SBS Broadcasting

SBS Broadcasting SA gibt Ergebnisse des vierten Quartals bekannt

    Luxemburg (ots/PRNewswire) -

                                                    VIERTES QUARTAL
                                         Nettoumsatz um 8% gestiegen
                            Operativer Cashflow der Sender um 27% verbessert
                                      Bereinigtes EBITDA um 32% verbessert
                        Nettoertrag 37,6 Mio. Euro bzw. 1,19 Euro pro Anteil
                                                            JAHR
                                         Nettoumsatz um 17% gestiegen
                            Operativer Cashflow der Sender um 36% verbessert
                                      Bereinigtes EBITDA um 43% verbessert
                        Nettoertrag 49,8 Mio. Euro bzw. 1,59 Euro pro Anteil

    SBS Broadcasting SA (NASDAQ: SBTV; Euronext Amsterdam N.V.: SBS) gab  heute die Finanzergebnisse für das letzte Quartal und das Jahresergebnis  des zum 31. Dez. 2004 endenden Geschäftsjahres bekannt.

    Die beigefügten Ergebnisse sind, mit Ausnahme der Aktienwerte, in Tausend Euro angegeben und aus den jeweiligen Landeswährungen umgerechnet.    Der folgende Bilanzauszug sollte gemeinsam mit den beigefügten, ungeprüften  Finanzergebnissen gelesen werden.  Hier die wichtigsten Finanzergebnisse:

@@start.t1@@                                          Quartal zum 31. Dezember  Jahr zum 31. Dezember
                                          ------------------------  ------------------------
                                                                          %                                        %
                                                2003    2004      Veränd. 2003        2004        Veränd
                                          -------  -------  ------  -------  -------  ------
                                                 EUR         EUR                      EUR         EUR
      Nettoerlöse                  195.881  211.227    7,8%    581.691  678.277  16,6%
      Operativer Cashflow
      Sender (1)                      41.067    52.000  26,6%      88.160  119.589  35,6%
      Bereinigte
      EBITDA (2)                      36.271    47.763  31,7%      73.051  104.335  42,8%
      Betriebsergebnis            23.592    39.182  66,1%      43.205    72.926  68,8%
      Nettoeinnahmen (3)          2.637    37.566                 30.270    49.784
      Nettoeinnahmen pro              EUR         EUR                      EUR         EUR
      Stammaktie                         0,09        1,19                    1,05        1,59
      Gewichtetes
      Mittel
      einfacher
      Stammaktien                    29.158    31.542                 28.754    31.268
      Geldmittelzufluss
      aus Betriebs-
      tätigkeit(4)                  51.684    51.427                 78.880    57.325
      Operative
      Cashflow-Marge
      der Sender(5)                  21,0%      24,6%                  15,2%      17,6%
      Bereinigte
      EBITDA-Marge(5)                18,5%      22,6%                  12,6%      15,4%
      -------------------------------------
      (1) Der operative Cashflow des Senders ("STOCF" = Station operating cash
            flow ) ist als operativer Ertrag plus Verwaltungsaufwand, unbare
            Belegschaftsbeteiligungen, Abschreibungen und Amortisation definiert
            (siehe Seite 12).
      (2) Das bereinigte EBITDA ist als operativer Ertrag plus unbare
            Belegschaftsbeteiligungen, Abschreibungen und Amortisation definiert
            (siehe Seite 13).
      (3) Die Nettoeinnahmen des am 31. Dezember 2003 endenden Jahres enthalten
            einen nicht baren Gewinn aus Kapitalanlagen von 29,2 Mio. Euro, der
            über die am 1. September 2003 abgeschlossene Veronica-Transaktion
            erzielt wurde. Die Nettoeinnahmen des am 31. Dezember 2004 endenden
            Jahres enthalten einmalige Gewinne aus Kapitalanlagen von 9,8 Mio.
            Euro und einmalige Steuervorteile von 9,9 Mio. Euro.
      (4) Geldmittelzuflüsse aus Betriebstätigkeit des am 31. Dezember 2003
            endenden Jahres enthalten einen einmaligen Bargewinn von 26 Mio. Euro
            aus im Voraus bezahlten Subskriptionsgebühren unseres Druckhauses,
            die zum 1. September 2003 konsolidiert wurden.
      (5) Die operative Cashflow Marge des Senders entspricht dem STOCF als
            Prozentsatz des Nettoertrags, und die bereinigte EBITDA Marge
            entspricht dem bereinigten EBITDA als Prozentsatz des Nettoertrags.@@end@@

    Markus Tellenbach, Chief Executive Officer von SBS, erklärte im Hinblick auf diese Ergebnisse: "Mit über 100 Mio. Euro EBITDA für 2004  haben die Betriebs- und Finanzergebnisse des Unternehmens unsere  Erwartungen übertroffen und wir sind in einer guten Position, um diese  Gewinne in diesem Jahr auszubauen. Im Jahre 2004 haben wir unsere  Betriebsleistung weiter verbessert, gleichzeitig aber auch in ergänzende  Aktivitäten investiert, um das Wachstum zu fördern. Das Ergebnis ist, dass  die Zunahme unserer Einnahmen weiterhin an der Spitze des Marktes liegt,  dass wir, durch wirksamen Einsatz unserer Sendeanlagen neue Einnahmequellen  schaffen und in den meisten unserer Marktsegmente eine steigende  Sehbeteiligung haben.

    Durch den Start neuer digitaler Kanäle überall dort, wo wir präsent  sind und die Übernahme der C More Group diversifizieren wir unserer  Einnahmequellen strategisch durch die Hinzunahme von Abonnementdiensten,  die unserer Betriebs- und Managementinfrastruktur nutzen. Während wir diese  neuen Aktivposten integrieren und unseren Geschäftsplan umsetzen, werden  wir weiterhin unsere Ertragskraft zu steigern suchen. Mit einer gesunden  Bilanz, unserer Präsenz in ganz Europa und den verbesserten Cashflows, sind wir in einer guten Ausgangslage, um die zunehmende Einführung digitaler  Technologien in unseren Märkten vorteilhaft zu nutzen und vorsichtige  Expansionsgelegenheiten wahrzunehmen, wie z.B. unsere jüngsten  Investitionen in den schnellwachsenden rumänischen Fernseh- und  Rundfunkmarkt."

    Zukunftsgerichtete Aussagen

    Einige der Aussagen in dieser Pressemitteilung sind vorausschauend oder  prognoseartig, darunter unter anderem die Aussage, dass die Zunahme unserer  Einnahmen weiterhin an der Spitze des Marktes liegt, dass wir, durch  wirksamen Einsatz unserer Sendeanlagen neue Einnahmequellen schaffen und in  den meisten unserer Marktsegmente eine steigende Sehbeteiligung haben, die  Aussage, dass durch den Start neuer digitaler Kanäle überall dort, wo wir  präsent sind und die Übernahme der C More Group wir unserer Einnahmequellen strategisch durch die Hinzunahme von Abonnementdiensten, die unserer Betriebs- und Managementinfrastruktur nutzen diversifizieren, während wir  diese neuen Aktivposten integrieren und unseren Geschäftsplan umsetzen  werden wir weiterhin unsere Ertragskraft zu steigern suchen, die Aussage,  dass die Übernahme der C More Group AB voraussichtlich am 8. März 2005  abgeschlossen sein wird, die Aussage, dass wir die Absicht haben, den Rest  des Kaufpreises für die C More Group AB Übernahme aus unseren Barguthaben  zu finanzieren, die Aussage, dass wir die Absicht haben, die von der ABN Amro Bank N.V. als Überbrückungshilfe geliehen Beträge über eine Konsortialanleihe oder durch Ausgabe von Schuldtiteln oder beidem zurückzuzahlen, die Aussage, dass SBS beabsichtigt, die im Dezember 2004  eingereichte EC-Klage zu erweitern, sodass sie auch einen Widerspruch gegen  das Gesetz vom Januar 2005 auf derselben Grundlage enthält, die Aussage,  dass, obwohl die griechische Gesetzeslage unklar ist, es so scheint, als  könnten die betroffenen Rundfunksender, so z.B. Lampsi, weiterhin senden  bis das griechische Ministerium eine neue  Rundfunklizenzausschreibungsprozedur (die für die zweite Hälfte des Jahres  2005 erwartet wird) initiiert hat, und, vorausgesetzt sie nehmen an der  Ausschreibung teil, bis zur Erteilung der neuen Lizenzen, und die Aussage,  dass, weil die griechische Regierung verpflichtet ist, sich an EU-Recht zu  halten, SBS glaubt, dass Lampsi in der Lage sein sollte an der kommenden Ausschreibungsprozedur teilzunehmen. Zu diesen prognoseartigen Aussagen  gehören auch Aussagen, die sich auf unsere zukünftigen Leistungen sowie den  zukünftigen Wettbewerb, zukünftige Trends und voraussichtliche  Entwicklungen in der Rundfunk- und Fernsehbranche beziehen. Zudem können u.  U. auch unsere zukünftig bei der Securities and Exchange Commission, der US- amerikanischen Börsenaufsicht, eingereichten Unterlagen sowie andere  schriftliche Materialien, Pressemitteilungen und mündliche Erklärungen, die  von uns oder in unserem Auftrag erfolgen, vorausschauende Aussagen enthalten.  Vorausschauenden Aussagen können in Äusserungen über unsere  Absichten, Überzeugungen oder derzeitigen Erwartungen bzw. in denen unserer  Direktoren und Führungskräfte enthalten sein. Sie erkennen derartige  Aussagen an Begriffen und Redewendungen wie "dürfte", "wird", "sollte", " geht davon aus", "erwartet", "rechnet damit", "schätzt", "wird weiterhin"  sowie Variationen dieser Begriffe und deren Entsprechungen.

    Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass unsere tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse sich erheblich von den in diesen Prognosen vorweggenommenen unterscheiden können.  Zu diesen Faktoren gehören: die  Auswirkungen und Veränderungen von aufsichtsrechtlichen und staatlichen  Richtlinien, die Auswirkungen konjunktureller Veränderungen, die  Auswirkungen von Wechselkursänderungen, die Auswirkungen des Wachstums der  Werbeausgaben, die Auswirkungen des Wettbewerbs, unsere Fähigkeit,  Kosteneinsparungen vorzunehmen, die zeitgerechte Entwicklung und Akzeptanz  unserer neuen Kanäle und Sender, die Auswirkungen von technologischen  Veränderungen in der Rundfunk- und Fernsehübertragung, unsere Fähigkeit zur  Integration unserer jüngsten Akquisitionen und unser Erfolg bei der  Steuerung der sich aus diesen Faktoren ergebenden Risiken.

    Alle prognoseartigen Aussagen in dieser Pressemitteilung beruhen auf  den uns am Veröffentlichungstermin zur Verfügung stehenden Informationen.  Wir verpflichten uns nicht, die unserseits oder in unserem Namen in dieser  Pressemitteilung oder an anderer Stelle abgegebenen Prognosen jeweils zu  aktualisieren.

    Konferenzschaltung

    Wir werden eine Telefonkonferenzschaltung zur Diskussion der Gesamtjahres und der Ergebnisse des vierten Quartals abhalten, die am 8.  März 2005 um 10:00 Uhr (Ortszeit New York City) bzw. um 16:00 Uhr (Ortszeit  Luxemburg) stattfinden wird. Um an dieser Konferenzschaltung teilzunehmen,  wählen Sie bitte zehn Minuten vor Beginn die Nummer +1 973 321 1100. Die  Konferenzschaltung wird auch per Live Webcast auf der Website des  Unternehmens unter www.sbsbroadcasting.com ausgestrahlt. Falls Sie zur  gegebenen Zeit der Telekonferenz nicht folgen können, wird bis zum 15. März  2005 unter der Einwahlnummer +1-877-519-4471 (aus den USA) bzw. +1-973-341-3080 (internationale Anrufe), Passcode: 5578331 eine Wiederholung der Telefonkonferenzschaltung bereitgestellt. Das Webcast steht zwei Wochen  lang auf der Website des Unternehmens zur Verfügung.

    SBS ist eine kommerzielle europäische Fernseh- und Radiorundfunkgesellschaft mit Geschäftstätigkeiten in West- und Mitteleuropa. Zu den Ländern, in denen SBS derzeit Rundfunkanlagen besitzt,  gehören: Belgien (Flandern), Dänemark, Finnland, Griechenland, Ungarn,  Niederlande, Norwegen, Rumänien und Schweden. Ausserdem besitzt SBS ein  Verlagsunternehmen in den Niederlanden.

    Der ungekürzten Text dieser Pressemitteilung steht zur Verfügung unter:    www.sbsbroadcasting.com

ots Originaltext: SBS Broadcasting
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Ansprechpartner für Investoren: Jonathan Lesko/Michael Smargiassi,
Brainerd Communicators, Inc., Tel.: +1-212-986-6667. Ansprechpartner
für die Presse: Jeff Pryor, Pryor Associates,  Tel.: +1-818-338-3555,
Catriona Cockburn,  Citigate Dewe Rogerson, Tel.: +44-(0)207-282-2924



Weitere Meldungen: SBS Broadcasting

Das könnte Sie auch interessieren: