austriamicrosystems AG

euro adhoc: austriamicrosystems AG
Geschäftszahlen/Bilanz / austriamicrosystems wächst stark bei Umsatz und Ergebnis im zweiten Quartal und ersten Halbjahr 2006 Eckdaten für das zweite Quartal und erste Halbjahr 2006

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der   Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

24.07.2006

Unterpremstätten, Österreich (24. Juli 2006) — austriamicrosystems (SWX: AMS) setzt das profitable Wachstum im zweiten Quartal und den ersten sechs Monaten 2006 fort. Das zweite Quartal und das erste Halbjahr 2006 zeigen einen deutlichen Anstieg bei Umsatz, Margen und Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr.

Der konsolidierte Gruppenumsatz im zweiten Quartal erreichte EUR 45,9 Mio., ein Anstieg um 14% gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres, der damit im Rahmen der Erwartungen liegt. Der Umsatz des ersten Halbjahres 2006 erhöhte sich um 12% auf EUR 84,6 Mio., verglichen mit dem ersten Halbjahr 2005. Die Bruttogewinnmarge stieg im zweiten Quartal 2006 auf 47% als Folge einer weiteren Verbesserung bei Produktmix und Produktionskosten gegenüber 44% im Vergleichszeitraum des Vorjahres. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres erreichte die Bruttogewinnmarge 46%, ein Erhöhung um zwei Prozentpunkte gegenüber dem ersten Halbjahr 2005.

Das Betriebsergebnis (EBIT) des zweiten Quartals 2006 stieg auf EUR 6,1 Mio., ein Zuwachs um 39% gegenüber EUR 4,4 Mio. im gleichen Zeitraum 2005, unter Berücksichtigung von erwarteten F&E-Aufwendungen für wichtige Plattformentwicklungen und Vertriebs- und Verwaltungsaufwendungen zur Unterstützung unseres wachsenden Geschäftes. Im ersten Halbjahr 2006 wuchs das Betriebsergebnis (EBIT) um 22% auf EUR 10,4 Mio. nach EUR 8,5 Mio. im Vorjahreszeitraum.

Das Nettoergebnis des zweiten Quartals stieg um 61% auf EUR 5,7 Mio. gegenüber EUR 3,5 Mio. im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis je Aktie im Berichtsquartal betrug CHF 0,81 / EUR 0,51 (unverwässert und verwässert). Das Nettoergebnis des ersten Halbjahres 2006 erreichte EUR 9,6 Mio. (CHF 1,37 / EUR 0,87 je Aktie), ein Anstieg um 51% verglichen mit EUR 6,4 Mio. (CHF 0,90 / EUR 0,58 je Aktie) im Vorjahreszeitraum.

Die gute Geschäftsentwicklung von austriamicrosystems im zweiten Quartal zeigt die starke Marktposition des Unternehmens bei analogen Hochleistungshalbleitern. Die führende Stellung von austriamicrosystems bei integrierten Lösungen für das Stromversorgungs- und Beleuchtungsmanagement von Mobiltelefonen demonstriert der Abschluss einer wichtigen langfristigen Vereinbarung mit einem weltweit führenden Anbieter in der Mobilkommunikation. Im Bereich Portable Audio hat XM Satellite, der führende Satellitenradioanbieter in Nordamerika, mehrere tragbare Empfangsgeräte auf Basis der MP3 und/oder Power Management-Lösungen von austriamicrosystems in den Markt eingeführt. Gleichzeitig hat SanDisk, ein führender Anbieter im MP3-Markt, neue MP3-Spieler mit hoher Speicherkapazität und Videofunktion, die ein integriertes Audio-Subsystem von austriamicrosystems beinhalten, erfolgreich auf den Markt gebracht. Diese Erfolge bestätigen die hervorragende Position von austriamicrosystems bei integrierten Lösungen für den globalen MP3-Markt.

Im Industrie- und Medizintechnikmarkt verzeichnete austriamicrosystems eine weitere Geschäftsausweitung bei Stromzählern und in der Industrieautomation sowie anhaltendes Wachstum bei IC-Lösungen für den Medizinsektor. Im Bereich Automotive wurde austriamicrosystems eingeladen, dem standarddefinierenden Konsortium für Hochgeschwindigkeitsbussysteme der nächsten Generation in Japan beizutreten, und hat ein Drehwinkelgeberprodukt für den Automobilbereich, das auf austriamicrosystems’ höchst erfolgreicher Drehwinkelgebertechnologie basiert, in den Markt eingeführt. Das Segment Foundry entwickelte sich weiter gut und beliefert eine Vielzahl namhafter Kunden mit zunehmendem Fokus auf Spezialprozesse wie Hochvolt und Silizium-Germanium.

Das neue Design Center in Hyderabad, Indien, das sich auf Embedded Software und analog-orientiertes Digitaldesign fokussiert, hat im zweiten Quartal die Arbeit aufgenommen. Ebenso ist im zweiten Quartal die Produktion im neuen Test Center auf den Philippinen angelaufen, das unser wachsendes Geschäft in Asien-Pazifik unterstützen und die Lieferketten in dieser Region verkürzen soll. austriamicrosystems hat zudem die Vorbereitungen für einen weiteren Kapazitätserweiterungsschritt in seiner hochmodernen 200mm Waferfertigung gestartet, um für weiteres Wachstum und zukünftige Produktionsanforderungen gerüstet zu sein. Der modulare Ausbau soll die Produktionskapazität von 6.500 WSPM auf etwa 8.000 WSPM (wafer starts per month) erhöhen, wobei die zusätzliche Kapazität am Ende des ersten Quartals 2007 vollständig verfügbar sein soll.

austriamicrosystems sieht sich für weiteres Wachstum in der Zukunft sehr gut positioniert. Auf Grundlage vorliegender Informationen bestätigt austriamicrosystems die Erwartung eines Umsatzwachstums für das Jahr 2006 von zwischen 10 und 15% im Vergleich zum Vorjahr, bei gleichzeitig deutlich höherem Ertragswachstum.

Der vollständige Semesterbericht 2006 einschließlich detaillierter Finanzinformationen ist auf der austriamicrosystems-Website unter http://www.austriamicrosystems.com/08ir/report.htm verfügbar.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 24.07.2006 18:15:00
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: austriamicrosystems AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragehinweis:
Moritz M. Gmeiner
Director Investor Relations
Tel: +43 3136 500-5970
Fax: +43 3136 500-5420
Email: investor@austriamicrosystems.com

Branche: Technologie
ISIN:      AT0000920863
WKN:        632638
Börsen:  SWX Swiss Exchange / Amtlicher Markt



Weitere Meldungen: austriamicrosystems AG

Das könnte Sie auch interessieren: