Bank of America Corporation

Bank of America schliesst Übernahme von Merrill Lynch ab

    Charlotte, North Carolina (ots/PRNewswire) -

    - Stärkung der Bereiche Vermögensverwaltung, internationales Bankgeschäft und Investmentbanking

    Die Bank of America Corporation schloss heute die Übernahme von Merrill Lynch & Co., Inc. ab, durch die ein erstklassiges Finanzunternehmen mit deutlich erweiterten Kompetenzen in den Bereichen Vermögensverwaltung, Investmentbanking und internationales Bankgeschäft entstehen wird.

    (Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20050720/CLW086LOGO-b)

    "Wir haben dieses neue Unternehmen geschaffen, weil wir davon überzeugt sind, dass Vermögensverwaltung und das Firmenkunden- und Investmentgeschäft beachtliche Wachstumschancen bieten, insbesondere wenn sie mit unseren erstklassigen Kompetenzen im Verbraucher-, Einlagen- und Kreditgeschäft kombiniert werden", erklärte Ken Lewis, Vorsitzender und Chief Executive Officer der Bank of America. "Wir sind jetzt bestens aufgestellt, um Marktanteile hinzuzugewinnen und unsere führende Position auf den Märkten weltweit auszubauen."

    Die Bank of America wird mit ca. 20.000 Finanzberatern und einem verwalteten Kundenvermögen von über 2 Billionen USD zukünftig über das weltweit grösste Vermögensverwaltungs- und Vermögensberatungsgeschäft verfügen. Zum Geschäftsvermögen im globalen Investmentmanagementbereich wird auch eine ca. 50-prozentige Beteiligung an BlackRock Inc. gehören, das zum 30. September ein Vermögen in Höhe von 1,26 Billionen USD verwaltete. Zum gleichen Zeitpunkt verwaltete die Bank of America ein Vermögen von 564 Mrd. USD.

    Der Zusammenschluss stärkt auch die Bereiche Eigen- und Fremdkapitalsicherung, Vertrieb und Handel sowie Beratung bei Fusionen und Übernahmen und bietet somit auch beachtliche Chancen zur Vertiefung der Beziehungen zu Geschäfts- und institutionellen Kunden aus aller Welt.

    Den Vertragsbedingungen zufolge erhielten die Aktionäre von Merrill Lynch für jede Merrill-Lynch-Stammaktie 0,8595 Stammaktien der Bank of America.

    Wie bereits zuvor bekannt gegeben, geht die Bank of America davon aus, bis zum Jahr 2012 Kosteneinsparungen vor Steuern in Höhe von 7 Mrd. USD zu erzielen. Die Kosteneinsparungen sollen durch eine Reihe von Massnahmen verwirklicht werden, u. a. durch den am 11. Dezember angekündigten Stellenabbau und durch die Senkung von überlappenden Kosten für Technologie, Anbieter und Marketing. Darüber hinaus wird das Unternehmen voraussichtlich Nutzen aus dem breiteren Produktangebot ziehen, durch das es die Beziehung zu bestehenden Merrill-Lynch-Kunden vertiefen kann.

    Zukunftsweisende Aussagen

    Die Bank of America trifft möglicherweise zukunftsweisende Aussagen, einschliesslich Aussagen zur finanziellen Situation, zu den Betriebsergebnissen und den Ertragsaussichten der Bank of America Corporation. Diese zukunftsweisenden Aussagen unterliegen bestimmten Risiken und Unwägbarkeiten. Zu den Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlich eintretenden Ergebnisse bzw. Gewinne wesentlich von derartigen zukunftsweisenden Aussagen abweichen, gehören u. a.: 1) der prognostizierte Geschäftszuwachs aufgrund von veränderten Abläufen und anderen Investitionen fällt geringer aus als erwartet; 2) der Wettbewerbsdruck unter Finanzdienstleistungsunternehmen nimmt erheblich zu; 3) die allgemeine Wirtschaftslage ist weniger günstig als erwartet; 4) die politische Situation, u. a. die Bedrohung durch künftige Terroranschläge und damit zusammenhängende Massnahmen der Vereinigten Staaten im Ausland können die Geschäftstätigkeit des Unternehmens und die gesamtwirtschaftliche Situation beeinträchtigen; 5) Änderungen des Zinsumfeldes und der Marktliquidität verringern die Zinsspannen, beeinträchtigen die Finanzierungsquellen und verringern die Möglichkeiten, Finanzprodukte für den Primär- und Sekundärmarkt zu entwickeln und zu vertreiben; 6) Wechselkursschwankungen erhöhen das Exposure; 7) Änderungen der Marktgebühren und -kurse können den Wert von Finanzprodukten ungünstig beeinflussen; 8) Anforderungen bzw. Änderungen des gesetzlichen bzw. aufsichtsrechtlichen Rahmens können die Geschäftstätigkeit des Unternehmens beeinträchtigen; 9) Änderungen der Rechnungslegungsgrundsätze, der Vorschriften bzw. deren Auslegung; 10) anhängige Gerichtsverfahren, einschliesslich der Kosten und Aufwendungen für Vergleiche und Urteile, können sich ungünstig auf das Unternehmen bzw. dessen Geschäftstätigkeit auswirken; 11) Fusionen und Übernahmen und deren Integration in das Unternehmen und 12) Entscheidungen über die Verkleinerung, den Verkauf bzw. die Schliessung von Geschäftssparten bzw. über andere Änderungen der Geschäftsstruktur von Unternehmensbereichen. Dementsprechend werden Leser davor gewarnt, zukunftsweisenden Aussagen, die im Übrigen nur für den Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung Gültigkeit besitzen, übermässiges Vertrauen zu schenken. Die Bank of America übernimmt keinerlei Verpflichtung, zukunftsweisende Aussagen zu aktualisieren, um die Auswirkungen von Umständen bzw. Ereignissen zu berücksichtigen, die nach der Veröffentlichung dieser Aussagen eintreten. Weitergehende Informationen zur Bank of America Corporation stehen in den bei der SEC eingereichten Berichten der Bank of America unter http://www.sec.gov zur Verfügung.

    Bank of America

    Die Bank of America ist eines der grössten Finanzinstitute der Welt und bietet Privatkunden, kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Grosskonzernen ein umfassendes Angebotsspektrum an Bank-, Investment-, Vermögensverwaltungs- und anderen Finanz- und Risikomanagement-Dienstleistungen. Das Unternehmen bietet sein Kunden in den Vereinigten Staaten höchste Verbraucherfreundlichkeit; über 59 Millionen Privatkunden und Kleinunternehmen werden über mehr als 6.100 Zweigstellen betreut, des Weiteren besteht Zugriff auf über 18.000 Geldautomaten und einen preisgekrönten Online-Banking-Service, den mehr als 25 Millionen Anwender regelmässig nutzen. Die Bank of America bietet über 4 Millionen Kleinunternehmern eine ganze Reihe innovativer, einfach zu nutzender Online-Produkte und -Dienstleistungen. Das Bankinstitut bedient Kunden in über 150 Ländern und unterhält Geschäftsbeziehungen zu 99 Prozent der US-Fortune-500-Firmen und zu 83 Prozent der Fortune-Global-500 Unternehmen. Die Bank of America Corporation (NYSE: BAC) ist Bestandteil des Dow-Jones-Index und ist an der New Yorker Börse notiert.

                                            www.bankofamerica.com

ots Originaltext: Bank of America Corporation
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Ansprechpartner für Investoren: Kevin Stitt, Tel.: +1-704-386-5667
oder Lee McEntire, Tel.: +1-704-388-6780 bzw. Presse: Scott
Silvestri, Tel.: +1-980-388-9921, E-Mail:
scott.silvestri@bankofamerica.com, alle von der Bank of America,
Foto: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20050720/CLW086LOGO-b



Weitere Meldungen: Bank of America Corporation

Das könnte Sie auch interessieren: