WISeKey SA

Die "Association for International Mobility" (AIM) stellt zusammen mit Manpower, Oxford Analytica und WISeKey auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos den Labor Mobility Index vor

Genf (ots) - Die in Genf ansässige "Association for International Mobility" (AIM) wurde gemeinsam mit Partnern aus dem Unternehmenssektor und der Zivilgesellschaft gegründet, um den Privatsektor in die Lage zu versetzen, auf die grossen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und humanitären Herausforderungen der menschlichen Mobilität unmittelbar und wirkungsvoll Einfluss nehmen zu können. Manpower Inc. und WISeKey, zwei der Gründungspartner von AIM, haben bei der Entwicklung des Labor Mobility Index eine entscheidende Rolle gespielt. Vorgestellt wird der Index auf dem Weltwirtschaftsforum 2009 in Davos. Anhand des Labor Mobility Index können Regierungen und Privatunternehmen online die Fortschritte verfolgen, die in Bezug auf die Rahmenbedingungen und die praktische Umsetzung von Arbeitsmarktmobilität erzielt werden. Der Index umfasst eine Analyse der Gesetzgebung, der rechtlichen Bestimmungen, der Kooperationsbereitschaft der Behörden, der Chancen von Arbeitnehmern als Ausländer in einem bestimmten Land einen Arbeitsplatz zu finden, der Dienste die Arbeitnehmern aus anderen Ländern angeboten werden und der Massnahmen die ergriffen werden, um ihre Integration dauerhaft oder temporär zu fördern. Manpower hat Oxford Analytica, Designer der methodischen Ausarbeitung und der Entwicklungsarbeit, welche für die Erstellung und Veröffentlichung des Labor Mobility Index erforderlich war, gesponsert. "AIM setzt sich für die Entstehung eines offenen, wirksamen, fairen und nachhaltigen Systems der weltweiten menschlichen Mobilität ein, und der Labor Mobility Index wird uns diesem Ziel ein Stück näher bringen", so der Vizevorsitzende von AIM, Brunson McKinley. Die "Association for International Mobility" (AIM) plädiert für mehr Offenheit und Flexibilität der internationalen Arbeitsmobilität; fördert kommerziell tragbare Dienstleistungen für ausländische Arbeitnehmer und deren Wohngemeinden, speziell durch den Einsatz von Mobilitätstechnologie; und bietet zivilgesellschaftlichen Vereinigungen, die im Bereich menschlicher Mobilität tätig sind, Orientierungshilfe und Unterstützung. Manpower hat dies längst als einen Bereich erkannt, in welchem viel verbessert werden kann um globale Mobilität zu erleichtern" sagte David Arkless, President of Global Corporate and Government Affairs, Manpower Inc. "Unsere Partnerschaft mit AIM wird uns ermöglichen, auf dem Markt eine einzigartige Betrachtungsart dieses Trends zu präsentieren, welcher auf den Stärken unserer Organisationen basiert." "Mithilfe der eSecurity-Technologie von WISeKey wird AIM die Online-Aktivierung des Labor Mobility Index vornehmen und ihn von jedem Ort der Welt aus sicher überwachen können", erklärt Carlos Moreira, CEO bei WISekey. AIM versucht bei seiner Arbeit, den Einfluss und die Fähigkeit anderer Mitwirkenden im Bereich internationaler menschlicher Mobilität - wie Einzelpersonen, Unternehmen, Zivilbevölkerung, Organisationen, Regierungen und lokale Behörden- zu stärken und wird die humanitäre Dimension der internationalen Mobilität hervorheben. Bei AIM handelt es sich um eine gemeinnützige Vereinigung, deren Statuten von der Schweizerischen Regierung genehmigt wurden. Ihre Mitglieder sind Gesellschaften und Vereinigungen, die ein strategisches Interesse an der menschlichen Mobilität hegen, sowie hochkarätige internationale Experten auf diesem Gebiet. ots Originaltext: WISeKey SA Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Daniel Ybarra VP Corporate Communications Tel. +41/22/594.30.00 E-Mail: dybarra@wisekey.com

Das könnte Sie auch interessieren: