PC-Ware Information Technologies AG

PC-Ware AG: Rekordquartal mit überproportionalem Ertragswachstum

    Leipzig (ots) - Die PC-WARE AG blickt auf ein herausragendes Ergebnis des 3. Quartals des Geschäftsjahres 2005/2006 zurück. Erstmals in der Unternehmensgeschichte konnte die 200 Mio. Euro-Marke in einem Quartal durchbrochen werden. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigerte PC-WARE den Umsatz um 17,9% auf 205,8 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Steuern und Minderheitenanteilen (EBT) stieg um 31,1 % auf 5,7 Mio. Euro und der Periodengewinn des dritten Quartals um 40,8 % auf 3,6 Mio. Euro.

    Ergebnisübersicht

    Q3 2005/06     - Umsatz: 205,8 Mio. Euro (+18 % z.Vj.)     - Rohertrag: 23,9 Mio. Euro (+28 % z.Vj.)     - EBT: 5,7 Mio. Euro (+31 % z.Vj.)     - Periodengewinn: 3,6 Mio. Euro (+41 % z.Vj.)

    Q1-3 2005/06
    - Umsatz: 454,5 Mio. Euro (+15 % z.Vj.)
    - Rohertrag: 56,2 Mio. Euro (+23 % z.Vj.)
    - EBT: 9,1 Mio. Euro (+53 % z.Vj.)
    - Periodengewinn: 5,6 Mio. Euro (+97 % z.Vj.)
    - Nettoergebnis des Vorjahres bereits nach 3 Quartalen um knapp
        27 % übertroffen

    Fakten: überproportionales Wachstum

    Die Umsatzsteigerung im dritten Geschäftsquartal wurde erneut von allen drei Geschäftsfeldern getragen: Im Kerngeschäft - Softwarelizenzierung - verzeichnete PC-WARE ein Wachstum von knapp 6 % - angesichts des bereits sehr großen Marktanteils ist das ein bemerkenswerter Erfolg.

    Im wachstumsstarken Segment der IT-Services konnte der Vorjahreswert um beachtliche 25,9 %, übertroffen werden, während der Umsatz des noch im Aufbau befindlichen Systemhausgeschäfts sich mit + 107,5 % auf 40,8 Mio. Euro mehr als verdoppelte.

    "Zusätzlich zu der saisonal typischen Dynamik deutete sich im dritten Quartal eine Wiederbelebung des IT-Marktes an und ermöglichte uns ein Wachstum sowohl im Kernmarkt Deutschland als auch in nahezu allen ausländischen Tochtergesellschaften. Die Tatsache, dass es sich im Wesentlichen um organisches Wachstum handelte und dies in einem Umfeld mit fehlenden Technologie- und Produktimpulsen, stimmt uns sehr zuversichtlich für die kommenden Quartale", so Dr. Knut Löschke, Vorstandsvorsitzender der PC-WARE AG.

    Die überproportionale Steigerung des Rohertrags ist - analog zu den ersten beiden Quartalen - einerseits auf das starke Wachstum der margenstärkeren Segmente Service und Systemhaus sowie andererseits auf das deutlich gestiegene Volumen (+ 76,7 %) der so genannten direkten Enterprise Agreements im Microsoft-Umfeld (Verträge, für die PC-WARE ein Beratungshonorar erhält, die jedoch nicht im Unternehmen fakturiert werden) zurückzuführen.

    Trotz steigender Kostenbelastungen wegen des strategischen Ausbaus des Service- und Systemhausgeschäfts, eines akquisitionsbedingten Anstiegs des Personalkostenanteils sowie eines deutlich niedrigeren Finanzergebnisses gelang es, das EBT im zweiten Quartal um + 31,1 % zu steigern. Neben niedrigeren sonstigen Kosten und Abschreibungen war für diesen Anstieg insbesondere der deutlich überproportional zum Umsatz angestiegene Rohertrag wesentlich.

    Länder erfolgreich

    Ein Blick auf die Ländergesellschaften bestätigt den Erfolg des 3. Quartals, denn fast alle Ländergesellschaften konnten deutliche Erlöszuwächse verzeichnen.

    "Mit der Entwicklung unserer Ländergesellschaften sind wir insgesamt sehr zufrieden: Besonders hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang Großbritannien mit einem Umsatzwachstum von 141,2 %, Frankreich mit 64,8 % sowie BeNeLux mit 46,8 %. In Österreich legte der Umsatz akquisitionsbedingt sogar um + 976,1 % zu", so Dr. Löschke.

    Mitarbeiterzahl erhöht

    Die Mitarbeiterzahl bei PC-WARE hat sich seit Geschäftsjahresbeginn von 698 auf 860 erhöht - einerseits ein Ergebnis der Integration der Beschäftigten der senas AG nach der 100%-igen Übernahme der Gesellschaft zum 11.07., andererseits Resultat des weiteren Aufbaus von Vertriebskapazitäten.

    Ausblick: weiterhin gute Aussichten

    Nach den sehr guten ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres geht PC-WARE für das traditionell schwächere 4. Quartal von einem moderaten Wachstum aus.

    Für das Segment Software (SSL) erwartet das Unternehmen ein solides Wachstum im einstelligen Prozentbereich. Im Segment Services (PS) zeichneten sich gute Impulse aus dem weiteren Ausbau des Serviceportfolios ab. Für die hochaktuellen Themen Software Asset Management (SAM) und eGovernment hat PC-WARE seine Kompetenz europaweit weiter ausgebaut und erhofft sich daraus eine neue Dynamik und bessere Sichtbarkeit, um auch in anderen Ländern an die Erfolge in den Niederlanden und Großbritannien anknüpfen zu können. Bei dem Systemhausaktivitäten (ISS) erwartet der IT-Dienstleister im letzten Quartal 2005/06 weitere positive Effekte aus den jüngst eingeleiteten Maßnahmen zur Restrukturierung der senas AG, der Ausweitung des Produkt- und Dienstleistungsportfolios bei der österreichischen Datacontact und den zwei derzeit im Aufbau befindlichen neuen Vertriebsstandorten der BISON Systems in der Schweiz.

    Für das Gesamtjahr erwartet der Vorstand sowohl beim Umsatz (570 - 580 Mio. Euro) als auch beim EBITDA (10 - 12 Mio. Euro) ein Ergebnis am oberen Ende der avisierten Spannen.

    Ad-hoc und Pressemeldung sind im Internet verfügbar unter:     www.pc-ware.de

    Den vollständigen Quartalsbericht zum download finden Sie unter:     www.ir.pc-ware.de

    PC-WARE AG

    Die PC-WARE Information Technologies AG zählt zu den führenden herstellerunabhängigen IT-Dienstleistern in Europa und bietet ihren Kunden ein breites Dienstleistungsspektrum von der Lizenzierung von Standardsoftware und Softwaremanagement über Systemsupport und selbst entwickelten Software-Lösungen bis hin zur kompletten Systemhausleistung und Finanzierungsmöglichkeiten über eigene Tochtergesellschaften. Im Kerngeschäft der Softwarelizenzierung und im Lizenzmanagement ist PC-WARE Marktführer in Europa; im deutschen Systemhaus-Ranking nimmt das Unternehmen Rang 3 ein.

    Mit Tochtergesellschaften in 14 europäischen Ländern (D, GB, F, I, BE-NE-LUX, A, CZ, CH, DK, FIN, S und N) sowie in Südafrika und mehr als 1.000 Mitarbeitern betreut PC-WARE rund 75.000 Geschäftskunden. Vom wichtigsten Geschäftspartner Microsoft erhielt PC-WARE den Status eines europäischen Großhändlers (ELAR) für Europa den Mittleren/Nahen Osten und Afrika (EMEA) zugesprochen.

    Gemeinsam mit Kooperationspartnern werden Märkte in Nord- und Südamerika, Asien, Australien und Osteuropa erschlossen sowie weltweit agierende Großkunden betreut.

    Besonders intensive Herstellerbeziehungen pflegt PC-WARE u.a. zu Microsoft, Citrix, Adobe, Novell, Symantec, McAfee, Veritas, Computer Associates, Oracle, Attachmate, Borland, Fujitsu-Siemens, IBM/Lotus und Hewlett Packard.

    Das Unternehmen ist seit der Gründung im Jahr 1990 profitabel. 1993 wurde der Software-Lizenzhandel aufgenommen. 1998 wurde die GmbH in eine AG umgewandelt. Seit dem 5.Mai 2000 ist die PC-WARE AG an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und ist seit 2003 im Prime Standard gelistet. (WKN: 691 090, ISIN DE0006910904, Reuters-Kürzel PC-WARE)

    Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Meinung von PC-WARE zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von PC-WARE tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen abweichen. PC-WARE ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren.

ots Originaltext: PC-Ware Information Technologies AG
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:


Dr. Ingmar Ackermann
Investor Relations
Telefon: 0341- 2568 - 148
investor.relations@pc-ware.de

Kathrin Sieber
Communications
Telefon: O341- 2568-171
public.relations@pc-ware.de



Weitere Meldungen: PC-Ware Information Technologies AG

Das könnte Sie auch interessieren: