International Diabetes Federation

Einladung: Können wir die Zeitbombe Herz-Kreislauf-Erkrankung aufhalten?

Brüssel, Belgien (ots/PRNewswire) - Das metabolische Syndrom besteht aus einer Gruppe der gefährlichsten Risikofaktoren für einen Herzinfarkt: Diabetes und Prädiabetes, abdominale Obesität, hoher Cholesterinspiegel und hoher Blutdruck. - Ein Viertel der Erwachsenen weltweit leidet unter dem metabolischen Syndrom - Menschen mit einem metabolischen Syndrom sterben doppelt so häufig an und erleiden drei Mal so häufig einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verglichen mit Menschen ohne das Syndrom. - Menschen mit einem metabolischen Syndrom haben ein fünf Mal grösseres Risiko, einen Typ 2 Diabetes zu entwickeln - Bis zu 80 % von den 200 Mio. Menschen mit Diabetes weltweit werden an Herz-Kreislauf-Erkrankungen sterben - Dies verleiht dem metabolischen Syndrom und dem Diabetes eine weit grössere Bedeutung, als HIV/AIDS, wobei das Problem hinsichtlich Krankheitshäufigkeit und Sterblichkeit nicht so grosse Beachtung findet Eine frühere Diagnose ist nötig, um diese globale Zeitbombe zu entschärfen. Die neue, weltweite Definition des metabolischen Syndroms durch die International Diabetes Föderation (IDF) bietet der Ärzteschaft die Hilfsmittel, rasch Risikopersonen zu identifizieren und auch den Einfluss auf Nationen und ethnische Gruppen zu vergleichen. Professor Sir George Alberti und die IDF laden Sie ein, an einem Presse-Briefing zur Präsentation der neuen Definition auf dem ersten Internationalen Kongress über "Prädiabetes" und das metabolische Syndrom in Berlin teilzunehmen. Durch eine virtuelle Übertragung (Webcast) der Präsentation können Sie die Vorträge über die Website des IDF am nächsten Tag sehen und hören. Presse Briefing - Donnerstag, 14. April von 12:30 - 14:00 Uhr (MEZ) im Koepenick Raum I/II, Intercontinental Hotel, Berlin. Ein Mittagsbuffet und Erfrischungen werden angeboten. - Webcast: Freitag, 15. April um 9:00 Uhr (MEZ), auf www.idf.org/webcast/ Vorsitzender: Professor Sir George Alberti Senior Research Fellow am Imperial College, London Nationaler Direktor für Notfalltherapie in England Beiträge von: Professor Pierre Lefèbvre, Präsident des IDF Professor Paul Zimmet, Direktor, Internationales Diabetes Institut Professor Juliana Chan, Chinesische Universität Hongkong Gremiumsmitglied: Dr. Scott Grundy, Universität Texas ots Originaltext: International Diabetes Federation Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Ansprechpartner Presse: Wenn Sie weitere Informationen wünschen oder einen der Teilnehmer interviewen möchten, kontaktieren Sie bitte Kait Ayres (Tel +44-1727-854-239 oder vor Ort +44-850-374-860, oder kait.ayres@talk21.com). Für weitere Informationen über diese Veranstaltung und für einen Vorab-Test Ihrer Computerkonfiguration, besuchen Sie bitte www.idf.org/webcast/ Mehr Information über den Kongress in Berlin finden Sie auf http://www.kenes.com/prediabetes/ Bitte senden Sie ein Fax oder eine E-Mail an Virginie Peters Fax +32-2-538-5114 virginie@idf.org oder Kait Ayres kait.ayres@talk21.com bis 6. April 2005. Bitte vergessen Sie nicht, Ihren Namen, das Medium und die Kontaktdetails anzugeben und informieren Sie uns, ob Sie das Presse-Briefing in Berlin besuchen oder in den Webcast auf der IDF Website einsteigen werden.

Das könnte Sie auch interessieren: