Valeo Management Services

V360: Der sechste Sinn für Sicherheit - Eine Vision für mehr Sicherheit beim Autofahren

Frankfurt, Deutschland (ots/PRNewswire) - Valeo präsentiert heute das Demonstrationsfahrzeug V360, das mit einer breiten Palette innovativer Fahrassistenzsysteme ausgerüstet ist. Das V360-Konzept integriert die gesamte Bandbreite an Technologien von Valeo, die der Forderung nach mehr Fahrsicherheit für den Endkunden gerecht werden. Die im V360-Fahrzeug gezeigten Technologien sind das Ergebnis von Forschung und Entwicklung in der Valeo Driving Assistance Domain. Die Integration in ein einziges gemeinsames Fahrzeug zeigt, dass die Systeme funktionssicher aufeinander abgestimmt sind und sich bedienerfreundlich und ergonomisch miteinander verknüpfen lassen. Sicherheit hat den obersten Stellenwert Neueste Umfragen und Studien unter Autofahrern in Europa, Asien und den USA belegen, dass die Kunden in Zukunft in erster Linie weitere Verbesserungen der Sicherheit erwarten. Die grösste Rolle spielen dabei aktive Sicherheitssysteme zur Vermeidung von Kollisionen. Die Sicherheit als wichtigstes Kaufkriterium wurde von 65% der Befragten genannt wird, noch vor der Zuverlässigkeit (52%) und dem Fahrzeugkomfort (39%). Autofahrer möchten umfassend über ihr Umfeld informiert und vor möglichen Gefahren gewarnt werden, um rechtzeitig bremsen, beschleunigen oder ausweichen zu können. Fahrzeugumfeldüberwachung über 360 Grad Ein Hauptziel der Driving Assistance Domain ist die Entwicklung von Assistenzsystemen, die die Fahrzeugumgebung permanent überwachen und den Autofahrer sowie andere Verkehrsteilnehmer vor möglichen verborgenen oder sich entwickelnden Gefahren zu warnen. Dabei soll im Notfall entsprechende Unfallvermeidungsmassnahmen empfohlen oder direkt ausgelöst werden. Ein bereichsübergreifender Ansatz zur Entwicklung innovativer Systeme Die in der Driving Assistance Domain entwickelten Technologien sollen erkennen, warnen, helfen und steuern. Diese vier Schritte bzw. Aktionen werden von Systemen gesteuert, bei denen verschiedene Technologien zum Einsatz kommen, darunter Radar, optische Kameras, LEDs, Infrarot, Ultraschall, Steuerelektronik und Leistungselektronik. Die Integration dieser Technologien in existierende On-Board-Systeme erfordert ein hohes Mass an Zusammenarbeit aller betroffenen Fachgebiete und Abteilungen. Valeo hat dabei neben den technischen Zielsetzungen besonderes Augenmerk auf die Ergonomie gerichtet, um zu gewährleisten, dass sich alle Systeme einfach und intuitiv bedienen lassen. Fahrer und Mitfahrer werden ein völlig neues Fahrgefühl erleben, indem sie von vielen Aufgaben entlastet werden. Vom Kunden erlebbare Technologien - Das OptiVeo(TM) - Frontsystem: eine dynamische und hochsensible Kamera mit drei Funktionen: Die OptiVeo-Multifunktionskamera ist hinter dem Rückspiegel eingebaut und überwacht den Bereich vor dem Fahrzeug. Sie erfüllt folgende Funktionen: - Beamatic(TM): Automatische Abblend-/Fernlichtumschaltung. Die Kamera analysiert die Verkehrslage und aktiviert je nach Gegenverkehr und Helligkeit das automatische Umschalten von Abblend- auf Fernlicht und umgekehrt. - LaneVue(TM): Spurassistent Das System erkennt ein unbeabsichtigtes Verlassen der Fahrspur und warnt den Fahrer durch ein akustisches oder optisches Signal bzw. durch einen Vibrationsalarm im Sitz. - XtraVue(TM): Infrarot-Nachtsichtsystem Dieses aktive Infrarot-Nachtsichtsystem leuchtet die Fahrbahn wie ein Fernlicht aus, auch wenn die regulären Scheinwerfer abgeblendet sind. - Adaptive XLed(TM)- Scheinwerfer: Die XLed(TM)- Scheinwerfer stehen für eine neue Generation von Beleuchtungssystemen ein, die Xenon- und LEDTechnologie kombiniert. Die Xenon-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht (Xenon DBL) werden um LED-Module ergänzt, die zusätzliche Kurvenlichtfunktionen und ein spezielles Autobahnlicht darstellen können. Je nach Strassenverhältnissen verbessert sich die Sichtweite im Vergleich zu herkömmlichen Halogenscheinwerfern um bis zu 90 Prozent. Neben ihrem geringen Energieverbrauch und ihrer hohen Lebensdauer eröffnen die LEDs neue Möglichkeiten im Fahrzeugdesign. - Objekterkennung im toten Winkel: Ein mit mehreren Radarstrahlen arbeitende System warnt Fahrer, wenn sich ein Fahrzeug im toten Winkel auf der linken oder rechten Fahrzeugseite befindet. Ein entsprechendes Signal leuchtet im jeweiligen Rückspiegel auf. Zusätzlich kann akustisch gewarnt werden. - OptiVeo(TM) rückwärtige Multifunktionskamera: Die in den Griff der Heckklappe eingebaute Kamera überträgt Weitwinkelaufnahmen des Bereiches unmittelbar hinter dem Fahrzeug. Das System ist beheizbar und verfügt über eine Reinigungsdüse, so dass seine Funktion bei allen Wetterbedingungen gewährleistet ist. - Adaptive Rückleuchten mit MicroOptics(TM) Technologie: LED-Rückleuchten mit Microoptics(TM)-Technologie schaffen eine homogene Leuchtfläche und eröffnen neue Gestaltungsfreiheiten beim Design. Spezielle Warnsignale für unterschiedliche Fahrzustände und Situationen Situationen (Nebel, Notbremsungen, Rückwärtsfahren, Richtungswechsel, geöffnete Türen) warnen nachfolgende Fahrer vor potentiellen Gefahrensituationen. - Ultraschall-Einparkhilfe: Ultraschallsensoren an Front und Heck warnen vor Hindernissen und ermöglichen dem Fahrer sicheres und stressfreies Einund Ausparken. - Ultraflache Wischblätter vorn und hinten: Wischersysteme mit ultraflachen Wischblättern verbinden Eleganz und hervorragende Wischleistung bei allen Wetterbedingungen. Mit ihrem einzigartigen, preisgekrönten Design, optimalen aerodynamischen Eigenschaften und ihrer schlanken Form gewinnen sie weiter Anerkunnung im Markt. Innovationen für die Zukunft: Das vordere OptiVeo(TM)- Multifunktionssystem wird in Zukunft mit einer Software kombiniert, die aktuelle Sichtbedingungen analysiert und automatisch die Nebelscheinwerfer ein- und ausschalten sowie Fussgänger erkennen kann. Das System informiert den Fahrer über ein Display, wenn sich Fussgänger auf der Fahrbahn befinden. Ein aktives Einparksystem mit Ultraschallabstandssensoren und elektronischer Servolenkung wird es in Zukunft ermöglichen, automatisch die Länge von Parkplätzen zu ermitteln und auf Wunsch das Einparkmanöver vollständig durchzuführen. Die Zukunft beginnt heute Die Fahrerassistenztechnologien entwickeln sich ständig weiter. Zahlreiche Systeme von Valeo sind bereits im Serieneinsatz, etwa das LaneVue(TM) - System im Citroën C4 und C5 sowie im Nissan/Infiniti FX; Xenonscheinwerfer mit dynamischem und statischem Kurvenlicht bei Audi, BMW, Citroën, Opel und Volkswagen; oder die Parkhilfe und ultraflache Scheibenwischer, die bei den meisten Autoherstellern bereits eingeführt sind. Das V360-Versuchsfahrzeug ermöglicht dem Fahrer einen direkten Ausblick auf das Auto der Zukunft bekommen. Valeo rechnet damit, dass bis 2010 die meisten Autos mit entsprechenden Fahrerassistenzsystemen ausgestattet sind. Autofahren wird damit sicherer und entspannender. Massgeblich für den Erfolg derartiger Fahrerassistenzsysteme ist sowohl für Autohersteller wir für den Endkunden die funktionssichere Integration in das Fahrzeug als auch für die Autofahrer ein grosser Erfolg, da sie optimal in das Fahrzeug integriert wurden. Damit ist das V360-Versuchsfahrzeug ein Beispiel für Sicherheit und Freude am Fahren in der Zukunft. KONTAKT: Alexandre Telinge +33-6-16-23-86-91 alexandre.telinge@valeo.com ots Originaltext: Valeo Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: KONTAKT: Alexandre Telinge, +33-6-16-23-86-91, alexandre.telinge@valeo.com

Das könnte Sie auch interessieren: