Schweizerischer Feuerwehrverband

Neuer Dachverband gegründet - DV des Schweizerischen Feuerwehrverbandes in Beckenried

Profis, Instruktoren und Milizler in einem Feuerwehr-Dachverband vereinigt

    Beckenried (ots) - Alle Schweizer Feuerwehrverbände sind neu unter einem Dach vereinigt. Der Schweizerische Feuerwehrverband SFV wird - nach der Bewältigung einer kritischen Phase - unter bewährtem Namen, aber mit neuen Strukturen zum Dachverband der Schweizer Feuerwehren, dem nun auch die Verbände der Berufsfeuerwehrleute und der Instruktoren angehören. Damit sollen die Verbände als Vertreter der über 120'000 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner in der Schweiz im Interesse der Sicherheit der Bevölkerung gestärkt werden. Entsprechende Beschlüsse fällten die Delegierten der Verbände heute in Beckenried.

    Mit dem Beckenrieder Entscheid wird der bisherige, "alte" Schweizerische Feuerwehrverband radikal umgebaut: Der Zentralvorstand des SFV hatte unter der Führung des Vizepräsidenten Beda Sartory, SG, nach einer längeren kritischen Phase im Herbst letzten Jahres den Turn around eingeleitet und mit dem Segen der kantonalen Verbände die verstärkte Kooperation mit den Berufsfeuerwehren und den Instruktoren gesucht. Heute, nach nur 10 Monaten ist die Krise überwunden, der Neustart mit einem Zusammenschluss der Verbände in einem gemeinsamen Dachverband geglückt. Der SFV, aber auch die beiden Partnerverbände gehen aus diesem Prozess gestärkt hervor, dies nicht zuletzt deshalb, weil der Verband künftig verstärkt nach unternehmerischen Prinzipien agieren will und die Verantwortung zwischen der strategischen und der operativen Führungsebene stringent aufgeteilt wird.

    Mit der Restrukturierung geht auch eine starke Blutauffrischung in der Verbandsführung einher. Um diese zu ermöglichen, hatte der gesamte Zentralvorstand im Zuge der Reorganisation seine Ämter zur Disposition gestellt. Im neu gewählten 9-köpfigen Führungsorgan nehmen noch drei Vertreter aus dem alten ZV Einsitz: Laurent Wehrli, VD, als Zentralpräsident und Roland Fuchs, BE, sowie Jean-Luc Berney, VD, für die Vereinigung der Schweizer Berufsfeuerwehren. Neu berufen wurden für die Schweizerische Feuerwehr Instruktoren Vereinigung SFIV Urs Furrer, ZH, und Mauro Gianinazzi, TI, sowie als Vertreter der vier Feuerwehrregionen Josef Signer, SG, Joe Habermacher, AG, Roland Bopp, BS und Massimo Franchi, NE. Damit steht nach 136 Jahren des Bestehens erstmals ein Vertreter der Romandie an der Spitze des Schweizerischen Feuerwehrverbandes.

ots Originaltext: Schweizerischer Feuerwehrverband
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Walter Pfammatter
Schweizerischer Feuerwehrverband
Mobile. +41/79/672'89'48



Das könnte Sie auch interessieren: