SwissICT

KNIT - Plattform für Frauen in technischen Berufen

    Baden (ots) - Mit lediglich 10 Prozent Frauenanteil in technischen Berufen rangiert die Schweiz im europäischen Vergleich im Schlussfeld. Demgegenüber weist beispielsweise das Nachbarland Österreich eine doppelt so hohe Frauenquote auf und Bulgarien beeindruckt gar mit einem Frauenanteil von über 50 Prozent.

    Der in der Schweiz tiefen Quote begegnen will die vom Branchenverband SwissICT ins Leben gerufene Initiative KNIT (Kommunikationsnetzwerk der Informations- und Innovationstechnologien). Sie hat sich zum Ziel gesetzt, Frauen in technologischen Branchen wie etwa der Informations- und Kommunikationstechnologie zu fördern, zu beraten und zu unterstützen. Dazu wurden 4 Projektgruppen gebildet, die sich den Themen "Aus- und Weiterbildung", "Networking und Lobbying", "Ressource-Development" sowie "Veranstaltungen" annehmen.

    KNIT versteht sich als Plattform zur Förderung der Eigeninitiative von Frauen und setzt sich für die Chancengleichheit der Frau im Berufsleben ein. In Zusammenarbeit mit anderen Frauen- und Wirtschaftsverbänden, wie z.B. der Fachgruppe "donna informatica" der Schweizer Informatik Gesellschaft (SI), engagiert sich KNIT zudem für die Schaffung von Rahmenbedingungen, die es Frauen ermöglichen, sich im Berufsleben zu entfalten und in der Wirtschaft eine aktive Rolle zu übernehmen.

    In diesen Kontext fiel auch eine kürzlich im Hotel "Lady's First design Hotel" durchgeführte Abendveranstaltung, anlässlich derer die beiden ETH-Doktorierenden Eva Schubert und Ruedi Arnold über die Frauenförderung am Departement Informatik der ETH Zürich referierten. Sie informierten namentlich über die initiierten Projekte sowie die gemachten Erfahrungen und konnten dabei auf erste Erfolge hinweisen. Demnach war es nicht zuletzt dank dem Projekt "Schnupperstudium Informatik für Gymnasiast(inn)en" sowie Vortragsreihen und Mentoring-Programmen möglich, den Frauenanteil unter den Informatikstudierenden auf 12 Prozent anzuheben. Dass es bis zu einer ausgeglicheneren Verteilung noch ein langer Weg sein wird, daran liessen die Referenten indes keinen Zweifel. Nichtsdestotrotz versprühten sie mit ihrer kernigen Schlussaussage eine gute Portion Zuversicht: "Erfolgreiche Frauenförderung schafft sich in den nächsten 20 Jahren selbst ab."

    Die SwissICT-Fraueninitiative KNIT steht allen Frauen - und auch den Männern - zur aktiven Teilnahme und Mitarbeit offen. Entsprechende Informationen sind via www.swissict.ch erhältlich.

    Angaben zu SwissICT

    Mit seinen rund 660 Firmenmitgliedern sowie den mehr als 1800 Einzelmitgliedern ist SwissICT der führende Verband der Informations- und Kommunikationstechnologie der Schweiz. SwissICT ist offen für alle in der ICT-Branche tätigen Fachleute. Der Verband vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber Behörden, Politik und Öffentlichkeit und setzt sich durch aktives Lobbying für die Rahmenbedingungen der Informatik (Wirtschaftsförderung, Berufsbildung, Image und Goodwill) ein. Dabei strebt SwissICT im Interesse seiner Mitglieder eine aktive Rolle an, die sich durch eine starke Einflussnahme in Politik und Wirtschaft auszeichnet.

    Mit dem Ziel, die Wirkung der Branchenverbände zu verstärken, betreibt SwissICT in der gezielten Zusammenarbeit mit anderen Verbänden eine Strategie der Konsolidierung der schweizerischen ICT-Verbandslandschaft. SwissICT ist Mitglied des Dachverbands ICTswitzerland.

ots Originaltext: SwissICT
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
SwissICT
Frau Daniela Grecuccio
Badstrasse 7
5400 Baden
Tel.:        +41/56/203'90'60
Fax:         +41/56/203'90'66
E-Mail:    info@swissict.ch
Internet: www.swissict.ch



Weitere Meldungen: SwissICT

Das könnte Sie auch interessieren: