Wachstumsimpulse stammten aus der Industrieelektronik, die grosses Potenzial für neue Anwendungen im Bereich der Power Quality bietet. Schaffner zählt in diesem Wachstumssektor zu den weltweit führenden Herstellern. Schaffner-Power-Quality-Lösungen werden unter anderem zur Umwandlung und Rückspeisung von Strom in der Solar- und Windenergiegewinnung sowie der Rückspeisung von Energie bei Aufzügen und Elektromotoren eingesetzt. Wichtige Wachstumsimpulse werden auch aus der Werkzeugmaschinenindustrie, der Prozessautomation sowie generell aus der Transportindustrie erwartet. Im Sektor Telekommunikation wurde mit einem neuen, international tätigen Kunden ein zusätzlicher Jahresvertrag im Umfang von EUR 1,1 Mio. abgeschlossen. Erste Lieferungen erfolgten bereits im zweiten Quartal. Im Automobilsektor ist die Serienproduktion für die Schaffner-Komponenten zum Einsatz in den Reifendruckmesssystemen (Tire pressure monitoring systems, TPMS) verschiedener Fahrzeuge eines grossen amerikanischen Herstellers erfolgreich angelaufen. Im geografischen Split widerspiegelt sich die globale Struktur von Schaffner Components mit zweistelligen Zuwachsraten insbesondere in Deutschland (+12%) und in den USA (+13%) sowie einer weiterhin dynamischen Entwicklung im Markt Asien/Pazifik (+23%).

    Testsystems

    Die nicht weitergeführte Tätigkeit, Testsystems, erzielte im ersten Halbjahr 2005/2006 ebenfalls ein sehr erfreuliches Wachstum. Der Nettoumsatz wurde um 16,8 Prozent auf CHF 24,2 Mio. (CHF 20,8 Mio.) gesteigert. Der Auftragseingang übertraf den Vergleichswert mit CHF 24,3 Mio. (CHF 21,9 Mio.) um 11,0 Prozent, und das Book-to-Bill-Ratio betrug 1,0. Im Nettoergebnis der nicht weitergeführten Tätigkeit von CHF -3,1 Mio. (CHF -2,8 Mio.) sind der Verlustbeitrag des mittlerweile verkauften Bereichs Leistungselektronik sowie Kosten im Rahmen der laufenden Devestition der Testsystems-Aktivitäten enthalten. Die trotz der laufenden Devestition steigende Nachfrage nach Mess- und Prüfsystemen mit Schaffner-Know-how unterstreicht die hohe Akzeptanz im globalen EMV-Markt. In diesem Zusammenhang sind ein grösserer Auftrag für Kabeltests & Elektroemulation von einem japanischen Kunden, der dem Marktdurchbruch für diesen Bereich in Japan gleichkommt, sowie die Auszeichnung als 'Preferred Supplier' eines japanischen Automobilherstellers besonders erfreulich.

    Ausblick

    Nachdem sich gezeigt hat, dass die Devestition der Division Testsystems nicht als ganze Einheit, sondern aufgeteilt in ihre drei technologischen Kernbereiche das grösste Wertpotenzial bietet, wurde in einer ersten Tranche der Bereich Leistungselektronik an die US-amerikanische Intepro America, LLC., Santa Ana, Kalifornien, verkauft. Die auf die Vermarktung von Leistungselektronik-Testsystemen im nordamerikanischen Markt ausgerichtete Intepro hat Ende April 2006 die irische Schaffner Ltd., Limerick, sowie die entsprechenden Verkaufs- und Serviceorganisationen in Grossbritannien und den USA übernommen. Die Trennung vom Leistungselektronikbereich wird die Rentabilität des zweiten Halbjahrs positiv beeinflussen. Die Gespräche mit den Interessenten für die zwei verbleibenden Testsystembereiche EMV sowie Kabeltests & Elektroemulation werden mit hoher Priorität fortgesetzt. Das Unternehmen erachtet einen Abschluss der Devestition im laufenden Geschäftsjahr aus heutiger Sicht weiterhin als machbar. Die neuen Mittel aus dem Verkauf sollen schwergewichtig für den organischen Ausbau der Schaffner Gruppe sowie akquisitorische Ergänzungen technologischer Positionen, zum Beispiel im Bereich Power Quality oder zum Ausbau der Marktpositionen ausserhalb Europas, verwendet werden. Nachdem auch im April die Vergleichswerte des Vorjahrs insbesondere im Komponenten-Geschäft deutlich übertroffen wurden, erwartet das Schaffner-Management in der weitergeführten Tätigkeit für das Gesamtjahr 2005/2006 ein profitables Umsatzwachstum im mittleren bis oberen einstelligen Prozentbereich.

Diese Medienmitteilung inklusive Kennzahlen sowie der ausführliche Halbjahresbericht 2005/2006 ist www.schaffner.ch verfügbar.

ots Originaltext: Schaffner Gruppe
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Dr. Fritz Gantert
President & Chief Executive Officer
Tel. +41/32/681'66'02
E-Mail: fritz.gantert@schaffner.com

Dr. Martin Zwyssig
Executive Vice President & Chief Financial Officer
Tel. +41 32 681 66 08
E-Mail: martin.zwyssig@schaffner.com

Schaffner Holding AG, CH-4542 Luterbach
Tel. +41 32 681 66 26
Fax +41 32 681 66 30
www.schaffner.ch



Weitere Meldungen: Schaffner Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren: