Forum Biotechnologie und Nahrung

Eidg. Abstimmung - Gentechnologie: auch eine Methode zur Verbesserung von Landwirtschaft und Ernährung in Entwicklungsländern

    Zürich (ots) - Das Forum für Biotechnologie und Nahrung ruft zum diesjährigen Welternährungstag am kommenden Sonntag in Erinnerung, dass die Gentechnologie auch eine Methode ist, welche Beiträge zur Verbesserung von Landwirtschaft und Ernährung in Entwicklungsländern liefern kann. Eine Übersicht zeigt, dass in vielen Entwicklungs- und Schwellenländern aktive Forschungsprogramme bestehen, welche öffentlich finanziert sind und dazu beitragen, dass mit Hilfe der Gentechnologie Nutzpflanzen mit verbesserten Eigenschaften entwickelt werden.

  Die Gentechnologie kann zu verschiedensten Problemstellungen nützliche Anwendungen in den Entwicklungsländern bieten. Einige Beispiele: Ungünstige Standorte können für die Landwirtschaft durch die Züchtung von dürre- oder salztoleranten Pflanzen genutzt werden, Kulturland kann so zurückgewonnen werden. Durch gentechnisch gezüchtete Pflanzen können Erträge gesichert und gesteigert werden, beispielsweise durch Resistenzen gegen Schädlinge, Viren oder Krankheiten. Mit Hilfe der Gentechnologie können Pflanzen mit erhöhtem oder verbessertem Nährwert gezüchtet werden. Damit kann einer Fehl- oder Mangelernährung entgegengewirkt werden.

    In der Schweiz wird der Souverän am 27. November über ein 5-jähriges Verbot der Gentechnik in der Landwirtschaft der Schweiz abstimmen. Die Kritiker der Gentechnik verweisen im Abstimmungskampf darauf, dass ein Moratorium in der Schweiz auch ein Signal gegen den Einsatz der Gentechnologie in Entwicklungsländern sei, die dort keinerlei Vorteile bringe. Das Forum für Biotechnologie und Nahrung weist diesen Vorwurf mit aller Schärfe zurück. Es ist unethisch, wenn Entwicklungsländer von zukunftsträchtigen neuen Technologien ausgeschlossen werden. Es gibt zahlreiche Beispiele für verantwortungsvolle Anwendungen der Pflanzenbiotechnologie in Entwicklungsländern. So hat erst kürzlich die FAO, die Welt-Ernährungsorganisation der Vereinten Nationen, auf das grosse Potential der Pflanzen-Biotechnologie für Entwicklungsländer hingewiesen. Das 2004 gegründete Forum "Biotechnologie und Nahrung" verfügt über umfassende Unterlagen zu dieser Thematik und über die Forschungsansätze, die mit Hilfe moderner Technologien die Pflanzenzüchtung vor Ort verbessern. Eine Zusammenfassung wichtiger Projekte hat das Forum auf einer Weltkarte zusammengestellt, die zusammen mit weiteren Informationen über das Forum auf der Website www.biotechforum.ch erhältlich ist.

    Das Forum "Biotechnologie und Nahrung" wehrt sich gegen unnötige Verbote und insbesondere auch gegen ein Gentech-Moratorium in der Schweiz.

ots Originaltext: Forum "Biotechnologie und Nahrung"
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Sekretariat Forum "Biotechnologie und Nahrung"
Postfach
8035 Zürich
E-Mail: info@biotechforum.ch



Weitere Meldungen: Forum Biotechnologie und Nahrung

Das könnte Sie auch interessieren: