Messe Düsseldorf GmbH

IAM 2004: Know-how-Programm vom Feinsten

Querverweis: Das Veranstaltungsprogramm zur IAM 2004 in Düsseldorf liegt in der digitalen Pressemappe zum Download vor und ist unter http://www.presseportal.de/dokumente.html abrufbar Düsseldorf (ots) - Themenpark Grünes Geld mit Kongress und NRW-Forum "Vermögensbildung - gewusst wie", unter diesem Motto könnte das reichhaltige gefächerte Veranstaltungsprogramm der rund 120 IAM-Aussteller stehen. Denn das "A" und "O" der zahlreichen Vorträge und Seminare auf der Internationalen Anlegermesse vom 23. bis 25. September ist die Vermittlung von Informationen und Know-how. Die Planungen der Aussteller sind noch nicht vollständig abgeschlossen, dennoch zeichnet sich die Klasse des gesamten Programms bereits deutlich ab. Gleich mit sechs einzelnen Veranstaltungs-Bausteinen wartet der Themenpark Grünes Geld auf: - Das Nachhaltigkeitsforum des Landes NRW informiert während der gesamten IAM täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr in Vorträgen und Projektpräsentationen über nachhaltige Investitionen bzw. gibt konkrete Verbrauchertipps (Halle 1, Stand GG-2) - Der zweitägige Kongress (23. und 24. September), der vom Öko-Zentrum NRW und dem Bundesverband Deutscher Stiftungen ausgerichtet wird, startet am Donnerstag (13.30 Uhr - 17.30 Uhr) mit dem Thema "Stiftungen und nachhaltiges Investment"; am Freitag (10.30 Uhr - 17.15 Uhr) dreht sich alles um "Kleingeld macht auch Wachstum". Hier werden konkrete Finanzierungsmodelle für nach-haltige Unternehmen und Projekte mit geringem bis mittlerem Kapitalbedarf gegeben (CCD.-Süd, Raum 7) - Der Check-Point dürfte als Treffpunkt für "grüne" Anleger bereits von der letzten IAM bestens bekannt sein (Halle 1, Stand GG-2) - Zum 4. Wirtschaftstreff Investment und Nachhaltigkeit "talk IN" lädt das Online-Magazin ECOreporter.de ein. - Premiere auf der IAM haben die Podiumsdiskussion des Forums Nachhaltige Geldanlagen (FNG) am Donnerstag (11.00 Uhr - 12.30 Uhr) und die Mitgliederversammlung des FNG am Freitag. Kompetente, renommierte Gesprächspartner und attraktive, aktuelle Themen zeichnen das IAM-Vortragsforum des Handelsblatt-Verlags und der Messe Düsseldorf aus. Täglich von 10.30 Uhr - 16.30 Uhr vermitteln Finanzprofis aus Banken (z.B. Citigroup, HSBC Trinkhaus & Burkhardt, Deutsche Bank), Investmentgesellschaften (z.B. DWS Investment) und Fondsanbieter (z.B. Sauren Financial Group) das nötige Know-how zur Vermögensbildung. Schwerpunktthemen sind beispielsweise: "Hedge Fonds", "Zertifikate", "Kopf-an-Kopf-Rennen von Euro und Dollar?" oder "Die internationalen Aktienmärkte unter dem Einfluss der Ölpreisentwicklung - Chance und Risiken". Sobald das Programm endgültig fixiert ist, wird es im Internet veröffentlicht. "How to kill a bank - Eigentor Formfehler" lautet das provokante Vortrags-Thema der Rechtsanwalts-Kanzlei Kortländer & Partner. Vor dem Hintergrund der neuesten BGH Rechtssprechung zu Formfehlern in Darlehensverträgen in Verbindung mit Fondsanlagen, wird aufgezeigt, wie Anleger ihre Investitionen rückgängig machen können. Was für den privaten Anleger von Vorteil ist, kann Banken Schäden in Millionenhöhe bringen. Für zahlreiche Investoren ist der Boom-Markt China zurzeit höchst interessant. Diese Tatsache greift die Sarasin Deutschland GmbH auf; in ihrer neuesten Studie wurden "Chancen und Risiken für Unternehmen in China aus nachhaltiger Sicht" untersucht. Am Donnerstag, 23. September (15.30 bis 16.30 Uhr, Halle 1, Stand GG 5), informiert Andreas Knörzer, Direktor Bank Sarasin & Cie AG, anhand zahlreicher Beispiele, wie Unternehmen bei Wahrung der wirtschaftlichen Interessen auch nachhaltig verantwortungsvoll agieren können. "Risikomanagement im Hedge Fonds" titelt der Vortrag von Georg Nauerz, Vorstandsvorsitzender der im Jahr 2000 gegründeten Nauerz & Noell AG, die sich auf Hedge Fonds spezialisiert hat. Sein Credo: Auf den Trendumkehr setzen bei gleichzeitig effektivem Management. In seinem Vortrag (Freitag, 24. September, 11.00 - 12.00 Uhr, Halle 1, Stand E 10) gibt er anschauliche Beispiele für die Risikominimierung durch das Befolgen dieser Strategie. Unter dem Motto "Besserwisser" steht das Programm der Gatrixx Netsolutions GmbH, ein Unternehmen der vwd-Vereinigten Wirtschaftsdienste (Halle 1, Stand E 06). Profis erklären, wie mit Derivaten - Index-, Bonus-, Discount-, Sprint- oder Rolling-Zertifikate - Geld zu verdienen ist. Die neuen EU-Richtlinien und die Auswirkungen auf die Anlagemöglichkeiten stehen im Mittelpunkt der Arcturus AG/BG-Fonds. Als Vermögensverwaltung im Dachfondsmantel war es bisher nur erlaubt, in offene Investmentfonds zu investieren bzw. das Währungsrisiko abzusichern. Mit Hilfe der neuen EU-Richtlinien erweitern sich ab sofort die Anlagemöglichkeiten. Über diese Neuerungen informiert Bernd Greisinger, Aufsichtsratsvorsitzender der AG, am Donnerstag, 23. September (15.00 Uhr im Congress Center Süd, Raum 17). Mit seinen Verbundpartnern deckt der Rheinische Sparkassen- und Giroverband an seinem Stand (Halle 1, Stand A 39) zahlreiche Geldanlageformen ab; sieben einstündige Veranstaltungen geben Tipps zur Aktie, zu Fonds, zu geschlossenen Beteiligungsmodellen und zu Versicherungen. Konkrete "Steuertipps für Kapitalanleger" gibt es auch auf der IAM: Auf Einladung des DAI zeigt Steuerberaterin Birgit Hosemann anhand von konkreten Beispielen auf, wie der Privatanleger beim Verkauf seiner Aktien oder Derivate bzw. bei den laufenden Erträge konkret Steuern sparen kann. (Mehrmals täglich im Congress Center) Das komplette Veranstaltungsprogramm ebenso wie weitere Informationen zur IAM 2004 gibt es im Internet unter: www.iam-online.de. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist übrigens im Preis für das IAM-Ticket (14,00 Euro) bereits enthalten. Geöffnet ist die IAM täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr. ots Originaltext: Messe Düsseldorf Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: Pressereferat IAM 2004 Monika Kissing/Julia Braun Tel. +49/211/4560-543/465 Fax: +49/211/4560-8548 E-Mail: kissingm@messe-duesseldorf.de braunj@messe-duesseldorf.de

Das könnte Sie auch interessieren: