Volkswagen Financial Services AG

Volkswagen Financial Services AG seit zehn Jahren auf Erfolgskurs

Braunschweig (ots) - Die Volkswagen Financial Services AG feiert in diesem Sommer ihr 10-jähriges Bestehen. 1994 bündelte der Volkswagen-Konzern seine Finanzdienstleistungsgesellschaften in Europa und der Region Asien/Pazifik unter dem Dach der neu gegründeten Holding. Innerhalb kurzer Zeit hat sich das 100-prozentige Tochterunternehmen des Konzerns zum grössten automobilen Finanzdienstleister in Europa entwickelt. Das Fazit nach einem Jahrzehnt Geschäftstätigkeit fällt für Burkhard Breiing, den Vorstandsvorsitzenden der Volkswagen Financial Services AG, nicht zuletzt deshalb überaus positiv aus: "Das Unternehmen war auf strategischer und operativer Ebene stets ein Trendsetter. Die Finanzdienstleistungen rund um das Automobil haben dabei auch für den Volkswagen Konzern stetig an Bedeutung gewonnen. Sie sind inzwischen als zusätzliche Kernkompetenz fest etabliert." Die Bilanzsumme der Volkswagen Financial Services AG stieg in der Zeit von 1994 bis 2003 von umgerechnet knapp 10,8 Milliarden Euro auf 32,5 Milliarden Euro und hat sich somit verdreifacht. Das Vorsteuerergebnis erhöhte sich in diesem Zeitraum fast um das Sechsfache - von 95,6 Millionen Euro auf 565 Millionen Euro. Der Vertragsbestand, der sich in 1994 auf knapp 1,5 Millionen Verträge belief, wurde um mehr als das Zweieinhalbfache auf über vier Millionen Verträge gesteigert. Weltweit sind mehr als 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Volkswagen Financial Services AG tätig (1994: etwa 2.200). Nahezu jedes dritte Fahrzeug des Volkswagen Konzerns wird mittlerweile in den Märkten, in denen die Volkswagen Financial Services AG vertreten ist, über sie finanziert oder geleast. In Deutschland liegt der Anteil bei etwa 60 Prozent. "Unser Erfolg gründet auf einer innovativen Produktpalette, die auf den Autofahrer zugeschnitten ist", sagt Breiing, und ergänzt: "Mit unseren Finanzdienstleistungsprodukten bieten wir den Kunden sorgenfreie Mobilität über einen definierten Zeitraum zu einem festen Preis." Das Angebotsportfolio geht jedoch weit über automobilnahe Produkte hinaus. Die Volkswagen Bank ist beispielsweise im Besitz einer Vollbanklizenz und verfügt mit der Volkswagen Bank direct über eine der führenden Direktbanken Deutschlands. Die Übernahme der LeasePlan Corporation N.V. durch die Volkswagen AG - zusammen mit zwei Co-Investoren - und die anstehende Integration des Unternehmens in die Strukturen der Volkswagen Financial Services AG stärkt zudem die Marktposition der Volkswagen Finanzdienstleister im Mehr-Marken-Flottenmanagement: Es entsteht die strategische Verbindung vom grössten automobilen Finanzdienstleister in Europa mit dem führenden europäischen Anbieter für markenunabhängiges Flottenmanagement. Die Volkswagen-Finanzdienstleister eröffnen sich somit die Möglichkeit, am dynamischen Wachstum der Flottenmanagementbranche signifikant zu partizipieren und dem Volkswagen Konzern zusätzliches Potenzial innerhalb der gesamten automobilen Wertschöpfungskette zu erschliessen. Die Volkswagen Financial Services AG ist aktuell in 25 Ländern Europas und der Region Asien/Pazifik operativ tätig. Mit China erschliesst sich das Unternehmen in diesem Jahr den weltweit grössten Wachstumsmarkt in der gesamten Automobilbranche. Die Volkswagen Financial Services AG ist - als einziger automobiler Finanzdienstleister Europas - in dem mehrstufigen Genehmigungsverfahren bereits weit vorangeschritten. Noch im Spätsommer soll die Aufnahme der operativen Tätigkeit in China erfolgen. Durch die im Frühjahr begonnene Kooperation mit dem ADAC sind die Volkswagen-Finanzdienstleister insbesondere in das Gebrauchtwagengeschäft "Privat an Privat" eingestiegen. Die Zusammenarbeit hat bereits erste Erfolge zu verzeichnen, denn in den ersten vier Monaten schlossen schon cirka 5.000 Privatkunden einen Finanzierungsvertrag ab. "Mit der ADAC-ClubFinanzierung setzen ADAC und Volkswagen Bank bei der Finanzierung des Fahrzeugverkauf Privat an Privat neue Massstäbe", unterstreicht Breiing die Bedeutung der Kooperation. Europäischer Pass soll stärker genutzt werden Ein Hauptaugenmerk für die Zukunft liegt für Breiing auch in der "Fortführung der Expansionspolitik unter Ausnutzung des Europäischen Passes der Volkswagen Bank". Dieser Pass berechtigt eine Bank zur Gründung einer Niederlassung oder einer Tochtergesellschaft in einem anderen EU-Land. In fünf europäischen Märkten wird der Europäische Pass bereits genutzt. Für dieses Jahr ist eine Expansion nach Frankreich und Grossbritannien geplant. "Die Volkswagen-Finanzdienstleister haben sich durch innovative, auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnittene Produkte zur Nummer 1 unter den automobilen Finanzdienstleistern entwickelt", resümiert Breiing, und blickt optimistisch in die Zukunft: "Unserer Marktführerschaft werden wir in den kommenden Jahren mit unserer kundenorientierten Angebotspalette und unserer Expansionsstrategie gerecht werden." ots Originaltext: Volkswagen Financial Services AG Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: Dietmar Kupisch Tel.: +49/531 / 212 3206 Fax: +49/531 / 212 2727 E-Mail: d.kupisch@vwfsag.de

Das könnte Sie auch interessieren: