Seb S.A

Groupe Seb - Vorläufiger Umsatz für das erste Halbjahr 2004

    ECULLY, Frankreich, July 13 (ots/PRNewswire) -


      - Wieder Wachstum im zweiten Quartal

@@start.t1@@
      In Mio. EUR             H1 2003         H1 2004                 Änderung in %
                                                                          Aktuelle        konstanten
                                                                          Umtausch-      Umtausch-
                                                                          kurse            kursen

      Frankreich                 295                261        -11,4              -11,4
      Sonst. EU-Länder        316                313         -1,0                -1,2
      Nordamerika                139                113        -18,6                -9,0
      Südamerika                  53                 58          9,0                12,5
      Sonst. Länder            223                245         10,1                11,9
      GESAMT                      1026                990         -3,5                -1,6@@end@@

      Gerundete % auf der Grundlage genauer Zahlen


      Erste Hälfte 2004 von widersprüchlichen Trends gekennzeichnet:


      - Nach einem herausfordernden ersten Quartal, vor allem im
Vergleich mit  dem starken Wachstum Anfang 2003, verbesserte sich der
Umsatz im Allgemeinen  im zweiten Quartal und lag etwas über dem
gleichen Vorjahreszeitraum.


      - Die Konjunktur blieb in einigen Industriestaaten weiterhin
lustlos.  Aufstrebende Märkte konnten dagegen weiterhin positives
Wachstum verzeichnen.


      Eine Kehrtwende bei den Umsatzahlen konnte vor allem im zweiten
Quartal  beobachtet werden, und das nach Rückgängen in vier
aufeinanderfolgenden  Quartalen.


      Obgleich sich die Währung nicht so stark auswirkte, blieb der
Währungseffekt insgesamt vor allem aufgrund des US-Dollars negativ.


      In Frankreich war der Rückgang der Geschäfte auf die Tatsache
zurückzuführen, dass Einzelhändler ihre Bestände zu Beginn des Jahres
zum  grössten Teil aufbrauchten, Verbraucher allgemein weniger
ausgaben und  weiteres Wachstum im Bereich von Produkten für neue
Haushalte zu verzeichnen  war. Trotzdem verzeichnete der Konzern gute
Umsätze mit dem Aquaspeed  Bügeleisen, Ingenio, Thermospot und Jamie
Oliver Herdplatten und  Abzugshauben. Die Einführung des neuen
beutellosen R2 Staubsaugers war  ebenfalls ein Erfolg.


      In den anderen EU-Ländern stabilisierte sich der Umsatz in
Deutschland im  zweiten Quartal etwas und liess in Italien etwas
nach. In Grossbritannien,  Spanien und Portugal stiegen die
Umsatzzahlen jedoch bedeutend und der  Marktanteil hat zugenommen. In
den skandinavischen Ländern erntet der Konzern  langsam die Früchte
vergangener Initiativen und verzeichnete eine starke  Leistung in den
ersten sechs Monaten.


      In Nordamerika blieb der Umsatz in Kanada weiterhin stark und
trotz des  etwas schwachen Umfeldes blieb er in Mexiko befriedigend.
In den Vereinigten  Staaten lies der Umsatz aufgrund der
fortgesetzten Verbreitung von mit  Teflon beschichteter Produkte und
der Nichtverfügbarkeit der neuen  Krups-Produkte, die wie vorgesehen
im September eingeführt werden, nach.  Bügeleisen von Rowenta konnten
ihre Position am teureren Ende des Marktes  jedoch stärken. Dieses
vielversprechende Premiumsegment wird im Bereich Töpfe  und Pfannen
durch den Kauf von All-Clad gestärkt werden.


      In den meisten Ländern Südamerikas, Kolumbien ausgenommen, sorgte
die  allgemeine Verbesserung der konjunkturellen Gegebenheiten und
die Stärkung  der Nachfrage für einen höheren Umsatz, der durch die
Einführung einiger  neuer Produkte mit starker Unterstützung durch
Marketing und Werbung noch  verstärkt wurde.


      Was den Rest der Welt anbelangt, so wurde das Wachstum durch eine
Anzahl  von Faktoren vorangetrieben, u.a. höhere Verbraucherausgaben
in CIS, vor  allem ausserhalb bedeutender Städte, die solide Erholung
in der Türkei,  vorangetrieben durch ein breiteres Angebot und starke
Durchbrüche in einigen  Produktfamilien, Fortschritte auf dem
australischen Markt, der Beitrag der  neuen Tochter aus Thailand und
die weitere Entwicklung in Südkorea.


ots Originaltext: Seb S.A
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:
Corporate Communications: +33-4-72-18-16-40



Das könnte Sie auch interessieren: