WISeKey SA

Die angolanische Regierung hat angekündigt, dass sie nächstes Jahr mit der Implementierung eines Projektes zur Identität und Identifikation von Bürgern und zur Sicherheit von elektronischer Kommunikation beginnen wird

    Tunis (ots) -

    Dieses Projekt wird Teil eines anspruchsvollen „Aktionsplan für     elektronische Verwaltung" sein.

    Das sofortige Ziel des „Secure Angola Project", das voraussichtlich 2006 gestartet wird, ist die Einrichtung einer „Public Key Infrastructure" (PKI). Es wird von WISeKey geleitet werden und auf der direkten Teilnahme von Microsoft und Hewlett-Packard (HP) beruhen.

    Die große angolanische Regierungsdelegation, die der zweiten Phase des Gipfels der Vereinten Nationen, dem Weltgipfel zur Informationsgesellschaft, beiwohnt, besuchte heute unter der Führung des Premierministers Fernando da Piedade Dias dos Santos der angolanischen Regierung den Stand des Schweizer Unternehmens WISeKey SA. WISeKey SA ist verantwortlich für die Entwicklung, Implementierung und Leitung des „Secure Angola Project", das als Komponente des Aktionsplans für elektronische Verwaltung geplant ist, der dem Land dabei helfen soll, einen endgültigen Schritt in Richtung digitale Gesellschaft zu gehen.

    Der Premierminister erklärte während seines Besuches, dass die Entstehung der Wissensgesellschaft von uns allen neue Sichtweisen und Analysemethoden im Hinblick auf die Welt um uns herum sowie neue Regierungsparadigmen abverlangen wird.  Dies wird neue Modelle und neue Schemata für die Interaktion zwischen Regierung und Bürgern umfassen, die dem Kontakt des Bürgers zum und seine Teilnahme am sozialen, kulturellen, bildungsbezogenen, akademischen, wirtschaftlichen und politischen Leben des Landes eine andere Sicht und größere Effektivität verleihen werden.

    Die angolanische Delegation, die die Verpflichtung der angolanischen Regierung zum Ausdruck brachte, eine Informationsgesellschaft aufzubauen, bestand aus verschiedenen Regierungsmitgliedern wie z. B. dem stellvertretenden Minister für Wissenschaft und Technik und Vorsitzenden der Nationalen Kommission für Informationstechnologie Professor Pedro Teta.

    „Das Ministerium für Wissenschaft und Technik", erklärte Prof. Pedro Teta, stellvertretender Minister und Vorsitzender der Nationalen Kommission für Informationstechnologie, „implementiert weiterhin Grundsätze, die Angola in die Reihe der Länder bringen können, die eine Wissensgesellschaft aufbauen wollen." „Wir sind uns dessen bewusst", führt Prof. Pedro Teta weiter aus, „dass wir aufgrund von verschiedenen historisch bedingten Faktoren einen langen Weg vor uns haben, aber wir haben den Willen, die Vision und vor allem die wesentliche Unterstützung des Präsidenten der Republik sowie die institutionelle Solidarität der Regierung als Ganzes. Obwohl wir nicht die personellen Ressourcen haben, die unseren Ambitionen entsprechen, haben wir den politischen Willen und wir zählen auf internationale Solidarität, um unsere technologischen und personellen Fähigkeiten zu erhöhen. Daher wird Angola in den nächsten fünf Jahren keine Anstrengungen auslassen, um den Entwicklungsstand im Bereich des Wissens über und des Einsatzes von Informations- und Kommunikationstechnologie zu erreichen, der uns näher zum optimalen Verfahren auf anderen Kontinenten bringt."

    Carlos Moreira, Vorsitzender von WISeKey, stellte sein persönliches Interesse und seine volle Verpflichtung seines Teams dar, das er leitet, um adäquate Lösungen für die angolanische Regierung zur Beseitigung der Sicherheitsprobleme in den Bereichen Kommunikation, Identität und Identifikation von Bürgern und für die Unterstützung bei der Entstehung der digitalen Gesellschaft im allgemeinen zu generieren."

    „In modernen Gesellschaften", betonte Carlos Moreira, „ist die Existenz von Technologien nicht ausreichend, um sie in zeitgemäße Gesellschaften, wie z. B. in Wissensgesellschaften, umzuwandeln.  Die große Vielfalt an unsicheren Situationen, auf die man durch die äußere Welt trifft, und die Mobilität der meisten Bürger bestätigt einmal mehr den Bedarf an neuen Herrschaftsformen: Die Identität und Identifikation von Bürgern durch digitale Medien sind von hoher Wichtigkeit bei der Wiederbehauptung von Staaten und für die Weltsicherheit."

    Frank McCosker, leitender Direktor Global Strategic Accounts bei Microsoft Corporation, kommentierte: „Informationssicherheit und die Ausweitung von Arbeitsprozessen, um Bürger und Unternehmen mit einzubeziehen, sind Schlüsselkomponenten des E-Government. Wir unterstützen die Bemühungen von WISeKey sicherzustellen, dass die auf Microsoft-Technologie basierenden Lösungen einen sehr hohen Wert für die einzelnen Bedürfnisse der Regierung von Angola erzielen."

    Dave Lanning, Direktor Verwaltung und Verteidigung, Öffentlicher Sektor, Europa, Mittlerer Osten und Afrika: „HP hilft Regierungen auf der ganzen Welt seit 10 Jahren bei der Ausweitung ihrer Fähigkeiten und Perspektiven ihrer nationalen Identitätssysteme im Bereich des E-Government und ist nun bereit und froh darüber, die Regierung von Angola mit den besten Produkten, Dienst- und Unterstützungsleistungen aus der Bandbreite an Lösungen für den öffentlichen Sektor ausstatten zu können, u. a. mit der umfassenden End-to-End-NIS-Lösung, die auf der Microsoft.NET-Plattform aufbaut."          „Diese Lösung wurde speziell dafür entwickelt, Regierungen dabei zu helfen, auf sich ändernde Sicherheits- und Identifikationsanforderungen zu reagieren und um Bürger mit grundlegend verbesserten, sicheren und intelligenten Identitätsdokumenten auf kostengünstige und flexible Art und Weise auszustatten."


ots Originaltext: WISeKey SA
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Daniel Ybarra,
Direktor Firmenkommunikation, WISeKey: info@wisekey.com

Kontakt:
WISekey SA
Daniel Ybarra
E-Mail: daniel@wisekey.ch
Tel. +41-22-929-57-57
http://www.wisekey.ch



Weitere Meldungen: WISeKey SA

Das könnte Sie auch interessieren: