Eurand

Eurand gibt positive Ergebnisse von klinischen Studien der Phase III bekannt

    Mailand, Italien und Dayton, Ohio (ots/PRNewswire) -

    - Die Pankreasenzym-Substitutionstherapie des Unternehmens verbesserte signifikant die Resorption von Fett und Eiweiss in klinischen Studien

    Eurand, ein globales Unternehmen für Spezialpharmaka, gab heute die Ergebnisse von zwei klinischen Studien der Phase III zu seinem Lead-Produktkandidaten, Zentase(TM), ehemals EUR-1008, zur Behandlung der exokrinen Pankreasinsuffizienz (EPI) bekannt. Die US-Aufsichtsbehörde FDA hat Zentase für die Behandlung von EPI den Fast-Track-Status (beschleunigtes Zulassungsverfahren) eingeräumt. Das Unternehmen beabsichtigt die FDA-Zulassung für diese Pankreasenzym-Substitutionstherapie, die möglicherweise die erste in ihrer Klasse ist, im zweiten Quartal 2007 zu beantragen.

    Zentase ist eine "zero-overfill" (ohne übermässige Füllung), hochstabile Pankreasenzym-Substitutionstherapie unter Verwendung von Rohstoffen vom Schwein zur Behandlung der EPI und wurde entsprechend den FDA-Richtlinien für Medikamente zur Pankreasenzym-Substitutionstherapie entwickelt (1). Nach Angaben der FDA gibt es zurzeit kein Pankreas-Enzym-Produkt (PEP) auf dem Markt, für das eine gleichmässige enzymatische Bioaktivität nachgewiesen wurde, die zu vorhersehbarer Sicherheit und Wirksamkeit führt (2). Viele der derzeitigen Enzymprodukte sind übermässig gefüllt ("Overfill"), um Produktinstabilität während der Haltbarkeitszeit auszugleichen, was zu Schwankungen bei der Dosierung führen kann. Als hochstabiles Produkt ist ein übermässiges Füllen bei Zentase nicht notwendig. Derzeit sind keine von der FDA genehmigten PEPs zur Behandlung der EPI in den USA im Handel erhältlich.

    "Wir freuen uns sehr, die Ergebnisse unserer Phase-III-Studien vorstellen zu können, die die Anwendung von Zentase bei der gesamten Palette der an EPI leidenden Patienten mit cystischer Fibrose, die von Patienten mit eingeschränktem Substitutionsbedarf bis hin zu Patienten mit sehr aggressivem Enzymmangel reicht, untermauert", sagte Gearoid Faherty, Chairman und CEO von Eurand.

    Zentase erreichte alle primären und sekundären Endpunkte in zwei klinischen Studien der Phase III. Durch das Studiendesign war es möglich herauszufinden, ob der Produktkandidat in der Lage ist, die schwere, mit einer EPI assoziierte Malabsorption sowohl bei Kindern (jünger als 7 Jahre) als auch bei einer Population älterer Patienten zu bessern.

    Die Studienergebnisse zeigten einen klinisch und statistisch signifikanten Anstieg des Fettaufnahmekoeffizienten (coefficient of fat absorption, CFA) bei mit Zentase behandelten Patienten. Der mittlere Prozentsatz des CFA bei Patienten, die Zentase erhielten, lag bei 88,3 Prozent im Vergleich zu 62,8 Prozent bei mit Placebo behandelten Patienten(p<0.001). Laut Behandlungsrichtlinien sollte der CFA bei Patienten mit cystischer Fibrose (CF, Mukoviszidose) mindestens 85 Prozent betragen (3).

    "Die Prüfpläne für diese Studien wurden von der US-Zulassungsbehörde FDA begutachtet und in Zusammenarbeit mit der Cystic Fibrosis Foundation (CFF) entwickelt. Wir möchten uns bei der CFF für die freundliche Unterstützung bedanken", fügte Faherty hinzu.

    Entscheidende Ergebnisse der Phase-III-Studie

    Diese randomisierte, doppelt blinde, placebokontrollierte Cross-Over-Studie untersuchte CF-Patienten mit EPI ab einem Alter von sieben Jahren oder älter. Mit Zentase behandelte Patienten zeigten einen statistisch signifikanten Anstieg des Fettaufnahmekoeffizienten und Stickstoffaufnahmekoeffizienten (CNA - Coefficient of Nitrogen Absorption) im Vergleich zur Placebogruppe. Auch gaben sie weniger Symptome an, die mit beeinträchtigter Resorption einhergehen, wie z. B. Völlegefühl, Blähungen, Schmerzen und Anzeichen von Fett im Stuhl.

    Des Weiteren führte Zentase bei allen Patienten in der Studie, unabhängig von den Ausgangswerten unter Placeboeinnahme, CFA und CNA-Resorptionswerte in den Normalbereich für Gesunde zurück. Wir sind der Überzeugung, dass dies darauf hindeutet, dass Zentase für eine Enzymergänzung in einem Mass sorgt, das den Erfordernissen von Patienten mit cystischer Fibrose mit verschiedenen Ausprägungen der EPI entspricht.

    "Ich bin der Überzeugung, dass die Ergebnisse dieser erfolgreichen Studie die Wirksamkeit und Sicherheit von Zentase aufzeigen", sagte James E. Heubi, MD, Professor und Associate Chair für Clinical Research von Pediatrics am Children's Hospital Medical Center in Cincinnati, Ohio. "Während der Studie lag das mit Zentase erzielte Ausmass der Fettresorption sehr hoch und erreichte fast das von Gesunden, selbst wenn kein Protonenpumpenhemmer (PPI)gegeben wurde. Diese hohe Fettresorption ohne Zuhilfenahme von PPIs könnte die Anzahl der vom Patienten täglich eingenommenen Tabletten signifikant senken."

    Ergebnisse der unterstützenden Phase-III-Studie bei Kindern

    Zu dieser offenen Studie an CF-Patienten, die jünger als sieben Jahre sind, gehörte eine siebentägige Phase der Dosisstabilisierung, an die sich eine siebentägige Behandlungsphase anschloss. Die Studie prüfte nach einer und zwei Behandlungswochen den Anteil der "Responder", also derjenigen Patienten, die kein Übermass an Fett in Stuhl und keine Symptome der Malabsorption aufwiesen. Zu den sekundären Endpunkten gehörten Gewichtsveränderung, Ernährungszustand, Stuhlfrequenz und -konsistenz, Episoden von Völlegefühl, Schmerz und Blähungen, sowie die Beurteilung der Verbesserung von klinischen Symptomen den Arzt, die Eltern bzw. die Erziehungsberechtigten.

    In der Studie fanden sich Symptome der Malabsorption signifikant weniger am Ende der Behandlung im Vergleich zur Ausgangsuntersuchung. Dies deckte sich mit der Kontrolle der Malabsorptionssymptome mit Zentase in der entscheidenden Phase-III-Studie.

    EPI und cystische Fibrose (Mukoviszidose)

    Bei der exokrinen Pankreasinsuffizienz EPI handelt es sich um einen Mangel an Verdauungsenzymen, die normalerweise von der Bauchspeicheldrüse produziert werden. Dieser Mangel führt zu Fehlernährung, Wachstumsstörungen bei Kindern und verkürzter Lebenserwartung. EPI ist üblicherweise mit cystischer Fibrose und chronischer Pankreatitis assoziiert.

    Ca.30.000 Menschen in den USA und 100.000 Menschen auf der ganzen Welt leiden an cystischer Fibrose. Bei ca. 90 Prozent der Betroffenen leiden an EPI. Die Behandlung mit PEPs trägt zum Ersatz der im Rahmen der Erkrankung verloren gegangenen Enzyme bei. Eurand liegen keine Informationen zu einer anderen, alternativen Therapieoption für die Behandlung der EPI vor.

    Zentase

    Zentase ist eine "zero-overfill", hochstabile Pankreasenzym-Substitutionstherapie unter Verwendung von Rohstoffen vom Schwein zur Behandlung der EPI, einem Mangel an normalerweise von der Bauchspeicheldrüse gebildeten Verdauungsenzymen.

    Zentase ist dem für die normale Pankreassekretion beim Menschen typischen Enzymprofil sehr ähnlich. Die Rezeptur von Zentase umfasst acht Schlüsselenzyme sowie andere Coenzyme und Cofaktoren, die für die regelgerechte Verdauung benötigt werden. Zentase ist hochstabil und eine übermässigte Füllung des Produkts ist nicht erforderlich. Das Produkt wurde in mehreren Stärken entwickelt. Auch gibt es eine Zubereitung für Kinder, die auf das Essen gestreut werden kann, um die Anwendung bei kleinen Kindern zu erleichtern.

    Die vollständigen Ergebnisse der zwei Phase-III-Studien werden in von Experten geprüften Fachzeitschriften veröffentlicht und auf bevorstehenden medizinischen Tagungen in den USA und Europa vorgestellt werden.

    Informationen zu Eurand

    Eurand ist ein Unternehmen für Spezialpharmaka, das verbesserte pharmazeutische und biopharmazeutische Produkte auf der Basis der firmeneigenen Arzneizubereitungstechnologie entwickelt. Vier Arzneimittel von Eurand sind seit dem Jahre 2000 von der FDA zugelassen worden und in der umfangreichen Pipeline des Unternehmens befindet sich Produktkandidaten in Entwicklung für das Unternehmen selbst und dessen Partner. Zu Eurands Technologieplattformen gehören verbesserte Bioverfügbarkeit von schlecht löslichen Wirkstoffen, angepasste Wirkstofffreigabe, Geschmacksverdeckung und schnelllösliche Darreichungsformen, sowie gezielte Wirkstoffkonjugation.

    Eurand ist ein globales Unternehmen mit Forschungs-, Entwicklungs- und Fertigungseinrichtungen in Mailand, Italien, Dayton, Ohio, USA, in Triest, Italien und in Paris, Frankreich. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website von Eurand unter www.eurand.com.

    Diese Pressemitteilung sowie mündliche Aussagen mit Hinblick auf die Informationen in dieser Pressemitteilung stellen zukunftsweisende Aussagen dar. Zu diesen zukunftsweisenden Aussagen gehören solche, die sich nicht auf historische Fakten beziehen bzw. Pläne, Erwartungen, Absichten, Möglichkeiten, Ziele oder künftige Entwicklungen ausdrücken. Diese Aussagen basieren auf derzeitigen Erwartungen der Unternehmensleitung und unterliegen bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen beträchtlich von den in solchen Aussagen zum Ausdruck gebrachten oder implizierten Ergebnissen und Entwicklungen abweichen.

@@start.t1@@      (1) Guidance for Industry Exocrine Pancreatic Insufficiency Drug Products
            -Submitting NDAs
            U.S. Department of Health and Human Services, Food and Drug
            Administration (FDA), Center for Drug Evaluation and Research (CDER),
            April 2006
      (2) Federal Register/ Vol. 69 No. 82. April 28, 2004
      (3) Littlewood, James M., and Susan P. Wolfe. "Control of Malabsorption
            in Cystic Fibrosis." Paediatric Drugs (2000; 2 : 205-22)@@end@@

    Webseite: http://www.eurand.com

ots Originaltext: Eurand
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Eurand, Marian Cutler, (USA) +1-973-517-0519



Weitere Meldungen: Eurand

Das könnte Sie auch interessieren: