Eli Lilly and Company

'Hair Again' gibt der 'Krebsreise' ihre Bedeutung

    London, November 3 (ots/PRNewswire) -

    - Seine Königliche Hoheit The Duke of Gloucester zeichnet Gewinner des globalen Onkologie Kunstwettbewerbs aus über 2.000 Teilnehmern aus

    "Medizin alleine reicht nicht, um den Krebs durchzustehen" kommentiert Linda Dibblee, Brustkrebsüberlebende und Gewinnerin des globalen Kunstwettbewerbs, bzw. der Kunstausstellung "2006 Lilly Oncology on Canvas International". "Sie müssen selbst in den schlimmsten Stunden immer stark sein und positiv denken. Da ist es gut, wenn Sie ein Ventil haben, über das Sie ihren Gefühlen freien Lauf lassen können und Sie finden zu einer Stärke, von der sie nicht ahnten, dass Sie sie hätten. Für mich ist die Malerei zu dem Ventil geworden, mit dem ich all meine Gedanken, Hoffnungen und meine Frustrationen ablassen kann. Ich bin zudem sicher, dass das seinen Teil dazu beigetragen hat, dass ich meine Krebserkrankung besiegt habe."

    Im Oktober 2004 wurde Linda Dibblee, der Mutter von drei Kindern aus Illinois in den Vereinigten Staaten, Brustkrebs diagnostiziert. Seit Anfang 2005 ist sie in Remission. Zwei Jahre nach dem Tag, an dem sie mit der Krebsdiagnose konfrontiert worden war, fand sie heraus, dass sie den globalen Kunstwettbewerb Lilly Oncology on Canvas 2006 gewonnen hatte. Ihr mutiges und inspirierendes Acrylbild mit dem Titel "Hair Again" wurde von der Jury aus über 2.000 Arbeiten, die aus 43 Ländern eingereicht wurden.

    Die Juroren wählten diejenigen Kunstwerke unter Kunstwerken und Erzählungen aus, die die Bedeutung der Krebsreise am ehesten widergeben. Auf der Schlussveranstaltung im Royal College of Art in London wurde Linda Dibblee mit ihrem Preis vorgestellt und Seine Königliche Hoheit The Duke of Gloucester überreichte ihr eine Spende über 10 000 Euro für eine wohltätige Einrichtung ihrer Wahl.

    "Als ich herausfand, dass ich den Preis gewonnen hatte, konnte ich es erst überhaupt nicht glauben", so Dibblee. "Lilly Oncology on Canvas ist vor allem deshalb so wichtig, weil der Preis Menschen, die von Krebs betroffen sind, Hoffnung und eine Möglichkeit gibt, all das wodurch sie gehen mussten, auszudrücken. 'Hair Again' fängt das Ende meiner Krebsbehandlung ein und die Hoffnung und Freude, die danach kamen. Die Blumen in meiner Hand in dem Bild symbolisieren all die Blumen, Karten und guten Wünsche, die ich von meinen Freunden, meiner Familie und dem gesamten Krankenhaus-, bzw. Pflegedienstleuten während meiner Behandlung bekommen habe. Ich hoffe innständig, dass 'Hair Again' denjenigen Hoffnung verleiht, die ihre Krebsreise erst beginnen."

    Den zweiten Preis vergab die Jury an Bobbie Redemer aus Berkshire, England, für Ihr Akrylbild "Contemplation". Bei Bobbie Redemer wurde im Jahre 1999 Eierstockkrebs diagnostiziert.

    "Es wirkte wie ein starkes Kathartikum, alles das, was ich durchmachen musste, in einem Bild einzufangen", meinte Redemer, die ihren Krebs vollständig überstanden hat. "Vor siebeneinhalb Jahren wurde ich mit der Diagnose Ovarialkarzinom konfrontiert. Die Nachricht war überwältigend. Das Gemälde gibt wieder, wie ich begann: ich musste den Schock verarbeiten und anschliessend Gefühle des Verlusts, der Bestürzung und die Angst vor dem Unbekannten verarbeiten. Die Welt hinter dem Fenster im meinem Bild stellt die alltägliche Welt dar, die mir damals unerreichbar schien. Nun, da ich mich wieder in dieser Welt, erscheinen mir die Farben strahlender und der Blick geschärft. Dass ich den Krebs überleben durfte, lässt mich die Dinge, die uns als gegeben erscheinen, mehr schätzen."

    Der dritte Platz ging an Consuelo Ardila Orjuela aus Bogota, Kolombien, für Ihr Kunstwerk "Why Me?" Bei Consuelo Ardila Orjuela wurde vor 21 Jahren ein papilläres Schilddrüsenkarzinom diagnostiziert.

    "Mein Gemälde drückt meine tiefgründigsten Gefühle des Leides, Unvermögens und der Verzweiflung aus, vor der schockierenden Krebsdiagnose, die ich vor 21 Jahren erhalten habe", meint Consuelo. "Die von warm bis kalt gewählten Hintergrundfarbtöne geben den Weg wieder, den ich in all den Phasen meiner Krankheit durchschritten habe - von der völligen Dunkelheit bis zum Erreichen des Wohlbefindens."

    Lilly Oncology on Canvas: "Expressions of a Cancer Journey" ist ein alle zwei Jahre stattfindender internationaler Kunstwettbewerb und eine Ausstellung, die allen offen steht, die mit einer Krebsdiagnose konfrontiert sind; auch ihren Familienmitgliedern, Freunden und Betreuern; und Krankenhauspersonal und behandelnden Personen; sowie Künstlern und Studenten. Die Teilnehmer wurden gebeten, in künstlerischer oder Erzählform die lebensbejahenden Veränderungen, die ihrer Krebsreise eine Bedeutung gaben, auszudrücken. Das von Eli Lilly and Company initiierte Programm wurde 2004 ins Leben gerufen und erhielt nahezu 500 Einsendungen. Die Lilly Oncology on Canvas Sammlung aus dem Jahr 2004 wurde 2005 und 2006 in der ganzen Welt ausgestellt hat über 50 Städte gesehen.

    Am 2006-er Wettbewerb nahmen Schwindel erregende 2.000 Einsendungen aus 43 Ländern in den Kategorien Öl; Aquarell; Akryl; Fotografie; Pastel und "Sonstige" teil, wobei Sonstige auch eindimensional gemischte Medien umfasst. Aneinander gereiht ergeben die Kunstwerke und Erzählungen eine Länge von 14 Rugby-Feldern.

    Seine Königliche Hoheit The Duke of Gloucester eröffnete heute das Finale und die Ausstellung und stellte die drei Gewinner des Wettbewerbs im Rahmen einer Presseveranstaltung von Abbas Hussain, Präsident des europäischen Zweiges von Lilly vor.

    "Wir sind äusserst froh über die Zahl der Einsendungen für Lilly Oncology on Canvas 2006", meint Abbas Hussain. "Als Unternehmen hat Lilly sich auf die Fahnen geschrieben, mehr als nur lebensrettende Medikationen zu liefern. Wir glauben an die ganzheitliche Behandlung des Patienten über die Schulmedizin hinaus und wissen um die emotionalen Folgen von Krebs. Die grosse Anzahl der Einsendungen im diesjährigen Wettbewerb von Leuten aus aller Welt zeigt, wie wichtig unterstützende Programme wie die Kunst für den Heilungsprozess sind."

    Michele Wood, leitende Kunsttherapeutin am Marie Curie Hospice, sprach bei der Preisverleihung und erläuterte: "Jüngste Kunsttherapieuntersuchungen durch quantitativ kontrollierte Studien und qualitative Studien stützen, was wir aus der klinischen Praxis heraus seit Jahren wissen. Die Kunsttherapieteilnahme kann die Selbstheilungskraft und Selbstachtung positiv beeinflussen und die Entwicklung von Ressourcen und Strategien, mit der Krankheit zurecht zu kommen, in krebskranken Menschen fördern. Kunst als Ventil zu verwenden, etwa bei Gelegenheiten wie Lilly Oncology on Canvas, hilft bei Körperschemaproblemen und fördert die bei der Korrektur des eigenen Ehrgefühls nach der Krankheit."

    Öffentliche Ausstellung

    Alle Kunstwerke des Lilly Oncology on Canvas Wettbewerbs werden im Rahmen einer kostenlos zugänglichen Ausstellung im Royal College of Art gezeigt:

@@start.t1@@      -- 13:00 Uhr bis 17:30 Uhr Ortszeit am Freitag, dem 3. November
      -- 10:00 Uhr bis 17:30 Uhr am Samstag, dem 4. sowie Sonntag, dem 5.
                    November
      -- 10.00 Uhr bis 17:30 Uhr Ortszeit am Montag, dem 6. November@@end@@

    Die Besucher der Ausstellung können ihre favorisierten Kunstwerke für eine spezielle "People's Choice" Auszeichnung nominieren. Es wird zudem eine Wandmalerei - "Paint in Wall" geben, wo Leute aus dem Publikum gebeten werden, ihre Reisen künstlerisch zum Ausdruck zu bringen.

    2006 - Lilly Oncology on Canvas US Finale, Metropolitan Pavilion, New York

    Die finale Veranstaltung des US-Wettbewerbs wird für geladene Gäste im Metropolitan Pavilion, New York, am Dienstag, dem 5. Dezember um 18:30 Ortszeit stattfinden. Neben der Bekanntgabe der Gewinner des US-Wettbewerbs werden die annähernd 500 aus den USA und Puerto Rico zum Wettbewerb eingesendeten Kunstwerke gezeigt. John Lechleiter, President und COO von Lilly spricht anlässlich der Preisverleihung, wie im Übrigen auch Juroren und der Gewinner des ersten Preises des US-Wettbewerbs. Die Ausstellung wird der Öffentlichkeit anschliessend kostenlos von Mittwoch, dem 6. bis Freitag, dem 8. Dezember 2006 von 10:00 bis 19:00 Uhr zur Verfügung stehen.

    2007 - Die nächste Phase

    Lilly Oncology on Canvas ist eine alle zwei Jahre stattfindender Wettbewerb und eine Veranstaltung mit einer Weltkunsttournee, die mit dem auslaufenden Jahr beginnt. Im Jahr 2007 und 2008 werden die Kunsteinsendungen aus dem 2006 Lilly Oncology on Canvas Wettbewerb auf Welttournee sein und die Herzen und Gedanken derer, die von Krebs betroffen sind, durch ihre Kunstwerks- und Erzählreisen inspirieren.

    Redaktioneller Hinweis:

    Die von den Gewinnern ausgewählten charitativen Einrichtungen

    Eli Lilly and Company, Schöpfer der Lilly Oncology on Canvas, wird folgende Beiträge im Namen der Gewinner des Wettbewerbs leisten:

@@start.t2@@      -- 5.000 Euro für die Pediatric Oncology Treasure Chest Foundation (USA)
          und 5.000 Euro für das Jennifer S. Fallick Cancer Support Center (USA)
      -- 5.000 Euro für The Thames Hospicecare (Grossbritannien)
      -- 2.500 Euro an Liga Colombiana Contra El Cancer (Kolumbien)@@end@@

    Informationen zum Royal College of Art

    Das Royal College of Art ist die weltweit einzige postakademische Universität für Kunst und Design -- Schöne Künste, angewandte Kunst, Design und Kommunikation. Sie bietet die Abschlüsse als MA, MPhil und PhD an. Neunhundert Master-Degree und Promotionsstudenten werden von einer Hundertschaft von Lehrkräften geleitet -- darunter Stipendiaten, führende Praktiker aus Kunst und Design und zahllose Spezialisten, Berater sowie berühmte Besucher.

    Lilly Oncology, ein Unternehmensbereich von Eli Lilly and Company

    Seit mehr als vier Jahrzehnten arbeitet Lilly Oncology mit Krebsforschern zusammen, um Krebspatienten und Ärzten weltweit innovative Behandlungsmöglichkeiten und wertvolle Programme bieten zu können. Inspiriert durch die tapferen Patienten, die mit Krebs leben, bietet Lilly Oncology Therapien, die als weltweiter Behandlungsstandard angesehen werden und entwickelt ein breites Portfolio an neuen zielgerichteten Therapien, um den Fortschritt der Krebsbehandlung zu beschleunigen.

    Unternehmensprofil Eli Lilly and Company

    Lilly, ein führendes innovationsorientiertes Unternehmen, ist dabei, ein wachsendes Portfolio von äusserst hochklassigen pharmazeutischen Produkten unter Anwendung der neuesten Forschungsergebnisse aus seinen eigenen weltweit vertretenen Laboratorien und aus der Zusammenarbeit mit herausragenden wissenschaftlichen Organisationen zu entwickeln. Mit Sitz in Indianapolis, Indiana (USA) bietet Lilly mittels Medikamenten und Informationen Lösungen für einige der weltweit dringlichsten medizinischen Probleme. O-LLY

      (Foto: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20061103/DEF001-a
                 http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20061103/DEF001-b
                 http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20061103/DEF001-c
                 http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20031219/LLYLOGO
                 http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20041202/OOCLOGO )

ots Originaltext: Eli Lilly and Company
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Samantha Chalmers, +44-(0)-7905-294-576, Gina Worthington,
+44-(0)-207-395-7180, jeweils CPR Worldwide; Christine Van Marter,
Eli Lilly and Company, +1-317-651-1473 /Foto: NewsCom:
http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20061103/DEF001-a ,
http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20061103/DEF001-b ,
http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20061103/DEF001-c ,
http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20031219/LLYLOGO ,
http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20041202/OOCLOGO , PRN Photo
Desk, photodesk@prnewswire.com / REDAKTIONELLER HINWEIS: Weitere
Informationen zu Lilly Oncology on Canvas, einschliesslich der
Einsendungen der globalen Gewinner und die Reden der Künstler, finden
Sie unter http://www.lilly.com/news/media_kits/looc.html



Weitere Meldungen: Eli Lilly and Company

Das könnte Sie auch interessieren: