CNH Global N.V.

CNH gibt für das zweite Quartal 2006 einen Nettogewinn von 147 Millionen USD bekannt, eine Zunahme von 33 Millionen USD im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres

    Lake Forest, Illinois (ots/PRNewswire) -

@@start.t1@@      - Starke Einzelhandelsnachfrage nach CNH-Produkten hält weiter an
      - Bruttogewinnspanne im Maschinengeschäft um 2,7 Prozent gestiegen
      - Beträchtliche Reduzierung der Nettoverbindlichkeiten im
         Maschinengeschäft
      - Prognose für das Gesamtgeschäftsjahr 2006 unverändert, prognostizierter
         Gewinn pro Aktie (verwässert) von 1,30 USD - 1,40 USD vor
         Umstrukturierung@@end@@

    CNH Global N.V. (NYSE: CNH) gab heute einen Nettogewinn von 147 Millionen USD für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2006 an, eine Steigerung um 29 % im Vergleich zu einem Nettogewinn von 114 Millionen USD im zweiten Quartal des Vorjahres. Das Ergebnis beinhaltet Umstrukturierungskosten (ohne Steuer) von 7 Millionen USD im zweiten Quartal von 2006, im Vergleich zu 4 Millionen USD im zweiten Quartal des Vorjahres. Der Gewinn pro Aktie (verwässert) betrug im zweiten Quartal 0,62 USD, verglichen mit 0,49 USD im Jahr 2005. Vor der Umstrukturierung (ohne Steuer) betrug der Gewinn pro Aktie (verwässert) im zweiten Quartal 0,65 USD, verglichen mit 0,50 USD im Jahr 2005.

    "Die Neuausrichtung von CNH auf Kunden und Händler trägt mehr und mehr Früchte", sagte Harold Boyanovsky, President und Chief Executive Officer von CNH. "Die Bruttogewinnspanne in unserem Maschinengeschäft hat sich auch im zweiten Quartal verbessert und liegt im Vergleich zum Vorjahr um 2,7 Prozent höher. Damit sind wir weiterhin auf dem Weg, unsere Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen."

    Höhepunkte des Quartals waren unter anderem:

@@start.t2@@      -- Case IH und New Holland, die CNH-Marken für Landmaschinen, brachten in
          diesem Quartal fünf neue Produkte heraus, während Case und
          New Holland Construction, die CNH-Marken für Baumaschinen, sechs neue
          Produkte einführten.
      -- Die Preisgestaltung war höher als jeglicher wirtschaftlich- und
          währungsbedingter Kostenanstieg, was zu einem weiteren Quartal mit
          positiver Erholung sowohl für den Geschäftsbereich Landmaschinen als
          auch für Baumaschinen führte. Die Preisgestaltung war in Nord-,
          Mittel- und Südamerika am stärksten.
      -- Durch die Senkung von Fertigungskosten konnte die Wirtschaftlichkeit
          bei der Fertigung erhöht und damit die Gewinnspanne weiter verbessert
          werden.
      -- Ausgaben für Forschung und Entwicklung stiegen im Vergleich zum
          Quartal des Vorjahres um 25 % an und spiegeln die Investitionen von
          CNH in Produktinnovation und -qualität wider.
      -- Im Maschinengeschäft wurden die Nettoverbindlichkeiten im Quartal um
          484 Millionen USD auf 137 Millionen USD zum 30. Juni 2006 reduziert.
          Hauptfaktor für diese Verbesserung war der positive Kapitalfluss aus
          dem operativen Geschäft, einschliesslich einer Reduzierung des
          Nettoumlaufvermögens um 157 Millionen USD.
      -- Das Case IH Logo war zur Freude der Händler und Kunden von CASE IH auf
          der ganzen Welt beim Formel 1 Grand Prix in Indianapolis und beim
          Grand Prix von Kanada in Montreal markant an der Frontpartie des
          siegreichen Ferraris zu sehen.@@end@@

    MASCHINENGESCHÄFT - Finanzergebnisse des zweiten Quartals

    Umsatzerlöse aus dem Verkauf von Maschinen (umfasst die Geschäftsbereiche Land- und Baumaschinen) betrugen im zweiten Quartal 2006 3,5 Milliarden USD, im Vergleich zu 3,4 Milliarden USD während des Vorjahreszeitraums. Ohne Währungsschwankungen stieg der Nettoerlös im Vergleich zum zweiten Quartal von 2005 um 2 % an.

    Nettoerlöse aus dem Verkauf von Landmaschinen

@@start.t3@@      -- Nettoerlöse aus dem Verkauf von Landmaschinen betrugen 2,3 Milliarden
          USD, was gegenüber dem Vorjahresquartal einem Rückgang von 1 % und bei
          Ausschluss der Währungsschwankungen einem Rückgang von 2 % entspricht.
      -- Bei Ausschluss der Währungsschwankungen stieg der Umsatz in
          Lateinamerika um 16 % und lag in den Märkten der restlichen Welt um
          8 % sowie in Westeuropa um 2 % höher. Bei Ausschluss der
          Währungsschwankungen fiel der Umsatz in Nordamerika um 9 %, was die
          Massnahmen des Unternehmens zur Reduzierung des Nettoumlaufvermögens
          durch Unterproduktion von Einheiten für den Einzelhandel um 15 %
          widerspiegelt, um Lagerbestände in einem rückläufigen Branchenumfeld
          zu reduzieren.
      -- Case IH führte in Nordamerika die neue JX95 Straddle Version des
          Nutztraktors sowie in Lateinamerika das Patriot 350-200 CV Spritzgerät
          und die 2399 Extreme Mähdrescher ein.
      -- New Holland gewann den prestigeträchtigen "Best of NAMA" Preis der
          National Agri Marketing Association für seine Markenkampagne. In
          Nordamerika führte New Holland zwei neue Modelle seiner Class II
          Boomer(TM) Kompakttraktoren mit höherer Leistung (unter 40 PS), zwei
          Feldsprühgeräte und eine neue pneumatische Hackschardrillmaschine ein.
      -- Der Gesamtumsatz im Einzelhandel von CNHs Landwirtschaftstraktoren und
          Mähdreschern stieg im Vergleich zum zweiten Quartal 2005 um ca. 7 %.
          Die weltweite Produktion von Landwirtschaftstraktoren und Mähdreschern
          lag um ca. 4% niedriger als der Verkauf im Einzelhandel. Diese
          Entwicklung folgt dem saisonalen Muster des Unternehmens, um den
          Lagerbestand von Unternehmen und Händlern während der Verkaufssaison
          im Frühjahr zu senken.@@end@@

    Umsatzerlöse aus dem Verkauf von Baumaschinen

@@start.t4@@      -- Umsatzerlöse aus dem Verkauf von Baumaschinen betrugen im zweiten
          Quartal 2006 ca. 1,2 Milliarden USD, was gegenüber den ca. 1,1
          Milliarden USD im Vorjahresquartal eine Zunahme von 12 % und bei
          Ausschluss der Währungsschwankungen eine Zunahme von 11 % darstellt.
      -- Bei Ausschluss der Währungsschwankungen stieg der Umsatz in
          Lateinamerika um 51 % und lag in den Märkten der restlichen Welt um
          17 % höher. Der Umsatz lang in Westeuropa um 11 % und in Nordamerika
          um 4 % höher.
      -- In Nordamerika führte Case Construction Equipment zwei neue Modelle
          des Kompaktraupenladers ein. Dies sind kleinere Maschinen, die die im
          Jahr 2005 eingeführte Produktreihe abrunden. Produkteinführungen in
          der zweiten Hälfte umfassen einen neuen Tier-3-kompatiblen Bagger,
          zwei Modelle von Radladern, drei Modelle von Kettenbulldozern und zwei
          neue Gelenkfahrzeuge. In Europa hat Case während dieses Quartals als
          direkte Reaktion auf den Kundenbedarf für eine Hochleistungsmaschine
          mit hohem Durchsatz den CX700 Hydraulikbagger eingeführt, dessen
          Leistung die Lücke zwischen den existierenden Modellen CX460 und CX800
          schliesst.
      -- Mit Blick auf die zweite Hälfte des Jahres 2006 werden
          Vorsteuerungsoptionen an New Holland Construction Kompaktladern und
          Kompaktraupenladern verfügbar sein, und es ist die Einführung von drei
          neuen Radladermodellen geplant.
      -- Während der Gesamtumsatz im Einzelhandel von CNHs wichtigsten
          Baumaschinenprodukten im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres
          um ca. 8 % anstieg, blieb die weltweite Produktion gegenüber dem Jahr
          2005 im Wesentlichen unverändert.@@end@@

    Bruttogewinnspanne

    Die Bruttogewinnspanne im Maschinengeschäft (berechnet aus dem Umsatzerlös von Maschinen minus Umsatzkosten) von Land- und Baumaschinen betrug 686 Millionen USD, was verglichen mit den 574 Millionen USD im Vergleichsquartal des Vorjahres einer Steigerung von 20 % entspricht. Als prozentualer Anteil des Umsatzerlöses betrug die Bruttogewinnspanne 19,6 %, was um 2,7 Prozent höher liegt als der Betrag im zweiten Quartal 2005.

@@start.t5@@      -- Die Bruttogewinnspanne im Landmaschinengeschäft stieg sowohl in Dollar
          als auch als prozentualer Anteil des Umsatzerlöses im Vergleich zum
          zweiten Quartal des Vorjahres. Diese Verbesserung resultierte aus der
          positiven Preisentwicklung und der Erhöhung der Wirtschaftlichkeit der
          Fertigung, die die Auswirkungen der Massnahmen des Unternehmens zur
          Reduzierung der Lagerbestände von Händlern und Unternehmen mehr als
          ausgleichen konnten.
      -- Die Bruttogewinnspanne im Baumaschinengeschäft stieg ebenfalls sowohl
          in Dollar als auch als prozentualer Anteil des Umsatzerlöses. Eine
          positive Preisentwicklung, höhere Verkaufszahlen, ein besserer
          Produktmix und eine Erhöhung der Wirtschaftlichkeit der Fertigung
          trugen zu dieser Verbesserung bei.@@end@@

    Betriebsgewinnspanne

    Die Betriebsgewinnspanne im Maschinengeschäft (berechnet aus Umsatzerlös im Maschinengeschäft minus der Umsatzkosten, Aufwendungen für Vertrieb und allgemeine Verwaltung sowie Forschung und Entwicklung) betrug 324 Millionen USD, oder 9,3 % des Umsatzerlöses, was im Vergleich zu 248 Millionen USD oder 7,3 % des Umsatzerlöses im Vergleichszeitraum des Jahres 2005 einer Steigerung um 31 % entspricht. Für diese Verbesserung ist die oben erwähnte höhere Bruttogewinnspanne im Maschinengeschäft verantwortlich. Höhere Investitionen in den Bereichen Vertrieb und allgemeine Verwaltung sowie Forschung und Entwicklung zur Erhöhung der Produktinnovation nach Marke und zur Verbesserung der Produktdifferenzierung beeinträchtigten die Verbesserung der Bruttogewinnspanne teilweise.

    Bereinigtes EBITDA

    Das bereinigte EBITDA im Maschinengeschäft (berechnet aus Nettogewinn ohne Zinsen, Einkommenssteuerabschreibungen, Abschreibungen auf Sachanlagen und Umstrukturierung) betrug 329 Millionen USD, oder 9,4 % des Umsatzerlöses, was im Vergleich zu 274 Millionen USD oder 8,1 % des Umsatzerlöses im Vergleichszeitraum des Jahres 2005 einer Steigerung um 20 % entspricht. Der Zinsdeckungungsfaktor auf Basis der letzten 12 Monate (berechnet aus bereinigtem EBITDA der letzten 12 Monate, geteilt durch die Gesamtaufwendungen der Nettozinsen für die letzten 12 Monate) betrug 4,3 für den am 30. Juni 2006 zuende gegangenen Zeitraum, verglichen mit 3,1 für den am 30. Juni 2005 zuende gegangenen Vergleichszeitraum.

    FINANZDIENSTLEISTUNGEN - Finanzergebnisse des zweiten Quartals

    Der Geschäftsbereich Finanzdienstleistungen wies einen Nettogewinn von 49 Millionen USD auf, was im Vergleich zu 44 Millionen USD im Vergleichszeitraum des Vorjahres einer Steigerung um 11 % entspricht. Diese Steigerung reflektiert die Auswirkungen höherer Salden von verwalteten Forderungen. Der Geschäftsbereich verzeichnete höhere Kreditverluste als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, die vor allem Forderungen im Geschäftsbereich Landmaschinen in Brasilien zuzuschreiben waren.

    Finanzergebnis von CNH im laufenden Geschäftsjahr

    Der Nettogewinn von CNH in den ersten sechs Monaten betrug 190 Millionen USD, was im Vergleich zu 129 Millionen USD im Vergleichszeitraum des Vorjahres einer Steigerung um 47 % entspricht. Das Ergebnis umfasst Umstrukturierungskosten vor Steuern in Höhe von 10 Millionen USD im Jahr 2006 und in Höhe von 8 Millionen USD im Jahr 2005. Der verwässerte Gewinn pro Aktie stieg in der ersten Jahreshälfte um 47 % auf 0,81 USD, verglichen mit 0,55 USD in der ersten Jahreshälfte von 2005. Bei Ausschluss der Umstrukturierungskosten vor Steuern betrug der Gewinn pro Aktie 0,85 USD im Vergleich zu 0,58 im Jahr 2005.

    MASCHINENGESCHÄFT - Finanzergebnis im laufenden Geschäftsjahr

    Der Umsatzerlös des Maschinengeschäfts, das das Land- und Baumaschinengeschäft des Unternehmens einschliesst, betrug 6,4 Milliarden USD, verglichen mit 6,2 Milliarden USD im Vergleichszeitraum des Jahres 2005. Bei Ausschluss der Währungsschwankungen stieg der Umsatzerlös gegenüber dem Vorjahr um 4 %.

    Das bereinigte EBITDA im Maschinengeschäft belief sich auf 486 Millionen USD, oder 7,5 % des Umsatzerlöses, was im Vergleich zu 404 Millionen USD im Jahr 2005, oder 6,5 % des Umsatzerlöses, einer Steigerung um 20 % entspricht.

    FINANZDIENSTLEISTUNGEN - Finanzergebnis von CNH im laufenden Geschäftsjahr

    Das Finanzdienstleistungsgeschäft wies im ersten Halbjahr 2006 einen Überschuss von 101 Millionen USD auf, was im Vergleich zu 93 Millionen USD im Vergleichszeitraum des Vorjahres einer Steigerung von 9 % entspricht. Diese Steigerung reflektiert die Auswirkungen höherer Salden von verwalteten Forderungen. Der Geschäftsbereich verzeichnete höhere Kreditverluste als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, die vor allem Forderungen im Geschäftsbereich Landmaschinen in Brasilien zuzuschreiben waren.

    NETTOVERBINDLICHKEITEN UND KAPITALSFLUSS AUS BETRIEBSTÄTIGKEIT

    Die Nettoverbindlichkeiten des Maschinengeschäfts (berechnet aus Gesamtverbindlichkeiten abzüglich liquider und barwerter Mittel, Einlagen in Liquiditätsmanagementpools von mit Fiat verbundener Unternehmen sowie konzerninterner Forderungen) betrug am 30. Juni 2006 137 Millionen USD, verglichen mit 719 Millionen USD am 31. Dezember 2005 und 824 Millionen am 30. Juni 2005. Nettoverbindlichkeiten zu Nettokapitalisierung betrug am 30. Juni 2006 2,5 %, was eine Abnahme im Vergleich zu 12,5 % am 31. Dezember 2005 darstellt. Zum 30. Juni 2006 befanden sich 235,7 Millionen Stammaktien von CNH im Umlauf.

    Der Rückgang der Nettoverbindlichkeiten im Quartal ist hauptsächlich Folge der im operativen Geschäft erwirtschafteten 582 Millionen USD an Barmitteln, einschliesslich eines positiven Nettogewinns und eines reduzierten Nettoumlaufvermögens. Das Nettoumlaufvermögen (berechnet aus Konto- und Bargeldforderungen, abzüglich konzerninterner Forderungen, plus Lagerbeständen minus der Verbindlichkeiten) ohne Währungsschwankungen nahm im Quartal um ca. 157 Millionen USD ab. Währungsbereinigt betrug das Nettoumlaufvermögen am 30. Juni 2006 2,1 Milliarden USD, im Wesentlich unverändert vom 31. Dezember 2005 und mehr als 300 Millionen USD niedriger als am 30. Juni 2005.

    Am 20. Juni startete Case New Holland, Inc., eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von CNH, ein Umtauschangebot für seine kürzlich ausgegebenen, im Jahr 2014 fälligen, mit 7,125 % verzinsten vorrangigen Schuldtitel für im Jahr 2014 fällige, mit 7,125 % verzinste vorrangige Schuldtitel, die unter dem Securities Act von 1933, in der geänderten Fassung, registriert wurden. Das Umtauschangebot, das ursprünglich bis zum 21. Juli 2006 befristet war, wurde bis zum 26. Juli 2006 verlängert. Alle originalen Schuldtitel, die nicht bis zur Ablauffrist des Umtauschangebots eingereicht werden, bleiben unregistriert und unterliegen den Bedingungen der Regel 144A.

    Die Nettoverbindlichkeiten des Finanzdienstleistungsgeschäfts stiegen vom 31. März 2006 zum 30. Juni 2006 um ca. 973 Millionen auf 5,0 Milliarden an. Der Zuwachs spiegelt die Erhöhung im Forderungsportfolio zumeist innerhalb von Nordamerika wider.

    LANDMASCHINEN - MARKTPROGNOSE FÜR DAS GESAMTJAHR 2006

    CNH rechnet damit, dass der weltweite industrielle Einzelhandelsumsatz für Landwirtschaftstraktoren während des gesamten Jahres 2006 im Vergleich zu 2005 um 5 bis 10 % ansteigen wird. Für diesen Anstieg wird eine erwartete Umsatzsteigerung von 20 bis 25 % in den restlichen Märkten der Welt verantwortlich zeichnen. Was den Einzelhandel für Traktoren mit weniger als 40 PS in Nordamerika betrifft, wird damit gerechnet, dass dieser Umsatz ungefähr auf dem Niveau des Jahres 2005 liegen wird. Bei den Verkaufszahlen für Traktoren mit mehr als 40 PS wird angenommen, dass diese ebenfalls ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres bleiben oder leicht darüber liegen werden. Der industrielle Umsatz von Traktoren mit 40 bis 100 PS wird dabei leicht ansteigen, während Verkäufe von Traktoren mit über 100 PS Leistung fallen werden. Umsätze auf den Märkten für Landwirtschaftstraktoren in Westeuropa und Lateinamerika können vermutlich um bis zu 5 % sinken.

    Die weltweiten Verkaufszahlen im industriellen Einzelhandel von Mähdreschern können vermutlich um 5 bis 10 % sinken. In Nordamerika, Westeuropa und den restlichen Märkten der Welt könnten die Verkaufszahlen um bis zu 5 % zurückgehen. In Lateinamerika wird mit einem Rückgang des industriellen Umsatzes um 35 bis 40 % gerechnet.

    BAUMASCHINEN - MARKTPROGNOSE FÜR DAS GESAMTJAHR 2006

    CNH rechnet damit, dass die weltweiten Verkaufszahlen für Baumaschinen im industriellen Einzelhandel im Gesamtgeschäftsjahr 2006 stärker als 2005 sein werden. Es wird prognostiziert, dass die Verkaufszahlen im industriellen Einzelhandel von schweren Baumaschinen um ca. 10 % ansteigen werden, angeführt von Zuwächsen von 10 % in Nordamerika und von 10 bis 15 % in den restlichen Märkten der Welt. Verkaufszahlen in Westeuropa und Lateinamerika können um bis zu 5 % höher liegen als im Jahr 2005.

    Weltweite Verkaufszahlen für leichte Baumaschinen im industriellen Einzelhandel könnten um 5 bis 10 % ansteigen, wobei die Umsätze in Westeuropa um 5 bis 10 % sowie in Lateinamerika und den restlichen Märkten der Welt um 10 bis 15 % steigen könnten. In Nordamerika wird im industriellen Einzelhandel mit um bis zu 5% zunehmenden Verkaufszahlen gerechnet.

    CNH - MARKTPROGNOSE FÜR DAS GESAMTJAHR 2006

    CNH rechnet damit, dass sein Umsatzerlös aus dem Maschinengeschäft im Gesamtgeschäftsjahr zwischen 2 und 5 % zunehmen wird. Fortgesetzte Preisgestaltungs- und Margenverbesserungen im Maschinengeschäft werden zu besseren Ergebnissen führen. Die Ertragskraft im Geschäftsbereich Finanzdienstleistungen wird erwartungsgemäss leicht ansteigen. Es wird erwartet, dass die Ergebnisse der Joint Ventures von CNH über denen des Geschäftsjahres 2005 liegen werden. Die Vorteile dieser Verbesserungen im Maschinengeschäftsbereich werden allerdings teilweise durch einen Anstieg der Steuerrate von CNH ausgeglichen werden, wie bereits zuvor festgestellt wurde.

    CNH erwartet, dass der verwässerte Gewinn pro Aktie im Jahr 2006 ohne Umstrukturierungskosten und Steuer zwischen 1,30 und 1,40 USD liegen wird, verglichen mit 0,95 USD für das Gesamtgeschäftsjahr 2005.

    Die Umstrukturierungsaufwendungen (ohne Steuer) des Gesamtjahres werden im Vergleich zu 2005 vermutlich leicht ansteigen, da CNH den Kostenausgleich in Bezug auf die geplante Produktionsrationalisierung in Europa mit einberechnet.

    Der vom Unternehmen angekündigte Beitrag von 120 Millionen USD zu seinem Pensionsplan wurde im April 2006 getätigt. Unter Einberechnung dieses Beitrags rechnet das Maschinengeschäft nun damit, durch die Senkung des Nettoumlaufvermögens im Laufe des Jahres einen etwas besseren Kapitalfluss zu generieren und seine Nettoverbindlichkeiten im Vergleich zum Niveau am Ende des Geschäftsjahres 2005 um ca. 400 Millionen USD zu senken.

    Die Geschäftsleitung von CNH wird die Ergebnisse des zweiten Quartals im Laufe des heutigen Tages in einem Konferenzgespräch besprechen. Die Webcast-Übertragung des Konferenzgespräches beginnt um ca. 8.30 Uhr Central Time (USA) bzw. 9.30 Uhr Eastern Time (USA). Die Übertragung ist über den Investorenbereich der Website des Unternehmens unter www.cnh.com zugänglich und wird von CCBN durchgeführt.

    CNH Case New Holland ist auf dem Gebiet der Land- und Baumaschinen weltweit führend. Das Unternehmen befindet sich in Mehrheitsbesitz von Fiat S.p.A. (FIA.MI; NYSE: FIA). CNH vereinigt, unterstützt von mehr als 11.000 Händlern in 160 Ländern, das Wissen und das Erbe seiner Case- und New Holland-Markenfamilien sowie die Stärke und Ressourcen seiner weltweiten Geschäfts-, Branchen- und Produktunterstützung und seiner Finanzorganisationen. Die Aktie von CNH Global N.V. wird an der New Yorker Börse (NYSE: CNH) gehandelt. Weitere Informationen zu CNH und seinen Case- und New Holland-Produkten finden Sie online unter http://www.cnh.com.

    Erklärungen zur zukünftigen Entwicklung. Diese Pressemitteilung enthält Erklärungen zur zukünftigen Entwicklung gemäss der Bedeutung des Private Securities Litigation Reform Act der USA von 1995. Alle Erklärungen in dieser Pressemitteilung, die sich nicht auf historische Tatsachen beziehen, inklusive der Erklärungen über unsere kompetitiven Stärken, Geschäftsstrategien, zukünftige finanzielle Position, Budgets, prognostizierte Kosten, Pläne und Managementziele, sind Erklärungen zur zukünftigen Entwicklung. Diese Erklärungen können Begriffe wie "wird  eventuell", "wird", "erwartet", "könnte", "sollte", "beabsichtigt", "schätzt  ein", "prognostiziert", "glaubt", "sieht voraus", "fährt fort", "bleibt",  "auf dem richtigen Weg", "Ziel" oder ähnliche Terminologie enthalten.

    Unsere Prognose basiert vor allem auf unserer Interpretation dessen, was wir als grundlegende wirtschaftliche Annahmen ansehen, und schliesst Risiken und Unsicherheiten ein, die dazu führen können, dass tatsächliche Ergebnisse von der Prognose abweichen. Ernteerträge und Rohstoffpreise sind vom Wetter abhängig und unterliegen grossen Schwankungen. Der Bau von neuen Eigenheimen und andere Bauaktivitäten unterliegen den jeweiligen Zinssätzen sowie den Staatsausgaben. Weitere bedeutende Faktoren, die uns betreffen, sind: allgemeine Wirtschafts- und Kapitalmarktbedingungen, die zyklische Entwicklung unserer Branche, Vorlieben und Einkaufsmuster der Konsumenten, Schwankungen in Fremdwährungen, unsere Sicherungsstrategie, unsere Kreditwürdigkeit und die unserer Kunden, Massnahmen von Behörden bezüglich unserer Schuldenbewertung, die Bewertung unserer durch Vermögenswerte gesicherte Wertpapiere und die Bewertung von Fiat S.p.A., Risiken, die unsere Beziehung zu Fiat S.p.A. betreffen, politische Unsicherheiten und zivile Unruhen oder Krieg in verschiedenen Regionen weltweit, Preisgestaltung, Produktinitiativen und andere Massnahmen unserer Konkurrenz, Unterbrechung der Produktionskapazität, übervolle Lagerhäuser, die Nachwirkungen von gesetzlichen Änderungen (inklusive staatlicher Subventionen und internationaler Handelsvorschriften), technologische Schwierigkeiten, Ergebnisse unserer Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten, Änderungen in der Umweltgesetzgebung, Beziehungen zu Angestellten und Arbeitern, Aufwendungen für Pensions- und Krankenversicherung, Beziehungen zu und die finanzielle Stärke der Händler, Kosten und Verfügbarkeit der Lieferungen unserer Lieferanten, Kosten und Verfügbarkeit von Rohstoffen, Preisgestaltung der Energiewirtschaft, Immobilienwerte, Tierkrankheiten, Pflanzenschädlinge, Ernteerträge, staatlich gestützte Programme für Landwirte und Konsumentenzuversicht, Neubau von Eigenheimen und Bauaktivitäten, Vorbehalte bezüglich gentechnisch veränderter Organismen sowie Benzin- und Düngemittelkosten. Das Erreichen der prognostizierten Ergebnisse unserer Gewinnverbesserungsmassnahmen hängt u. a. auch vom Branchenvolumen und unserer Fähigkeit ab, unsere Geschäftsabläufe zu rationalisieren und unsere Markenstrategie zu implementieren. Weitere Informationen zu Faktoren, die sich erheblich auf die prognostizierten Ergebnisse auswirken können, finden Sie in unserem Formblatt 20-F für das am 31. Dezember 2005 zuende gegangene Geschäftsjahr.

    Wir können keine Garantie dafür übernehmen, dass die Erwartungen in unseren Erklärungen zur zukünftigen Entwicklung sich als richtig erweisen werden. Unsere tatsächlichen Ergebnisse können sich erheblich von denen, in diesen Erklärungen zur zukünftigen Entwicklung gemachten, unterscheiden. Alle schriftlichen und mündlichen Erklärungen zur zukünftigen Entwicklung, die von uns vorgenommen wurden, werden von uns ausdrücklich in ihrer Gesamtheit durch die Faktoren beurteilt, die dazu führen können, dass unsere tatsächlichen Ergebnisse sich erheblich von unseren Erwartungen unterscheiden. Wir übernehmen keinerlei Verpflichtungen, irgendwelche Erklärungen zur zukünftigen Entwicklung zu aktualisieren oder zu überarbeiten.

@@start.t6@@      (Alle Beträge in USD)
                                                 CNH Global N.V.
          Schätzwerte für das weltweite industrielle Einzelhandelsergebnis(1)
                                              Weltweit        N.A.         W.E.        L.A.         ROW
                                              '06 B(W)  '06 B(W)  '06 B(W)  '06 B(W)  '06 B(W)
      Berichtigte Schätzwerte für den industriellen Absatz im ersten Quartal
      2006, verglichen mit dem tatsächlichen Ergebnis des ersten Quartals 2005
      Landmaschinen:
      Traktoren:
        - Unter 40 PS                      n/a            6 %         n/a          n/a          n/a
        - Über 40 PS                        n/a            4 %         n/a          n/a          n/a
      Summe Traktoren                    21 %          5 %          2 %          (7) %      50 %
      Mähdrescher                          (9)%          9 %         (8) %        (37) %      13 %
      Summe Traktoren und
        Mähdrescher                         20 %          5 %          2 %         (11) %      49 %
      Baumaschinen:
      Leichte Baumaschinen:
      Traktorlader & Grabenbagger  5 %         (1) %      (15) %         21 %        23 %
      Kompaktlader                          6 %          2 %          3 %          67 %        23 %
      Sonstige leichte
        Baumaschinen                        22 %         48 %         14 %          78 %        19 %
      Summe leichte Baumaschinen  15 %         15 %         10 %          33 %        20 %
      Summe schwere Baumaschinen  20 %         25 %          4 %          28 %        25 %
      Summe leichte und
        schwere Baumaschinen          17 %         18 %          8 %          31 %        23 %
      Vorläufige Schätzwerte für den industriellen Absatz im zweiten Quartal
      2006, verglichen mit dem tatsächlichen Ergebnis des zweiten Quartals 2005
      Landmaschinen:
      Traktoren:
        - Unter 40 PS                      n/a            (2) %      n/a            n/a         n/a
        - Über 40 PS                        n/a            (3) %      n/a            n/a         n/a
      Summe Traktoren                    10 %          (3) %      (3) %         (7) %      37 %
      Mähdrescher                          (3) %         (2) %      (2) %        (46) %        8 %
      Summe Traktoren und
        Mähdrescher                         10 %          (3) %      (3) %         (9) %      36 %
      Baumaschinen:
      Leichte Baumaschinen:
      Traktorlader und
        Grabenbagger                        (2) %        (16) %    (15) %         43 %        17 %
      Kompaktlader                         (5) %        (10) %        3 %            5 %        10 %
      Sonstige leichte
        Baumaschinen                        15 %          23 %         9 %          23 %        18 %
      Summe leichte Baumaschinen    6 %          (1) %        6 %          31 %        16 %
      Summe schwere Baumaschinen    6 %          (1) %        4 %            6 %        13 %
      Summe leichte und
        schwere Baumaschinen            6 %          (1) %        5 %          17 %        14 %
      Prognose des industriellen Absatzes in der zweiten Hälfte des Jahres
      2006, verglichen mit dem tatsächlichen Ergebnis der zweiten Hälfte des
        Jahres 2005
      Landmaschinen:
      Traktoren                         0-5 %         0-5 %      (0-5) %        0-5 %      5-10 %
      Mähdrescher                  (10-15) %  (5-10) %    (0-5) %      ~(35) % (20-25) %
      Baumaschinen:
      Summe leichte
        Baumaschinen                    ~5 %          0-5 %        5-10 %        (0-5) %  5-10 %
      Summe schwere
        Baumaschinen                    5-10 %      10-15 %        ~5 %         ~(10) %  5-10 %
      Prognose des industriellen Absatzes im Gesamtgeschäftsjahr 2006,
        verglichen mit tatsächlichen Schätzwerten des Gesamtgeschäftsjahres 2005
      Landmaschinen:
      Traktoren                        5-10 %  UNVERÄNDERT  (0-5) %      (0-5) %  20-25 %
      Mähdrescher                  (5-10) %    (0-5) %      (0-5) %    (35-40) %  (0-5) %
      Baumaschinen:
      Summe leichte
        Baumaschinen                 5-10 %        0-5 %        5-10 %        10-15 %  10-15 %
      Summe schwere
        Baumaschinen                  ~10 %        ~10 %         0-5 %         0-5 %    10-15 %
      (1)  Ohne Indien
                                                    CNH GLOBAL N.V.
                                  AUSGEWÄHLTE KONSOLIDIERTE FINANZDATEN
                         (in Millionen USD, ausser bei Angaben pro Aktie)
                                                      (ungeprüft)
                                                                         30. Juni            31. Dezember
                                                                            2006                      2005
      BILANZEN
      Bilanzsumme                                                  18.777                  17.318
      Kurzfristige Verbindlichkeiten                      1.638                    1.522
      Langfristige Verbindlichkeiten,
        einschliesslich laufender
        Fälligkeiten                                                 5.163                    4.765
      Gesamtverbindlichkeiten                                13.441                  12.266
      Eigenkapital                                                  5.336                    5.052
                                                                  Drei Monate zum    Sechs Monate zum
                                                                        30. Juni                 30. Juni
                                                                 2006         2005        2006         2005
      BETRIEBSBILANZ
      Erträge:
         Nettoerlös                                        3.497      3.394        6.447        6.217
         Finanz-, Zins- und
          sonstige Erträge                                207         177          418          357
                 Gesamtertrag                            3.704      3.571        6.865        6.574
      Nettogewinn                                            147         114          190          129
      Pro Aktie:
         Bereinigter Gewinn pro Aktie            0,62        0,58         1,00         0,64
         Verwässerter Gewinn pro Aktie          0,62        0,49         0,81         0,55
         Dividende pro Aktie                          0,25        0,25         0,25         0,25
      KAPITALFLUSSRECHNUNG
      Nettokapitalfluss aus Betriebstätigkeit                              206         (120)
      Nettokapitalfluss aus Anlagetätigkeit                                (556)         (78)
      Nettokapitalfluss aus Finanzierungstätigkeit                      161          107
      Sonstiger Kapitalfluss, netto                                                38              3
      Zunahme (Abnahme) liquider und barwerter Mittel                (151)         (88)
      Liquide und barwerte Mittel
        zu Beginn des Berichtszeitraums                                      1.245          931
      Liquide und barwerte Mittel
        am Ende des Berichtszeitraums                                         1.094          843@@end@@

    Hinweis:

    Einen vollständigen Satz zusammengefasster Konzernertragsrechnung finden Sie unter http://www.cnh.com .

    Website: http://www.cnh.com

ots Originaltext: CNH Global N.V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Thomas Witom, News and Information, +1-847-955-3939, oder Albert
Trefts, Jr., Investor Relations, +1-847-955-3821, beide von CNH



Weitere Meldungen: CNH Global N.V.

Das könnte Sie auch interessieren: