SVBL/ASFL

Schweizermeister 2007 der Staplerfahrer erkoren - 8. Nationale Staplerfahrer-Meisterschaft im Fribourg

Schweizermeister 2007 der Staplerfahrer erkoren - 8. Nationale Staplerfahrer-Meisterschaft im Fribourg
8. Nationale Staplerfahrer-Schweizermeisterschaft in Fribourg Der Schweizermeister 2007 im Staplerfahren, Adrian Schumacher, Manor AG Hochdorf. Weiterer Text über ots unter http://www.presseportal.ch/de. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck unter Quellenangabe:"obs/SVBL/ASFL" Transport; Fahrzeuge, ...

    - Hinweis: Bildmaterial steht zum kostenlosen Download bereit  
        unter: http://www.presseportal.ch/de/pm/100005652 -
                      
    Fribourg (ots) - Rund 330 Teilnehmer starteten am 16. Juni 2007
zur 8. Nationalen Staplerfahrer-Meisterschaft in Fribourg. Unter dem
Patronat der SUVA wurde der Anlass wurde wieder von der
Schweizerischen Vereinigung für die Berufsbildung in der Logistik in
Zusammenarbeit mit den namhaften Lieferanten von Flurförderzeugen in
der Schweiz durchgeführt. Der Anlass war ein voller Erfolg.

    Klassiert wurden von total 327 angemeldeten Teilnehmenden:
    Kategorie A:    135
    Kategorie B:      98
    Kategorie C:      71

      Neuer Meister

    Der seit dem Jahr 2002 amtierende Schweizermeister, Martin Kölliker, Kadi AG Langenthal, zeigte zwar einmal mehr eine konstant hervorragende Leistung und dominierte die Kategorie A. Den im Jahr 2002 erworbenen und dreimal erfolgreich verteidigten Titel musste er indessen an einen der jungen Fahrer im Feld, Adrian Schumacher, Manor AG, VZ Hochdorf, abgeben, der total 1611 Punkte erreichte.

    Der neue Meister startete in der Kategorie B (Schubmaststapler) und bewältigte den Praxisparcours in einer Zeit von 4 Minuten und 49 Sekunden.  Mit dieser hervorragenden Zeit kompensierte er die total 100 Sekunden Zeitstrafen für Berühren von Hindernissen und Stapelpräzision. Die  Theorie bewältigte er fehlerlos. Adrian Schumacher ist gelernter Logistikassistent. Er kündigte seine Ambitionen schon in der Staplerfahrermeisterschaft 2004 an, als er in der Kategorie „Lehrlinge" den Sieg davontrug.

    Mit total 1611 Punkten war er um 29 Punkte besser als der Zweitplatzierte.. Die herausragende Leistung wird erst im Vergleich mit den anderen Teilnehmern deutlich. Der "langsamste" Teilnehmer im Feld benötigte für den Parcours über 19 Minuten und handelte sich dennoch 400 Strafsekunden für Fehler ein.

    Starke Mitbewerber

    Auch der Vize-Schweizermeister  und Sieger der Kategorie C bot eine starke Leistung.

    Hansruedi Weiss, Creabeton AG, Brugg blieb mit einer Fahrzeit von 5 Minuten und 18 Sekunden nur gerade 29 Sekunden hinter seinem Rivalen. Er musste sich in der Praxis 80 Sekunden Zeitstrafe notieren lassen und löste eine Aufgabe in der Theorie falsch.  

    Der Sieger der Kategorie A

    Martin Kölliker, Kadi AG Langenthal     War nicht mehr ganz so schnell wie in den Vorjahren. Mit einer Zeit von 5 Minuten 46 Sekunden bei total 80 Strafsekunden zeigte er aber, dass nach wie vor mit ihm zu rechnen ist. Er hat seine "Revanche" für das Jahr 2009 bereits angekündigt.

    Die besten Lernenden     Eine grössere Anzahl Logistikassistenten - Lernende  nahm an der Meisterschaft teil. Für die drei besten Lernenden stellte die SVBL eine zusätzliche Preissumme von CHF 1'500.- zur Verfügung. Die Leistung der besten Lernenden konnte sich sehen lassen und zeigt, dass der berufliche Nachwuchs den "Profis" kaum nachsteht. Auf den ersten Platz der Lernenden schaffte es

      Mario Rocco, Coca-Cola Beverages AG, Brüttisellen

    Die 1456 Punkte reichten zum 9 Gesamtrang in der Kategorie A. Bei einer Fahrzeit von 5 Minuten und 24 Sekunden musste er sich in der Praxis eine Zeitstrafe von 200 Sekunden notieren lassen. Weitere 20 Strafsekunden handelte er sich in der Theorie mit einer falschen Antwort ein.

    Staplerfahrer aus den verschiedensten Bereichen der Wirtschaft

    Teilnehmer waren Staplerfahrer aus den verschiedensten Bereichen der Wirtschaft. Auch die Schweizer Armee beteiligte sich einmal mehr sehr erfolgreich mit 10 Fahrern. Die mit Abstand erfolgreichste Equipe stellte die Manor AG in der Kategorie B (Schubmaststapler). Sie belegte die ersten 4 Plätze und stellt den Schweizermeister.

    Im Dienste der Arbeitssicherheit     Die Staplerfahrer-Meisterschaft stellt hohe Anforderungen an das berufliche Können der Teilnehmer. Nicht nur die Zeit, in welcher der Praxis-Parcours bewältigt werden kann, ist relevant. Ebenso wichtig sind die Einhaltung aller Sicherheitsaspekte und die Präzision der Fahrtechnik. Die Parcours wurden von Staplerfahrer-Instruktoren der Schweizerischen Vereinigung für die Berufsbildung vorbereitet und an die Masse der 12 verschiedenen, im Einsatz stehenden Maschinen angepasst. Für die Vorbereitung und Durchführung einer Nationalen Staplerfahrer-Meisterschaft standen rund 60 Mitarbeitende der Schweizerischen Vereinigung für die Berufsbildung in der Logistik im Einsatz.

    Perfekte Organisation
      
    Die Schweizerische Vereinigung für die Berufsbildung in der
Logistik durfte für die perfekte Organisation viel Lob
entgegennehmen. Die technisch anspruchsvollen Parcours waren
hervorragend an die verschiedenen Fahrzeugtypen angepasst, was allen
Fahrerinnen und Fahrern die gleiche Siegchance bot. Die nächste
Staplerfahrer-Schweizermeisterschaft wird im Jahr 2009 wieder in
Fribourg durchgeführt.

    Unter www.swiss-forklift-champion.ch können die Ranglisten und Fotos heruntergeladen werden.


ots Originaltext: Schweizerische Vereinigung für die Berufsbildung in
                            der Logistik
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Bruno Artmann, Geschäftsleiter
artmann@svbl.ch
Tel. +41/62/897'36'36