Swarovski International Holding AG

Swarovski nimmt aktuelle Vorwürfe ernst - Recherche und Aufarbeitung werden offensiv unterstützt

Swarovski wird umgehend eine weltweite Prüfung und Untersuchung der Causa initiieren

Wattens (ots) - Zur veröffentlichten Medienberichterstattung über Vorgänge in einem Tiroler Heim stellt der Sprecher der Geschäftsführung der Firma Swarovski, Markus Langes-Swarovski, fest: "Mich hat das äußerst betroffen gemacht und wusste bislang nichts von derartigen Vorwürfen im Zusammenhang mit Swarovski. Weder intensive interne Recherchen noch Nachfragen bei den Zuständigen des Landes Tirol konnten bislang Hinweise in diese Richtung liefern. Ich werde morgen, Donnerstag, eine noch umfassendere Prüfung einleiten und dazu einen unabhängigen Historiker mit der Recherche beauftragen. Zu den betroffenen Frauen möchte ich so schnell wie möglich Kontakt aufnehmen - unabhängig von allen historischen Fakten geht es Swarovski um einen offenen Umgang mit der eigenen Geschichte. Deshalb lade ich all jene, die zur Aufarbeitung beitragen können dazu ein, ihre Erfahrungen und Erlebnisse zur Aufklärung des Sachverhaltes zur Verfügung zu stellen."

Markus Langes-Swarovski: "Diese Thematik ist uns völlig neu. Trotzdem: Wir stehen zu unserer Vergangenheit und arbeiten diese selbstverständlich lückenlos auf. Wir bitten um Verständnis, dass wir zu allererst die Causa aufklären und nach Abschluss der Recherchen selbstverständlich alle Informationen weiter geben werden!" Darüber hinaus wird seitens Swarovski in enger Abstimmung mit dem Land Tirol und den zuständigen Abteilungen im Landhaus eine vollständige Klärung des Sachverhalts angestrebt. Markus Langes-Swarovski: "Wir werden uns hier sicher nicht hinter Paragraphen verstecken. Alles, was wir zu einer Klärung beitragen können, werden wir auch tun. Wir sind ein Tiroler Familienunternehmen, das sich seiner Verantwortung bewusst ist und auch immer war. Deshalb gilt auch hier für uns volle Transparenz. Wir pflegen zu unseren Mitarbeitern ein besonderes Verhältnis und legen weltweit Wert auf einen fairen Umgang und gute Arbeitsbedingungen. Sollte zu irgendeiner Zeit davon Abweichendes passiert sein, werden wir unsere Verantwortung wahrnehmen. Lückenlos und vollständig!"

2013 sind zudem erste Ergebnisse einer bereits seit 2011 laufenden Forschungsarbeit von Universitätsprofessor Dieter F. Stiefel über die Geschichte der Firma Swarovski zu erwarten. Der renommierte Wirtschaftshistoriker wird sich auf besonderes Ersuchen Swarovskis mit den Geschehnissen der NS-Zeit auseinandersetzen und auch maßgeblich bei der Aufarbeitung der aktuell bekannt gewordenen Causa involviert sein.

Im Jahr 1895 siedelt sich der böhmische visionäre Unternehmer Daniel Swarovski im Tiroler Dorf Wattens an. Dort gründet er ein Unternehmen zur Verarbeitung von Kristall. Seine neue, mechanische Methode zum Schleifen von Kristall-Schmucksteinen revolutioniert die Modeindustrie. Swarovski wird zum weltweit führenden Hersteller von präzise geschliffenen Kristallen. Heute kommen die Kristallsteine in der Fashion- und Schmuckindustrie ebenso zum Einsatz wie in der Lichtplanung, der Architektur und in der Innenraumgestaltung. Das in mehr als 120 Ländern tätige Unternehmen Swarovski wird von Familienmitgliedern der fünften Generation geführt. Im Jahr 2011 erzielte Swarovski mit rund 26.100 Beschäftigten einen Umsatz von 2,22 Milliarden Euro. Swarovski produziert und verkauft Kristallkomponenten für die Bereiche Mode, Design, Architektur und Lichtplanung und kreiert Fertigprodukte mit höchstem Designanspruch. Swarovski Kristall gilt als unverzichtbares Basismaterial für Kreationen internationaler Designer. Seit dem Jahr 1965 beliefert das Unternehmen die Schmuckindustrie mit präzise geschliffenen echten und künstlichen Edelsteinen. Die Swarovski Accessoire-, Schmuck- und Home-Decor-Kollektionen, die das Unternehmen in seiner ganzen kreativen Vielfalt repräsentieren, werden in mehr als 2200 Boutiquen in den wichtigen Metropolen der Welt vertrieben. Die Swarovski Crystal Society zählt gegenwärtig rund 300.000 begeisterte Sammler der beliebten Kristallfiguren zu ihren Mitgliedern, und die Swarovski Kristallwelten in Wattens haben seit ihrer Eröffnung im Jahr 1995 bereits mehr als zehn Millionen Besucher verzaubert. In den Wunderkammern der Kristallwelten zelebriert Swarovski den Mythos Kristall und inszeniert eine gleichermaßen faszinierende wie funkelnde Traumwelt, die sich in wenigen Jahren zu einer der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Österreichs entwickelt hat.

Rückfragehinweis:

   Swarovski International Corporate PR
   Anna Georgiades
   Head of PR
   mailto:anna.georgiades@swarovski.com
   Tel: + 43 (0)5224 500 1227
   Mob: + 43 (0)664 883 433 23
WWW.BRAND.SWAROVSKI.COM 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/6373/aom



Weitere Meldungen: Swarovski International Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren: