Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaf

Das Rütli revitalisiert, "Wilhelm Tell" aktualisiert

Das Rütli revitalisiert, "Wilhelm Tell" aktualisiert
Wilhelm Tell, in seiner ganzen Doppeldeutigkeit als Held und Mörder. Facettenreich dargestellt vom Burgschauspieler Roland Koch. Weiterer Text über ots. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Weimarer Tell".
Querverweis auf Bild: www.newsaktuell.ch/d/story.htx?nr=100478669 Zürich (ots) - Die Rütlikommission ist hoch erfreut über den grossen Erfolg der Aufführung des "Wilhelm Tell" auf dem Rütli. Unter der Regie von Stephan Märki führte das Deutsche Nationaltheater Weimar Schillers "Wilhelm Tell" diesen Sommer insgesamt 31 Mal unter freiem Himmel auf. Während der fünfwöchigen Spielzeit besuchten tausende von Zuschauerinnen und Zuschauern die einmalige und einzigartige Inszenierung auf der Rütliwiese. Begeistert hat das Publikum auch die dramatische Landschaft am Vierwaldstättersee, die durch die mächtigen Bühnenskulpturen von Günther Uecker eindrücklich akzentuiert wurde. Diese Idee des Initiators und Produzenten Lukas Leuenberger hat der Zentralschweiz zu einem unvergesslichen Ereignis und der Region zu einem markanten touristischen Aufschwung verholfen. Die Schauspielerinnen und Schauspieler des Deutschen Nationaltheaters Weimar spielten sich mit der zeitgemässen Interpretation des Stückes, bearbeitet von Felix Ensslin, in die Herzen der Zuschauerinnen und Zuschauer. Die Darbietung war von höchstem Niveau und ergreifender Sprachvirtuosität, verstärkt durch die eigenwilligen Kostüme von Cecile Feilchenfeldt und die einfühlsame Musik von Christian Brandauer und Gert-Matthias Wegner. Wilhelm Tell wurde in seiner ganzen Doppeldeutigkeit als Held und Mörder vom Burgschauspieler Roland Koch facettenreich dargestellt. Die eindringlichen Darbietungen der Tänzerinnen und Tänzer unter der Leitung von Philippe Ducou verliehen dem Stück immer wieder Dynamik. Diskussion über Unterdrückung, Freiheit und Gewalt neu lanciert Die Diskussion über Unterdrückung, Freiheit und Gewalt ist neu lanciert! Der Brückenschlag zwischen dem Rütli als Heimstätte der unteilbaren Freiheit, die allen Menschen weltweit zusteht, und Weimar, dem Entstehungsort von Schillers "Wilhelm Tell" vor zweihundert Jahren, ist geglückt. Die Idee des Initiators und Produzenten Lukas Leuenberger hat der Innerschweiz zu einem unvergesslichen Ereignis und der Region zu einem markanten touristischen Aufschwung verholfen. Dank allen Beteiligten Auf Grund der ausgezeichneten Zusammenarbeit aller am Projekt Beteiligten, konnten die Veranstaltungen ohne nennenswerte Zwischenfälle abgewickelt werden. Die Rütlikommission dankt allen für ihren ausserordentlichen Einsatz. Die Eidgenossenschaft als Eigentümerin des Rütli und die mit der Verwaltung betraute Rütlikommission der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft sind am finanziellen Ergebnis des Projektes nicht beteiligt. Die Rütliwiese wurde unentgeltlich zur Verfügung gestellt. ots Originaltext: Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft SGG Querverweis auf Bild: www.newsaktuell.ch/d/story.htx?nr=100478669 Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: Dr. Herbert Ammann Geschäftsleiter SGG, Zürich Tel. +41/1/366'50'30 Mobile +41/76/396'71'00

Das könnte Sie auch interessieren: