Eli Lilly and Company

Aufruf an Journalisten mit der Bitte um Einreichung von Beiträgen an den Embrace Award für präzise, verantwortungsvolle und sensible Berichterstattung über Belastungs-Inkontinenz

    Indianapolis und Ingelheim, Deutschland (ots/PRNewswire) -

    Der Embrace Award, eine weltweite Initiative zur Würdigung einer präzisen, verantwortungsvollen und sensiblen Berichterstattung über Belastungs-Inkontinenz (UI), ist für Beiträge von Journalisten aus aller Welt  offen.  UI wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als weltweite Volkskrankheit und eine der letzten medizinischen Tabus beschrieben, die (1) jede dritte Frau zu einem beliebigen Zeitpunkt in ihrem Leben betrifft. (2,3) Diese hinderlichen Beschwerden sind eine erhebliche emotionale und physische Belastung für Frauen, die an dieser Krankheit leiden,(4) sie haben Angst vor ihren alltäglichen Unternehmungen, wie z.B. mit ihren Kindern zu spielen, mit Freunden zu lachen oder ganz einfach nur, aus Angst vor einem unwillkürlichen Harnverlust das Haus zu verlassen.

    Der Embrace Award ist offen für Journalisten, die für Verbrauchermagazine und medizinische Fachzeitschriften sowie Online-Nachrichtendienste und Rundfunkanstalten weltweit tätig sind. Beiträge werden zu allen Themen angenommen, die sich mit den Ursachen und Formen, der Verbreitung, den Auswirkungen und dem Umgang mit Belastungs-Inkontinenz befassen.

    Ein unabhängiges Gremium bestehend aus führenden Journalisten und Inkontinenzexperten wird die Beiträge bewerten:

@@start.t1@@      - Professor Philip van Kerrebroeck (NL), Universitätskrankenhaus,
         Maastricht
      - Jeanette Haslam (VK), Physiotherapeutin, Association for Continence
         Advice & Association of Chartered Physiotherapists in Women's Health
      - Dr. Ulrike Hennemann (Deutschland), Chefredakteur und CEO, Medical
         Tribune
      - Dr. Thomas Stuttaford (VK), Medical Correspondent, The Times
      - Adriana Hammeken (Mexiko), Rundfunkjournalistin und Moderatorin der
         Fernsehsendung 'Was Frauen verschweigen'@@end@@

    Jeanette Haslam, Mitglied des Embrace Award Gremiums, das die Bewertung durchführt, erläutert: "Der Preis bietet Journalisten eine hervorragende Möglichkeit, für ihre Bemühungen ausgezeichnet zu werden, einen Beitrag zum besseren Verständnis und zur Förderung des Bewusstseins von UI zu leisten. Durch die Berichterstattung in den Medien werden Betroffene ermutigt, sich bei Gesundheitsexperten Rat und Hilfe zu holen und das die Belastungs- Inkontinenz immer noch umgebende Tabu zu brechen."

    Die Preisträger erhalten als Anerkennung ihrer Leistung die Gelegenheit, Orte zu besuchen, an denen einige der Nobelpreisträgerinnen gelebt haben: Washington D.C., USA (Toni Morrison), Paris, Frankreich (Marie Curie) und Oxford, VK (Aung San Suu Kyi). Diese drei bedeutenden Frauen waren in ihren Fachgebieten unübertroffen, sie haben andere durch ihre Worte und Entdeckungen, ihre Entschlossenheit und ihr Mitgefühl inspiriert und Menschen mit ihren Ideen herausgefordert. Auf ähnliche Weise tragen die Journalisten, die einen Preis erhalten, dazu bei, die Sichtweise von UI zu beeinflussen.

    Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website unter www.embrace-award.org oder wenden Sie sich an das Embrace Award Sekretariat unter der eMail-Adresse embrace@embrace-award.org. Das Einsendedatum für die Beiträge ist der 1. Juni 2006.

@@start.t2@@      1. Voelker R, International group seeks to dispel incontinence "taboo"
          (Internationale Gruppe möchte das Tabu um die Inkontinenz beseitigen),
          JAMA 1998, Sep 16;280(11):951-953.
      2. Hunskaar S, Lose G, Sykes D, Vosss S. The prevalence of urinary
          incontinence in women in four European countries (Die Verbreitung der
          Belastungs-Inkontinenz bei Frauen in vier europäischen Ländern).
          BJU Int. 2004 Feb;93(3):324-30.
      3. Minassian VA, Drutz HP, Al-Badr A. Urinary incontinence as a
          worldwide problem (Belastungs-Inkontinenz als weltweites Problem).
          Int J Obstet 2003;82:327-38.
      4. Fultz NH, Burgio K, Diokno AC, et al. Burden of stress urinary
          incontinence for community-dwelling women (Die Bürde der
          Belastungsinkontinenz für Frauen, die in Gemeinschaften leben).
          Am J Obstet Gynecol 2003;189:1275-82.@@end@@

ots Originaltext: Eli Lilly and Company
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Das Embrace Award Sekretariat, Tel. +44-20-7108-6522



Weitere Meldungen: Eli Lilly and Company

Das könnte Sie auch interessieren: