Campina GmbH

Campina gedeiht prächtig in gesundheitsmolkereiprodukten und ingredienzen

Zaltbommel, Die Niederlande (ots/PRNewswire) - - Jahresabschlusszahlen 2007: Zunahme von Umsatz vor allem auf günstige Milchpreisentwicklung zurückzuführen. Umsatz steigt um 11 Prozent auf EUR 4 Milliarden. Leistungspreis steigt um 13,5 Prozent auf EUR 36,93. Die bar auszuzahlende Milchpreis für Mitglied-Milchviehhalter steigt um 16,5 Prozent auf EUR 34,57. Der weltweite Trend bei den Verbrauchern, einen gesunden Lebensstil anzustreben und auf natürliche Ernährung zu achten, hat Campina im Geschäftsjahr 2007 zu Wachstum und Ergebnisverbesserung verholfen. Die schnell zunehmende Nachfrage nach Gesundheitsmolkereiprodukten wie z. B. Campina Optimel/Optiwell, Campina Milner, Campina Vifit und Campina Valess hat sich positiv auf die Molkereigenossenschaft und ihre Eigentümer, die Mitglied-Milchviehhalter, ausgewirkt. Der Umsatz aller Aktivitäten im Segment Ingredienzen nahm ebenfalls stark zu. Der Umsatz der Gruppe Industrial Products stieg um 30 Prozent und führte zu einem wesentlich höheren Ergebnis als im Vorjahr. Der Gesamtumsatz von Campina stieg um 11 Prozent auf EUR 4 Milliarden. Der Leistungspreis verbesserte sich deutlich gegenüber 2006, und zwar um 13,5 Prozent auf EUR 36,93 (inkl. MwSt.), bzw. um EUR 4,40 pro 100 kg Milch. Der an die Mitglied-Milchviehhalter bar auszahlende Milchpreis ist um 16,5 Prozent auf EUR 34,57 (exkl. MwSt.) gestiegen, also um EUR 4,89 pro 100 kg Milch. Wachstum Gesundheitskonzepte - Campina hat in 2007 seinen Ruf als Innovator von natürlichen, auf Milch basierenden Produkten, die zu einem gesunden Lebensstil passen (Health & Wellness), verstärkt. Mit Campina Optimel/Optiwell (Trinkjoghurts, Joghurts, Quark und Pudding/Vla mit einem reduzierten Kaloriengehalt), Campina Optimel/Optiwell Control (das Getränk, das hilft, weniger zu essen), Campina Vifit, Campina Milner (Käse mit weniger Fett) und Campina Valess (Fleischersatz aus Milch) eroberte Campina die Herzen von Millionen neuer europäischer Verbraucher. Auch in Belgien konnte die Position von Gesundheitsmolkereiprodukten abermals verbessert werden. Hier wurde erfolgreich Campina Calcifort lanciert: ein Trinkjoghurt mit einer hohen Kalziumdosis. In den Niederlanden war Campina im sechsten Jahr in Folge die beliebteste Marke in den Supermärkten, auch dank seiner Gesundheitskonzepte. Es wurden spektakulär mehr Campina-Optimel-Produkte konsumiert als im Jahr 2006. Auch der Absatz von Campina Milner und Campina Valess nahm stark zu, da die Verbraucher immer mehr auf eine gesunde Ernährung achten. In Deutschland war Optiwell Control nicht nur die sich am besten verkaufende Produktneuheit im Molkereiregal, sondern sogar im gesamten deutschen Handel. Die Gesundheitsprodukte machten in 2007 einen grossen Teil des Gesamtumsatzes aus, abermals mehr als im Vorjahr. "An diesen Erfolg werden wir in den kommenden Jahren anknüpfen, sodass diese Konzepte auf dem Gebiet von Health & Wellness einen noch grösseren Beitrag zum Gesamtumsatz von Campina leisten werden," sagt Kees Gielen, CEO von Campina. "Die Zahlen von 2007 versprechen in dem Zusammenhang viel Gutes: Optimel/Optiwell wuchs im vergangenen Jahr um 56 Prozent, Campina Milner um 21 Prozent und Campina Vifit um 14 Prozent." Erfolgreiche Ingredienzen - Die Ingredienzenaktivitäten von Campina waren in 2007 sehr erfolgreich und führten zu einem deutlichen Anstieg von Umsatz und Ergebnis. Die Umsatzsteigerung war unter anderem auf das Joint Venture DMV-Fonterra Excipients, die Business Line Dairy Ingredients (höhere Verkaufspreise) und den Geschäftsbereich Holland Dairy Feed (höhere Volumina) zurückzuführen. Das Joint Venture DMV-Fonterra Excipients ist ein Spezialist in der Produktion von Trägerstoffen für Arzneimittel, die in Tabletten, Kapseln und Inhalationsmedikamenten verwendet werden. Da auf dem Weltmarkt ein Mangel an pharmazeutischer Laktose herrschte und infolge der Position als Marktführer, die es möglich machte, Effizienzgewinne zu erzielen, wurde ein sehr gutes Ergebnis erwirtschaftet. Energischer Start 2008 - Das Jahr 2007 war für die gesamte Molkereiindustrie ein besonderes Jahr, mit einem starken und schnellen Anstieg der Preise für Basismolkereiprodukte ('Commodities') während des gesamten Jahres auf beispiellose Niveaus. Witterungseinflüsse und eine zunehmende Weltnachfrage nach Basismolkereiprodukten waren die Hauptursachen hierfür. Campina konnte aber nicht in jeder Hinsicht von den stark gestiegenen Preisen profitieren. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Campina nicht mit Bulk-Produkten handelt, sondern vielmehr Milch zu Mehrwertprodukten für Verbraucher und zu hochwertigen Produkten für industrielle Abnehmer verarbeitet. Ausserdem sind viele Verträge von Campina auf langfristige Geschäftsbeziehungen mit Kunden und Abnehmern ausgerichtet, die sowohl für die Kunden als auch für Campina von Vorteil sind. Das Jahr 2007 war tatsächlich ein positives Jahr für den Molkereisektor, mit einem starken Anstieg der Marktpreise für Milcherzeugnisse weltweit. Bei Campina konnte die Gruppe Industrial Products mit diesem Anstieg mehr als Schritt halten. Die Käsedivision verzeichnete ebenfalls eine Performance, die diesen positiven Entwicklungen entsprach. Die Erträge der für Campina wichtigen Aktivitäten in den sogenannten 'weissen Molkereiprodukten für Verbraucher' (Milch, Milchgetränke, Joghurts und Desserts) konnten dagegen mit dem Anstieg des Marktes für Basismolkereiprodukte in 2007 nicht mithalten. Im Berichtsjahr wurden deutliche Preissteigerungen bei Abnehmern realisiert, aber nicht in dem Masse, dass die Gruppe Consumer Products Europe die Preissteigerungen für Basismolkereiprodukte nachbilden konnte. Marge und Ergebnis der Gruppe CPE fielen deshalb niedriger als in 2006 aus. Der Butterumsatz war fast identisch mit dem des Jahres 2006. Die Marge der Butterdivision Campina Buttergold stand jedoch unter grossem Druck, bedingt durch den Anstieg der Fettpreise bzw. der Butternotierung in 2007 in Kombination mit den im Markt üblichen festen Verträgen. Obgleich die Division die Verbraucherpreise und die Preise für industrielle Spezialitäten mehrmals erhöhte, reichten diese Massnahmen nicht aus, um die gestiegenen Herstellungskosten zu kompensieren. Campina Buttergold schloss deshalb das Jahr 2007 mit einem negativen Saldo ab. In der zweiten Hälfte von 2007 konnte Campina für viele Produkte in zahlreichen Märkten die Preise substanziell erhöhen, was den stark gestiegenen Herstellungskosten in der gesamten Milchkette gerecht wurde. Nun, da die Preise für Rohstoffe gegenüber dem Höchststand des vergangenen Jahres wieder gefallen sind, beweist der Ansatz von Campina seinen Wert, vor allem, was das gut gestreute Produktsortiment betrifft, in dessen Mittelpunkt Verbraucherprodukte und Ingredienzen, die einen Mehrwert für Abnehmer und Verbraucher haben, stehen. Dadurch hat das Jahr 2008 für Campina sehr erfreulich begonnen. CEO Kees Gielen: "2007 war ein turbulentes Jahr. Erstmals in der Geschichte wurden wir mit Preisen für Basismolkereiprodukte konfrontiert, die innerhalb eines kurzen Zeitraums auf nie gekannte Niveaus stiegen. Das hatte niemand voraussehen können. Wir haben sofort den Stier bei den Hörnern gepackt und Massnahmen ergriffen, um diesen Anstieg umzusetzen. Das war durchaus schwierig, weil wir unsere Verträge auf langfristige Geschäftsbeziehungen mit unseren Kunden und Abnehmern ausrichten. Wir haben in der zweiten Hälfte des Jahres hart daran gearbeitet, dies mit der Durchsetzung von längst notwendigen Preiserhöhungen zu kombinieren, denn in der gesamten Milchkette - vom Bauernhof bis zum Transport - waren die Kosten substanziell gestiegen. Es war ein hartes Stück Arbeit, und ich bin stolz darauf, dass wir diese Erhöhungen realisieren konnten." Ausgezeichnete Ergebnisse in Russland - In Russland verbuchte Campina abermals hervorragende Ergebnisse. Campina ist in Russland mit Joghurt und Trinkjoghurt unter den Markennamen Campina Fruttis und Nezhny aktiv. Seit diesem Jahr wird lokal auch Campina Kaffeemilch produziert; hiermit kann die Gruppe Consumer Products Europe die Position in diesem Segment beschleunigt ausbauen. Zu dem Zweck wurde im November 2007 in eine Kaffeemilch-Anlage investiert und gegenwärtig wird in eine zweite Trinkjoghurt-Anlage investiert. In Deutschland verzeichnete Landliebe, eine der beliebtesten Marken in den deutschen Supermärkten, ein starkes Umsatzwachstum. Obgleich das Absatzvolumen von Molkereiprodukten unter Private Labels im deutschen Markt rückläufig war, stieg der Gesamtumsatz an, wenn auch nur leicht. Für Campina Grossbritannien war 2007 dank des Milchgetränks Campina Yazoo ein gutes Jahr, doch Umsatz und Ergebnis vielen aufgrund eines niedrigeren Absatzes an eine grosse Supermarktkette geringer aus. In Frankreich und in Spanien standen Absatz und Margen sehr unter Druck. Markenoffensive - Im Mai 2008 beginnt Campina mit einer Markenoffensive, um mit Produkten unter den Marken Campina Optimel/Optiwell, Campina Milner, Campina Vifit, Campina Valess, Landliebe und Mona mehr Terrain in den europäischen Supermärkten zu erobern. Ausserdem wird das Sortiment um neue Varianten erweitert. "Mehr Geschmacksrichtungen, mehr Kunden," erläutert CEO Kees Gielen. Gielen zufolge führen vor allem die Niederlande, Deutschland und Belgien den Gesundheitstrend an. "Aber wir sehen auch, dass die Verbraucher in Russland sich allmählich für diesen Trend erwärmen. Unser Umsatzwachstum in Milch, Joghurt und Trinkjoghurt übertraf all unserer Erwartungen in diesem Wachstumsmarkt, und wir gehen davon aus, dass auch die Gesundheitsmolkereiprodukte in Kürze deutlich zu unseren Ergebnissen beitragen werden." Auch Valess ist mit einer Absatzzunahme von 25 Prozent im Aufwärtstrend begriffen. Dieser gesunde Fleischersatz ist bisher nur bei einer ausgewählten Zahl von Verkaufsstellen in den Niederlanden und in Belgien erhältlich, wird aber im kommenden Jahr in einigen europäischen Ländern eingeführt. Starker Anstieg Leistungspreis - Campina ist darauf ausgerichtet, mehr aus der Milch seiner Eigentümer, der ca. 7.700 Mitglied-Milchviehhalter in den Niederlanden, Deutschland und Belgien, zu machen. Dieses Ziel realisiert Campina, indem es die Logistik der Milchabholung bei den Bauern so effizient wie möglich organisiert und die Milch zu Produkten verarbeitet, mit denen Campina seine Marktposition verstärken kann. Je stärker die Marktposition und je niedriger die Kosten, desto besser ist es für Campina und somit für seine Mitglied-Milchviehhalter. Was Campina mit seinen Aktivitäten nach Abzug der Kosten verdient, ist der Leistungspreis pro 100 kg Milch, die ein Mitglied-Milchviehhalter liefert. Der grösste Teil dieses Leistungspreises wird den Bauern auf ihr Bankkonto ausgezahlt. Einen Teil investieren sie in die weitere Verstärkung von Campina, denn Investitionen in Innovation, internationales Wachstum und Effizienz sind nur auf eines ausgerichtet: langfristig mehr aus der Milch der Mitglied-Milchviehhalter zu machen. Die gut 7.700 Mitglieder der Genossenschaft Campina konnten in 2007 dank erfolgreicher Bemühungen von dem steigenden Milchpreis profitieren. Dadurch gelang es Campina, einen wesentlich höheren Leistungspreis zu realisieren als im Vorjahr. Der Leistungspreis inkl. MwSt. beträgt für 2007 EUR 36,93 (2006: EUR 32,53). Dies ist ein Anstieg um 13,5 Prozent gegenüber 2006. Der bar auszuzahlende Milchpreis beläuft sich für 2007 auf EUR 34,57 pro 100 kg Milch (exkl. MwSt.), dies entspricht einem Anstieg um EUR 4,89 bzw. 16,5 Prozent. Über den Zeitraum 2003-2007 gemessen, hat Campina damit einen Preis erzielt, der über dem Marktdurchschnitt liegt. Campinas neue Milch beweist Wert - Campina setzt auf Wachstum mit Gesundheitskonzepten, bleibt dabei aber selbstverständlich auch den 'klassischen' Molkereiprodukten treu. Ungeachtet des zugenommenen Konsums von besonders gesunden Milcherzeugnissen entfällt ein grosser Teil der Verbraucherausgaben für Milcherzeugnisse auf 'Klassiker'. Deshalb strebt das Unternehmen die Beibehaltung seiner Positionen in klassischen Molkereiprodukten. Campinas neue Milch mit einer verbesserten Fettsäurenzusammensetzung, die vor einem Jahr in den niederländischen Supermärkten eingeführt wurde, hat sich für die Position der Marke Campina im Segment der klassischen Molkereiprodukte deutlich als wertvoll erwiesen. Campina hat seine Position als grösste A-Marke in klassischen Milchprodukten (Milch, Joghurt, Vla) in den Niederlanden erfolgreich verteidigt. 60 Prozent der Verbraucher, so hat eine Untersuchung erheben, wissen, dass im vergangenen Jahr in Sachen Milch etwas passiert ist. Und die Menschen assoziieren Campina immer häufiger mit natürlicher, gesunder Ernährung. War Milch jahrzehntelang 'einfach' Milch, so hat Campina im Frühjahr 2007 gezeigt, dass nicht alle Milch dieselbe Milch ist. Wenn Campina nicht inhaltlich etwas Neues geboten hätte, wäre es im Wettbewerb um Trinkmilch nur noch um den Preis gegangen. Doch die Verbraucher beginnen zu begreifen, dass Campina auf dem Gebiet der Fettsäurenzusammensetzung von Milch etwas Besonderes zu bieten hat, vor allem auch, weil dieses Besondere auf natürliche Weise von den Campina-Bauern und ihren Kühen realisiert wird. CEO Kees Gielen. "Die Einführung unserer Milch hat dafür gesorgt, dass die Campina-Marke ihre Position in all denjenigen Geschäften, in denen die Campina-Marke seit jeher neben preiswerteren Hausmarken angeboten wird, beibehalten hat. Wir haben das Erzeugnis Milch aus der Ecke der Commodities herausgeholt. Seit Anfang dieses Frühjahrs werden auch Campina Joghurt, Vla und Puddings aus der Campina-Milch mit einer verbesserten Fettsäurenzusammensetzung hergestellt. Campina Vla enthält ausserdem weniger Zucker, sodass die Marketing-Experten Campina Vla jetzt als nach wie vor sehr lecker, aber auch besser vertretbar im Sinne einer verantwortungsbewussten Ernährung im Markt positionieren können." Strategisches Wachstum - Zur Bekräftigung seiner Gesundheitsmission gründete Campina in 2007 zwei Joint Ventures, die ebenfalls positiv zu den Ergebnissen beitragen. Mit Thai Advance Food wurde das Unternehmen Betagen Holding Ltd. errichtet. Unter dem Markennamen Betagen verkauft das Joint Venture einen Joghurtdrink, der die Verdauung fördert und dadurch die allgemeine Abwehrkraft stärkt. Es war bereits seit Jahren erfolgreich im asiatischen Markt, und dieser Erfolg setzte sich in 2007 fort. Ende 2007 übernahm Campina das Ingredienzen-Unternehmen Satro GmbH. Satro stellt Ingredienzen für die Nahrungsmittelindustrie und für den Out-of-Home-Markt her. Die wichtigsten Anwendungsgebiete sind Milcherzeugnisse, Instant-Desserts und Fertigmischungen für die Nahrungsmittelindustrie sowie Drinks. Die Übernahme ist für einige regionale Marktpositionen und neue Absatzkanäle von grosser Bedeutung. Im Out-of-Home-Markt möchte Campina sich nachdrücklicher als bisher mit seinen eigenen Verbraucherprodukten etablieren. Das Unternehmen will in den Supermärkten, aber auch in anderen Verkaufsstellen, stärker auch ausserhalb des Molkereiregals präsent sein: mit eigenen Campina-Kühlregalen. Das Unternehmen hat bereits an zwanzig Orten solche Campina-Kühltheke getestet. Campina sieht grosse Chancen, mit der Platzierung eigener Kühlregale den Verkauf von gesunden Drinks, Milch und Cafe Fresco zu fördern. Ab April werden weitere Kühlregale in den Supermärkten aufgestellt, aber auch in Out-of-Home-Verkaufsstellen wie Tankstellen, Bahnhöfen und Catering-Lokalitäten. Ausblick 2008: Milchpreis steigt - Campina hat in Anbetracht des sehr erfreulichen Jahresbeginns Vertrauen in die Leistungen des Jahres 2008. CEO Kees Gielen: "In Anbetracht der Turbulenzen in 2007 und der aktuellen Marktentwicklungen ist es nicht einfach, eine Prognose für die Zukunft zu machen. Das Jahr 2008 hat jedoch gut für Campina begonnen, und dank dieses erfreulichen Starts in Kombination mit unserer Innovationskraft sehen wir dem weiteren Verlauf dieses Jahres ebenfalls zuversichtlich entgegen. Wir gehen davon aus, dass wir einen relativ guten Milchpreis realisieren werden." Kennzahlen 2007 2006 Umsatz (x EUR 1 Million) 4.032 3.624 Leistungspreis in EUR pro 100 kg (inkl. MwSt.) 36,93 32,53 Bar auszuzahlender Milchpreis in EUR pro 100kg (exkl. MwSt.) 34,57 29,68 Investitionen in Sachanlagen (x EUR 1Million) 85 124 Abschreibungen von Sachanlagen (x EUR 1Million) 95 90 Eigenkapital (x EUR 1 Million) 608 603 Eigenkapital (in % der Bilanzsumme) 29,0 32,8 % Umsatz Verbraucherprodukte unter Hauptmarken 48 47 Durchschnittliche Mitarbeiterzahl 6.814 6.302 % Mitarbeiter ausserhalb der Niederlande 60 57 Verarbeitete Milch insgesamt (x 1 Millionkg) 4.799 4.742 Lieferung von Milch durch Mitglieder (x 1Million kg) 3.441 3.399 Durchschnittliche Anzahl Mitglied-Milchlieferanten 7.768 8.151 Über Campina Campina ist mit Verbraucher-Molkereiprodukten unter anderem in Europa und in Asien und weltweit mit Ingredienzen für professionelle und industrielle Abnehmer aktiv. Gleichzeitig ist die Molkereigenossenschaft seit zahlreichen Generationen fest in den Niederlanden, Deutschland und Belgien verankert. Die 7.700 Milchviehhalter, die gemeinsam Eigentümer von Campina sind, sorgen täglich für die beste Milch, die reich an natürlichen Bau- und Schutzstoffen ist. Diese bildet die Basis für Milch, Milchgetränke, Joghurts, Desserts, Käse und Butter, die bei den Verbrauchern unter den Marken Campina, Betagen, Buttergold, Coast, Fruttis, Optiwell/Optimel, Milner, Valess, Vifit, Yazoo, Landliebe und Mona bekannt sind. Darüber hinaus ist Campina über DMV International, Creamy Creation und Nutrifeed weltweit ein führender Anbieter von Ingredienzen für die Nahrungsmittel- und die pharmazeutische Industrie. Mit ihrer Leidenschaft für Milchprodukte erwirtschaften die 6.900 Mitarbeiter von Campina einen Umsatz von gut 4 Milliarden Euro. Internet: http://www.campina.com ots Originaltext: Campina GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Weitere Auskünfte sind erhältlich bei: Campina Corporate Communication, T: +31(0)418-57-13-16.

Das könnte Sie auch interessieren: