swisspulse Systems AG

Stellungnahme von Dieter Behring und swisspulse Systems AG

    Basel (ots) - In verschiedenen Medienberichten und insbesondere in der Zeitschrift Cash ("Der grosse Bluff des Basler Börsen-Zauberers"/"Das Wunder von Basel: Behrings Black Box" vom 24. Juni 2004) werden Personen, Unternehmen, Prozessabläufe und Daten falsch dargestellt, unrichtige Behauptungen erhoben und durch irreführende oder unterlassene Erläuterungen beim Leser falsche Eindrücke erzeugt. Diese Vorgehensweise ist für die betroffenen Personen persönlichkeitsverletzend und geschäftsschädigend. swisspulse Systems AG und Dieter Behring bestreiten die in den erwähnten Artikeln erhobenen Vorwürfe und Behauptungen vehement und leiten derzeit rechtliche Schritte gegen Cash ein. Weitere rechtliche Schritte werden darüber hinaus geprüft.

    Zu den verschiedenen kürzlich erschienenen Medienberichten und insbesondere zum Artikel in Cash nimmt die swisspulse Systems AG folgendermassen Stellung:

    1. Dieter Behring ist seit 27 Jahren Spezialist in der
         Systementwicklung von Tradingmodellen für alternative Anlage-
         und Hedgestrategien. Dabei konzentriert er sich seit 1978 auf  
         die Fortentwicklung elektronischer Systeme, die mittlerweile
         sämtliche andere Techniken abgelöst haben. Die swisspulse
         Systems AG vertreibt ausschliesslich die entwickelte
         Anlagesoftware in Lizenz und stellt die Systeme hauptsächlich  
         institutionellen Kunden (überwiegend Fonds- und Asset
         Management Gesellschaften) zur Verfügung. Sie bietet weder
         Investment-Vehikel an, noch verwaltet sie Fonds, noch wirbt sie
         Anleger.

    2. Die swisspulse Systems AG veranstaltet regelmässig
         Präsentationen für bestehende und potentielle Lizenznehmer,
         also auch interessierte Asset Management-, Fonds- und
         Beteiligungsgesellschaften, die teilweise ihrerseits Kunden
         oder potentielle Kunden zu Informationszwecken mitbringen.    
         Ferner wird Dieter Behring häufig gebeten, das Trading System  
         im Rahmen eines Fachvortrages vor interessiertem Publikum  
         vorzustellen. Diese Veranstaltungen finden zum Beispiel auf  
         Initiative von Börsen- und Investmentvereinen oder
         Berufsverbänden statt. Bei allen Präsentationen geht es  
         ausschliesslich um die Vorstellung des von swisspulse
         entwickelten Trading Systems. Zu Anlageprodukten äussert sich  
         Dieter Behring an seinen Präsentationen nicht.

    3. Die Berichterstattung, die Dieter Behring oder die swisspulse
         Systems AG mit illegalen Fondsverkäufen in der Schweiz in
         Verbindung bringt, ist haltlos, da Dieter Behring und die
         swisspulse Systems AG weder Investment-Vehikel anbieten, noch
         Fonds verwalten, noch Anleger werben, noch sich überhaupt zu
         Produkten äussern. Kunden/Investoren der Fondsgesellschaften,  
         die mit der Anlagesoftware der swisspulse Systems AG arbeiten,
         sind der swisspulse Systems AG bis auf Ausnahmen gar nicht
         bekannt.

    4. Dieter Behring ist heute weder mittelbar noch unmittelbar an
         Lizenznehmern der swisspulse Systems oder an deren Produkten
         beteiligt, noch ist Dieter Behring in Organschaften oder
         Gremien der Lizenznehmer oder deren Produkten vertreten.

    5. Die swisspulse Systems AG verlangt von allen Fondsanbietern,
         die ganz oder teilweise mit dem swisspulse-System arbeiten,
         dass in den Offering Memoranden die nötigen Risikohinweise
         enthalten sind. Nach unserem Kenntnisstand wird in den Offering
         Memoranden und Prüfungsberichten zu den Produkten, die mit der
         Anlagesoftware der swisspulse Systems AG verwaltet werden,
         umfassend auf Risiken hingewiesen.

    6. Dieter Behring hat nie - wie behauptet - Traumrenditen
         versprochen. Schon gar nicht garantiert er Gewinne von 12%.

    7. Dieter Behring ist nicht an der Gesellschaft Rodia Investment
         Ltd. beteiligt und kontrolliert sie auch nicht, wie von Cash
         suggeriert wird. Im Zeitpunkt der Gründung der Gesellschaft im
         April 2002 gewährte Dieter Behring ein Darlehen an Stefan  
         Keiser, Eigentümer der Rodia Investment Ltd.. Im Gegenzug liess
         er sich einen Teil der Aktien (Partizipationsscheine und
         Management Shares) sicherungsübereignen. Diese
         Sicherungsübereignung wurde im August 2003 aufgehoben.

    8. Dieter Behring hat auch während seiner Tätigkeit für die
         UAP-Versicherung keine Kunden hinters Licht geführt, wie  
         behauptet wird. Alle seine Aktivitäten waren immer mit der
         Direktion abgesprochen und gaben nie Anlass zu Klagen. Die
         Firma Fitag wurde zwar von Dieter Behring gegründet, hat aber
         nie eine Aktivität aufgenommen und wurde ohne Debitoren und
         Kreditoren wieder aufgelöst. Die Anteile an der CFC AG, Basel,
         hatte Dieter Behring ordnungsgemäss verkauft.

    Dieter Behring und die swisspulse Systems AG halten ausdrücklich fest: Es gibt kein rechtswidriges Verhalten der swisspulse oder von Dieter Behring. Es sind bis heute keine Investoren bekannt, die durch die Anlage in Produkte, die mit dem Trading System der swisspulse verwaltet werden, zu Schaden gekommen sind.


ots Originaltext: swisspulse Systems AG
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
open up AG
Hallwylstrasse 22
8004 Zürich
Tel. +41/1/295'90'70



Das könnte Sie auch interessieren: