AEterna Zentaris Inc.

Auf der 16. EORTC-NCI-AACR- Jahreskonferenz vorgestellte Daten einer Einzelwirkstoff-Phase-II-Studie von Perifosin beim Weichteilsarkom

    Quebec, Kanada (ots/PRNewswire) - AEterna Zentaris Inc. (TSX: AEZ; NASDAQ: AEZS) hat heute durch seinen nordamerikanischen Keryx Biopharmaceuticals, Inc. (Nasdaq: KERX) bekannt gegeben, dass die auf der 16. EORTC-NCI-AACR- Jahreskonferenz vorgestellten Daten einer Phase-II-Studie über

    "Molekulare Targets und Krebstherapeutika" die Verträglichkeit und potentielle Wirksamkeit von Perifosin bei der Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Weichteilsarkom gezeigt haben. Diese Studie wurde vom "National Cancer Institute" (NCI) durchgeführt, gemäss einer Kollaborativen Forschungs-und Entwicklungsvereinbarung (CRADA) zwischen Kreyx und NCI.

    In dieser multizentrischen Einzelwirkstoff-Phase-II-Studie von Perifosin erhielten 23 Patienten mit fortgeschrittenem Weichteilsarkom eine Belastungsdosis von 150 mg, alle sechs Stunden mit Beginn von Tag eins, anschliessend 100 mg täglich. Die in diese Studie aufgenommenen Patienten wurden zuvor bereits behandelt, einschliesslich mit 1-2 Chemotherapie- Regimen, durch Operation und/oder Strahlentherapie. Neunzehn Patienten erhielten mehr als eine Behandlungsrunde. Es gab eine bestätigte Teilantwort, die mehr als fünf Monate andauerte, und zwei Patienten  zeigten nach sechs Monaten keinen Fortschritt der Krankheit.

    Es zeigte sich auch, dass Perifosin unter den verwendeten Dosierungen gut verträglich war. Alle 23 Patienten waren auf Toxizität evaluierbar und beträchtliche festgestellte Toxizitäten umfassten Ileus Grad 4 (ein Patient), Toxizität Grad 3 (sechs Patienten) einschliesslich Müdigkeit (zwei Patienten) und ein Patient jeweils mit Anämie, Infektion, Muskelschwäche, Schmerz, Hautauschlag, Anorexie, Dehydrierung und Diarrhoe. Bei den festgestellten Toxizitäten Grad 3 und 4 war unklar, welche auf die Krankheit und welche auf das Arzneimittel zurückzuführen waren. Übelkeit oder Erbrechen Grad 3 oder 4 trat in dieser Studie nicht auf.

    Zusammenfassend schlossen die Autoren, dass das Regimen gut vertragen wurde und dass die vorläufige Beobachtung eines anderen Responders beim Weichteilsarkom, wie er im Phase-I-Programm festgestellt wurde, die Frage aufwirft, ob spezifische histologische Befunde oder Tumorcharakteristika eine sensiblere Unterpopulation von Weichteilsarkom-Patienten vorhersagen könnten.

    I. Dr. med. Craig Henderson, Präsident von Keryx Biopharmaceuticals, kommentierte, "Der in dieser Studie festgestellte Aktivitätsgrad, kombiniert mit den Ergebnissen einer vorhergehenden Einzelwirkstoff-Phase-I-Studie, wo zwei Teilantworten unter zehn aufgenommen Sarkom-Patienten berichtet wurden, gibt uns einen sehr starken Beweis für die potentielle Einzelwirkstoff-Aktivität dieses Arzneimittels beim Weichteilsarkom, besonders bei ein oder mehreren Untertypen". Dr. Henderson fügte hinzu, " Das Weichteilsarkom ist eine sehr aggressive Krankheit, die durch viele heterogene Untertypen oder histologische Befunde charakterisiert ist und bei denen wenige, falls überhaupt, Arzneimittel bei allen multiplen Untertypen wirksam sind. Die Geamt-Antwortrate von Sarkomen auf die wirksamsten Chemotherapien der vordersten Front liegt bei ungefähr 10-20%, und einige Untertypen sprechen überhaupt nicht auf jegliche Formen der Chemotherapie an".

    Dr. Henderson bemerkte auch, "Wir glauben, dass unser entsprechenden Forschungsprogramm uns helfen wird, potentiell mindestens einen Untertyp des Weichteilsarkoms zu identifizieren, für das wir in der nahen Zukunft eine Registrierungsstudie mit dem Einzelwirkstoff Perifosin durchführen können".

    Gilles Gagnon, Hauptgeschäftsführer und Präsident von AEterna Zentaris, schlussfolgerte, "Wir freuen uns über den fortdauernden Fortschritt der klinischen Entwicklung von Perifosin durch unseren Partner Keryx und über sein anhaltendes Komittment, Perifosin als Einzelwirkstoff oder in Kombination mit anderen Krebsbehandlungen agressiv weiterzuentwickeln".

    Um den Abstrakt mit dem Titel "Tolerability and limited activity of perifosine in patients with advanced soft tissue sarcoma (STS): a multi-center phase 2 consortium (P2C) study" [Verträglichkeit und begrenzte Aktivität von Perifosin bei Patienten mit fortgeschrittenem Weichteilsarkom (STS): eine multizentrische Phase-II-Konsortium (P2C)-Studie] aufzurufen, klicken Sie bitte hier.

    Die Lizenz für Perifosin wurde von Keryx von AEterna Zentaris Inc. (TSX: AEZ, Nasdaq: AEZS) übernommen, welche die ehemaligen nordamerikanischen Rechte für das Arzneimittel innehaben.

    Über AEterna Zentaris Inc.

    AEterna Zentaris Inc. ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Schwerpunkt Onkologie und endokrine Therapie. Sein umfassendes Portfolio, von der Arzneimittelerforschung bis zu vermarkteten Produkten, umfasst Perifosin, einen oral-aktiven AKT-Inhibitor in verschiedenen Phase-II-Studien bei multiplen Krebsarten, und Cetrorelix, einen LHRH-Antagonisten, der bereits unter dem Markennamen Cetrotide(R) vermarktet und in der in-vitro-Fertilisation, sowie in der fortgeschrittenen klinischen Entwicklung für die Behandlung von Gebärmuttermyomen, Endometriose und benigner prostatischer Hyperplasie (BPH) eingesetzt wird.

    AEterna besitzt auch 62% der Anteile von Atrium Biotechnologies Inc., das aktive Inhaltsstoffe, Spezialitäten-Feinchemikalien, kosmetische und Nahrungsmittel-Produkte für die Kosmetik-, Chemikalien-, pharmazeutische und Nahrungsmittelindustrie entwickelt, vertreibt und vermarktet.

    Neue Mitteilungen und weitere Informationen über AEterna Zentaris sind auf seiner neuen Website unter www.aeternazentaris.com erhältlich.

    Zukunftsorientierte Aussagen

    Diese Pressemitteilung enthält zukunftsorientierte Aussagen nach den "Safe Harbour Statements" des "Private Securities Litigation Reform Act" der USA von 1995. Zukunftsorientierte Aussagen unterliegen gewissen bekannten und unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten, die zu einer deutlichen Abweichung der tatsächlichen Unternehmensergebnisse von den in zukunftsorientierten Aussagen gemachten führen können. Zu den Risiken und Unwägbarkeiten zählen u. a. die Verfügbarkeit von finanziellen Mitteln und Ressourcen für F+E-Projekte, die erfolgreiche, termingerechte Realisierung von klinischen Studien, die Fähigkeit des Unternehmens, die kommerziellen Chancen in der pharmazeutischen Industrie zu nutzen, sowie Unsicherheiten bezüglich der Zulassungsvorgänge und der allgemeinen ökonomischen Bedingungen und ihrer Veränderungen. Dem Anleger wird empfohlen, Zusatzinformationen über Risiken und Unwägbarkeiten bezüglich dieser zukunftsorientierten Aussagen den bei den kanadischen und US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörden eingereichten Jahres- und Quartalsberichten zu entnehmen. Dem Anleger wird ferner geraten, sich nicht auf diese vorausschauenden Darstellungen zu verlassen. Das Unternehmen geht keine Verpflichtung ein, diese Informationen zu aktualisieren.

ots Originaltext: AEterna Zentaris Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:
Für weitere Informationen: Media Relations, Paul Burroughs,
+1-(418)-652-8525, Durchwahl -406,
paul.burroughs@aeternazentaris.com; Investor Relations, Jacques
Raymond, +1-(418)-652-8525, Durchwahl-360,
jacques.raymond@aeternazentaris.com; U.S. Investor Relations,
Lippert/Heilshorn & Associates, Kim Golodetz, +1-(212)-838-3777,
kgolodetz@lhai.com; Europa, Matthias Seeber, +49-69-42602-3425,
matthias.seeber@zentaris.de



Weitere Meldungen: AEterna Zentaris Inc.

Das könnte Sie auch interessieren: