austriamicrosystems AG

euro adhoc: Geschäftszahlen/Bilanz
austriamicrosystems mit erfreulichem Umsatzwachstum und Rekordprofitabilität im Geschäftsjahr 2006, weiteres Geschäftswachstum in 2007 erwartet

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Jahresgeschäftsbericht

20.02.2007

Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2006 und das vierte Quartal 2006

Unterpremstätten, Österreich (20. Februar 2007) - austriamicrosystems (SWX: AMS), ein weltweit führender Entwickler und Hersteller analoger integrierter Schaltkreise (Mikrochips) für Kommunikations-, Industrie-, Medizintechnik- und Automobilanwendungen, verzeichnet ein erfreuliches Umsatzwachstum und einen Rekord bei der Profitabilität für das gesamte Geschäftsjahr 2006 und insbesondere das vierte Quartal 2006. Für die positive Geschäftsentwicklung von austriamicrosystems im vergangenen Geschäftsjahr war der Markterfolg der Lösungen für Stromversorgungs- und Beleuchtungsmanagement, Mobile Entertainment, Fahrzeugzugangssysteme, Sensoren sowie Sensorschnittstellen ausschlaggebend.

Finanzzahlen

austriamicrosystems ist auch im Geschäftsjahr 2006 bei Umsatz, Bruttomarge und Ergebnis gewachsen. Der Gruppenumsatz stieg im vergangenen Jahr um 10,1% oder EUR 18,0 Mio. auf einen neuen Höchststand von EUR 196,4 Mio. Im 4. Quartal 2006 betrug der Umsatz EUR 62,0 Mio., eine Anstieg um 9,8% oder EUR 5,6 Mio. gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Dabei wurde das Umsatzwachstum im saisonal starken 4. Quartal und für das Gesamtjahr unter anderem von EUR/USD Wechselkursbewegungen im 4. Quartal negativ beeinflusst. Die Bruttomarge für das Gesamtjahr 2006 erreichte mit 48% ebenfalls einen Rekordwert, dies bedeutet einen Anstieg um drei Prozentpunkte gegenüber 45% im Vorjahr. Im 4. Quartal 2006 betrug die Bruttogewinnmarge 50% gegenüber 46% im Vorjahreszeitraum, was die Stärke des austriamicrosystems-Geschäftsmodells und die Fortschritte bei seiner weiteren Entwicklung eindrucksvoll unterstreicht.

Das Konzernergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) nach IFRS stieg im Geschäftsjahr 2006 um 28% auf EUR 33,4 Mio., dies entspricht einer EBIT-Marge von 17% vom Umsatz (Vorjahr: 15%). Der Anstieg um EUR 7,3 Mio. gegenüber 2005 beruhte im Wesentlichen auf der Verbesserung der Bruttomarge. Im 4. Quartal 2006 stieg das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) um 31% auf EUR 14,8 Mio., ein Zuwachs um EUR 3,5 Mio. von EUR 11,3 Mio. im Vorjahreszeitraum.

Das Nettoergebnis für das Geschäftsjahr 2006 wuchs um 37% auf EUR 31,7 Mio., ein Anstieg um EUR 8,6 Mio. gegenüber EUR 23,1 Mio. im Vorjahr. Das verwässerte und unverwässerte Ergebnis je Aktie für das Geschäftsjahr 2006 betrug CHF 4,59/EUR 2,91 (Vorjahr: CHF 3,26/EUR 2,10). Das Nettoergebnis des 4. Quartals 2006 stieg auf EUR 14,2 Mio., eine Zunahme um EUR 3,4 Mio. gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Mit EUR 42,4 Mio. war der Mittelzufluss aus dem operativen Geschäft im Geschäftsjahr 2006 weiter hoch, EUR 1,0 Mio. höher als im Vorjahr. Die Investitionen im Geschäftsjahr 2006 betrugen EUR 24,3 Mio. und wurden vor allem für den Ausbau in den Bereichen Waferfertigung und Test und die Eröffnung des neuen Teststandorts in Asien eingesetzt. Der Gesamtauftragsbestand zum 31. Dezember 2006 lag bei EUR 55,2 Mio. gegenüber EUR 54,2 Mio. zum Vorjahresende. Die liquiden Mittel am 31. Dezember 2006 beliefen sich auf EUR 22,8 Mio. gegenüber EUR 22,3 Mio. am Jahresende 2005. Die Nettoverschuldung konnte auf EUR 18,1 Mio. am Jahresende 2006 mehr als halbiert werden, von EUR 38,1 Mio. am Vorjahresende. Dies ist die Folge der weiteren Rückführung von langfristigen Fremdmitteln, die zum Bau der 200mm-Waferfertigung aufgenommen worden waren. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich auf 58% am Jahresende 2006 von 54% am Vorjahresende. Die durchschnittliche Mitarbeiteranzahl erhöhte sich für das Jahr 2006 auf 983 gegenüber 856 im Vorjahr, im vierten Quartal 2006 betrug sie 1.046.

Die starke Zunahme der Bruttomarge im Jahr 2006 resultierte im Wesentlichen aus Kostenvorteilen aus dem Ausbau der 200mm Waferfertigung, aber auch einer allgemein gestiegenen Produktionseffizienz und einer positiven Entwicklung des Produktmix. Erneut investierte austriamicrosystems mit über 19% des Umsatzes im Jahr 2006 stark in Forschung und Entwicklung einschließlich mehrerer laufender Plattformentwicklungen. Produktroadmaps für zukünftiges Wachstum und eine gesicherte technische Führungsposition werden so umfassend unterstützt.

Geschäftstätigkeit

austriamicrosystems verzeichnete auch im Jahr 2006 eine gute Geschäftsentwicklung. Aufbauend auf seiner Expertise im Analogdesign, dem Integrations-Know-how und technologisch führenden Produktionsprozessen erzielte austriamicrosystems mit bestehenden und neuen Produkten sehr gute Markterfolge in seinen Zielmärkten. Der wichtigste Wachstumstreiber für austriamicrosystems im Jahr 2006 war dabei die Fähigkeit, hoch integrierte analoge Mikrochips mit hervorragenden Leistungsdaten anbieten zu können. Dies erlaubte den Ausbau der Position des Unternehmens im weltweiten Markt für Analoghalbleiter.

Als technisch führend bei Produkten mit niedrigem Stromverbrauch und hoher Genauigkeit brachte austriamicrosystems im Jahr 2006 eine Vielzahl innovativer Standardprodukte für Anwendungen in Power Management, Sensors & Sensor Interfaces und Mobile Entertainment auf den Markt. austriamicrosystems konnte im Bereich Kommunikation aufgrund seiner Beleuchtungsmanagementexpertise wichtige Plattformen bei Top 5 Mobiltelefonanbietern gewinnen. Mit einem führenden Portfolio an Portable Media Player-Lösungen konnte austriamicrosystems seine Marktposition im attraktiven Markt für Mobile Entertainment ausbauen. Industry & Medical verzeichnete großen Markterfolg mit Lösungen für digitale Röntgensysteme und Computertomografie sowie industriellen Drehwinkelgebern, ergänzt durch eine gute Entwicklung bei Stromzählern, in der Industrieautomation und bei Personal Healthcare. Der Bereich Automotive war besonders von weiterlaufendem Geschäft im Bereich Zugang sowie automobilen Sicherheitslösungen geprägt.

austriamicrosystems demonstrierte seine technische Expertise und die Stärke seines Produktportfolios in 2006 durch eine Ausweitung der Kundenbasis, die sich im Gewinn neuer Kunden und dem Ausbau des Geschäfts mit existierenden Kunden zeigte. Wichtige Wachstumsregion im Jahr 2006 war Asien/Pazifik, wo das Vertriebsnetz zur Nutzung der Markt- und Wachstumschancen in der Zukunft erweitert wurde.

Der Geschäftsbereich Full Service Foundry ist erfolgreich positioniert als ein führender analoger Foundry-Anbieter mit Fokus auf Spezialprozessen, wobei neue Kundendesigns im Jahr 2006 ausschließlich in Spezialtechnologien umgesetzt wurden. Im operativen Bereich begann im Jahr 2006 der Ausbau der hochmodernen 200mm-Waferfertigung auf 8.000 WSPM (Scheibenstarts pro Monat), der kurz vor dem Abschluss steht. Die Erweiterung bietet als Teil des Fertigungskonzepts von austriamicrosystems eine solide Basis zur Unterstützung des weiteren Geschäftswachstums. Ferner wurde ein neues Test Center in Asien hochgefahren, das zusätzliche Testkapazitäten bietet und eine Verbesserung der Supply Chain erlaubt, und ein neues Design Center in Indien eröffnet.

Ausblick

austriamicrosystems ist gut positioniert für weiteres Wachstum in den Zielmärkten Communications, Industry & Medical und Automotive. Dieser positive Ausblick wird gestützt durch das wachsende Portfolio an High Performance-Standardprodukten und ein breites Spektrum kundenspezifischer Entwicklungen.

Fokussiert auf innovative Produkte für den analogen Halbleitermarkt weltweit, geht austriamicrosystems von einer weiter positiven Geschäftsentwicklung im laufenden Geschäftsjahr aus. Basierend auf verfügbaren Informationen erwartet austriamicrosystems für das Gesamtjahr 2007 ein prozentual zweistelliges Wachstum im Umsatz bei weiterer Steigerung von Margen und Ergebnis.

Weitere Informationen sind unter http://www.austriamicrosystems.com/08ir/ir_news_start.htm verfügbar.

Über austriamicrosystems

austriamicrosystems AG ist führend in der Entwicklung und Herstellung von Hochleistungs-Analog-ICs (integrierten Schaltkreisen) und kombiniert mehr als 25 Jahre System-Know-How und Erfahrung im Analog-Design mit eigenen hochmodernen Produktions- und Testeinrichtungen. austriamicrosystems' umfassende Expertise bei niedrigem Stromverbrauch und hoher Genauigkeit zeigt sich in branchenführenden kundenspezifischen und Standard-Analog-ICs. austriamicrosystems fokussiert sich auf die Segmente Power Management, Sensoren und Sensorschnittstellen, tragbare Audiosysteme und Automobilzugangssysteme in den Märkten Communications, Industry & Medical und Automotive, ergänzt durch seine Full Service Foundry Aktivitäten. austriamicrosystems ist mit mehr als 1.000 Mitarbeitern weltweit tätig und an der SWX Swiss Exchange in Zürich börsennotiert (Tickersymbol: AMS). Weitere Informationen erhalten Sie unter www.austriamicrosystems.com

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 20.02.2007 06:30:00
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: austriamicrosystems AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Moritz M. Gmeiner
Director Investor Relations
Tel: +43 3136 500-5970
Fax: +43 3136 500-5420
Email: investor@austriamicrosystems.com

Branche: Technologie
ISIN:      AT0000920863
WKN:        632638
Börsen:  SWX Swiss Exchange / Amtlicher Markt



Das könnte Sie auch interessieren: