OSRAM GmbH

Osram: Geschäftszahlen 2005 (01.10.2004 bis 30.09.2005)/ Osram steigert Umsatz und Ergebnis

    München (ots) -

    - Umsatz: 4,3 Mrd EUR (i.V.  4,2); nominal +1%; kursbereinigt +3%)
    - Bereichsergebnis: 465 Mio. EUR (i.V. 445); Umsatzrendite: 10,8%
        (i.V. 10,5%)
    - Höhere Investitionen in Sachanlagen (+27%); mehr als die Hälfte
        davon in Deutschland; höhere Aufwendungen für  FuE (+6%; =5,2%  
        v.U.)
    - Aufbau einer regionalen Asien-Organisation
    - Gründung der Sparte LED Systems

    Auf seiner ersten Bilanz-Pressekonferenz konnte der neue Osram-Chef Martin Goetzeler gute Zahlen vorlegen: "2005 war ein erfolgreiches Geschäftsjahr. Wir haben Umsatz und Ergebnis weiter gesteigert, wichtige Restrukturierungen umgesetzt und Investitionen in Zukunftsprodukte getätigt", fasst  der Vorsitzende der Geschäftsführung zusammen. Mit dem Konzept für eine Asien-Organisation und der neuen Sparte LED Systems seien  wichtige Weichenstellungen für zukünftiges profitables Wachstum erfolgt.

    Trotz negativer Währungseinflüsse von 2% - insbesondere aus dem Dollar - hat Osram seinen Weltumsatz im Vergleich zum Vorjahr nominal um 1% auf nun 4,3 Mrd. EUR leicht gesteigert. Kursbereinigt war dies ein Wachstum von 3%. Das Mengenwachstum betrug 5%. Gute Mengensteigerungen wurden in der Automobilbeleuchtung - zum Beispiel in den USA im Aftermarket - bei Elektronischen Vorschaltgeräten, Vorerzeugnissen sowie insbesondere bei Hochleistungs-LED erzielt. Negativ wirkte sich die Marktschwäche bei Videoprojektionslampen aus. Regional gab es Umsatzsteigerungen in Amerika sowie Asien, in Europa blieb der Umsatz nahezu konstant. In Deutschland, Europas größtem Lichtmarkt, gab es einen konjunkturbedingten Rückgang um 5% auf 495 Mio. EUR (Anteil am Weltumsatz: 12%), in Osteuropa jedoch zweistellige Wachstumsraten.

    Das Bereichsergebnis ist im vergangenen Geschäftsjahr 2005 von 445 auf 465 Mio. EUR gestiegen. Somit liegt die Umsatzrendite des Lichtkonzerns bei nun 10,8%. "Diese Verbesserung gelang uns trotz eines verschärften Wettbewerbs, gestiegener Energie- und Metallkosten, kontinuierlicher Restrukturierungen und weiterhin hoher Entwicklungsvorleistungen und Anlaufkosten für neue Produkte insbesondere im Bereich Opto Semiconductors", erläutert Goetzeler. "Die gute Ergebnissituation verdanken wir unserer Stärke bei innovativen Produkten und dem strikten Kostenmanagement."

    Die Zahl der Beschäftigten ist im Berichtszeitraum weltweit um über 1.700 auf 38.383 Mitarbeiter gestiegen. Grund hierfür ist insbesondere die Neukonsolidierung der russischen Tochtergesellschaft SVET. In Deutschland ist die Mitarbeiterzahl um 2% leicht auf 8756 zurückgegangen. Hierbei handelt es sich insbesondere um Mitarbeiter mit befristeten Verträgen, die aufgrund der Marktschwäche bei Videoprojektionslampen nicht verlängert werden konnten.

    Die Investitionen in Sachanlagen wurden um 27%, die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung um 6% gesteigert. Allein 160 Mio. EUR - und damit 56% aller Sachanlageinvestitionen  - entfielen im vergangenen Geschäftsjahr auf Deutschland. "In den vergangenen fünf Jahren investierten wir insgesamt fast 700 Mio. EUR in Sachanlagen in Deutschland, wo der Schwerpunkt der Fertigung unserer innovativen Produkte liegt", so Goetzeler.

  "Auch im Geschäftsjahr 2006 wollen wir bei Innovationen punkten und ein gutes Mengenwachstum erreichen. Wir rechnen mit einem weiterhin hohen Ertragsniveau", ergänzt Goetzeler. Auch in Zukunft halte Osram an seiner langfristigen Strategie fest, Innovationen energisch voranzutreiben, nach Kostenführerschaft zu streben und das Geschäft zu globalisieren. Besondere Schwerpunkte lege Osram im Geschäftsjahr 2006 und 2007 auf die Wachstumsregionen Asien und Osteuropa sowie das LED Systemgeschäft.

    Aufbau einer regionalen Asien-Organisation     Mit der neuen, regionalen Asien-Organisation verstärkt Osram ab Anfang 2006 seine Präsenz in einem wichtigen Wachstumsmarkt. "Einzelne Manager werden in Zukunft von Asien aus ihren Bereich leiten. Damit sind wir noch näher am Markt und können noch schneller auf kurzfristige Kundenwünsche reagieren - ein Aspekt, der zum Beispiel bei Displayherstellern sehr wichtig ist," erläutert Goetzeler.

    Die Präsenz in den Wachstumsregionen sichere Arbeitsplätze in Deutschland, betont Goetzeler: "Die Exporte unserer inländischen Werke nach Asien und Osteuropa sind heute 80% höher als vor 5 Jahren".

    Sparte LED Systems

    Für den wichtigen Zukunftsmarkt LED Systeme baut Osram zudem ab Dezember eine neue Weltsparte auf. "Bereits heute sind wir sehr erfolgreich im Systemgeschäft mit traditionellen Lichtquellen. Mit der neuen Sparte wollen wir dieses Know-how noch intensiver für das LED Systemgeschäft nutzen," erläutert Goetzeler. LED Systeme bestehen insbesondere aus LED sowie Optiken, Elektronischen Vorschaltgeräten und Steuerkomponenten und werden für konkrete Anwendungen zusammengestellt. Die Sparte Opto Semiconductors wird weiter für die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von Einzel-LED zuständig sein.

    Zum Unternehmen

    Osram ist einer der beiden größten Lichthersteller der Welt. Im Geschäftsjahr 2005 (zum 30. September 2005) wurde ein Umsatz von 4,3 Milliarden Euro erwirtschaftet, davon 88 Prozent im Ausland. Osram ist ein Hightech-Unternehmen der Lichtbranche: Rund 40 Prozent des Umsatzes kommen heute von innovativen Produkten. Das stark international orientierte Unternehmen beschäftigt weltweit über 38.000 Mitarbeiter, beliefert Kunden in rund 150 Ländern und produziert in 49 Fertigungsstätten in 19 Ländern.

    Osram Geschäftsführung***     Martin Goetzeler (43), Vorsitzender der Geschäftführung & CEO       (seit 01.05.2005)     Kurt Gerl (59), CSO (seit  01.05.2005) und Arbeitsdirektor (ab     01.01.2006)     Thomas Seeberg (63),CFO und Arbeitsdirektor (bis 31.12.2005);     Johannes Närger, (45) CFO (ab 01.01.2006)     Jörg Schaefer (64), CTO (bis 31.03.2006)     Claus Regitz (48), CTO (ab 01.04.2006)

    ***siehe auch Personalie vom 24.11.2005.

    ----------------------------------------------

    Hinweis:     Diese Pressemeldung enthält zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen - also Aussagen über Vorgänge, die in der Zukunft, nicht in der Vergangenheit, liegen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind erkennbar durch Formulierungen wie "erwarten", "antizipieren", "beabsichtigen", "planen", "glauben", "anstreben", "einschätzen", "werden" oder ähnliche Begriffe. Solche vorausschauenden Aussagen beruhen auf unseren heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen. Sie bergen daher eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten. Eine Vielzahl von Faktoren, von denen zahlreiche außerhalb des Einflussbereichs von Osram liegen, beeinflusst die Geschäftsaktivitäten, den Erfolg, die Geschäftsstrategie und die Ergebnisse von Osram. Diese Faktoren könnten dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Erfolge und Leistungen von Osram wesentlich abweichen von den in zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit enthaltenen Angaben zu Ergebnissen, Erfolgen oder Leistungen. Für uns ergeben sich solche Ungewissheiten insbesondere, neben anderen, aufgrund folgender Faktoren: Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen und geschäftlichen Lage, Änderungen von Wechselkursraten und Zinssätzen, Einführung konkurrierender Produkte oder Technologien durch andere Unternehmen, fehlende Akzeptanz neuer Produkte und Dienstleistungen seitens der Kundenzielgruppen von Osram, Änderungen in der Geschäftsstrategie und verschiedene andere Faktoren. Detailliertere Informationen über bestimmte dieser Faktoren sind diesem Geschäftsbericht selbst sowie darüber hinaus den Berichten zu entnehmen, die Siemens bei der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC eingereicht hat und die auf der Siemens-Website unter www.siemens.com und auf der Website der SEC unter www.sec.gov abrufbar sind. Sollte sich eines oder mehrere dieser Risiken oder Ungewissheiten realisieren oder sollte sich erweisen, dass die zugrunde liegenden Annahmen nicht korrekt waren, können die tatsächlichen Ergebnisse sowohl positiv als auch negativ wesentlich von denjenigen Ergebnissen abweichen, die in der zukunftsgerichteten Aussage als antizipierte, geglaubte, geschätzte, erwartete, beabsichtigte, geplante oder projizierte Ergebnisse genannt worden sind. Osram übernimmt keine Verpflichtung und beabsichtigt auch nicht, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.

ots Originaltext: OSRAM GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:


Kontakt für die Presse:
Osram Pressestelle
Reglindis Pfeiffer,
Tel.: 089 / 62 13 - 23 05,
E-Mail: reglindis.pfeiffer@osram.de



Weitere Meldungen: OSRAM GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: