ZLB Behring GmbH

ZLB Behring feiert 25 Jahre Sandoglobulin® (Redimune®)

ZLB Behring feiert 25 Jahre Sandoglobulin® (Redimune®)
Ein Infusionsempfänger erhält das 100-millionste Gramm Redimune® von einem Spender persönlich überreicht. Photos: Ehret Media Design, Bern. © ZLB Behring AG Weiterer Text über ots. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/ZLB Behring AG/Ehret Media Design"
Querverweis auf Bilder: www.newsaktuell.ch/d/story.htx?nr=100474806 Bern (ots) - ZLB Behring schaut zurück auf 25 Jahre Produktion und kontinuierliche Weiterentwicklung des intravenös verabreichbaren Immunglobulins Sandoglobulin®. Als Sinnbild für den Erfolg dieses Produkts bekam heute ein Infusionsempfänger das 100-millionste Gramm Sandoglobulin® von einem Spender persönlich überreicht. Sandoglobulin® ermöglicht Patienten mit Immundefektsyndromen und Funktionsstörungen des Immunsystems ein weitgehend normales Leben zu führen. In der Schweiz wird Sandoglobulin® seit 2001 unter dem Handelsnamen Redimune® vertrieben. Seit der Markteinführung von intravenösem Immunglobulin SRK (Schweiz. Rotes Kreuz) im Jahre 1979 wurden in den ZLB Produktionsanlagen in Bern 100 Tonnen Immunglobulin hergestellt. Empfänger des 100-millionsten Gramms Sandoglobulin war heute ein junger Patient mit Knochenmarktransplantation. Anlässlich einer symbolischen Übergabe durch einen Blutspender aus Bern erläuterte der behandelnde Arzt Prof. Dr. med. Alois Gratwohl, Professor für Hämatologie an der Universität Basel, die Bedeutung der Immunglobulin-Infusionen als wichtigen Bestandteil in der Behandlung von Leukämie-Patienten. Schweizerische Entwicklung mit internationaler Erfolgsgeschichte Die Wirkung von Sandoglobulin beruht auf Antikörpern, die aus dem Blutplasma von gesunden Spendern isoliert wurden. Diese Antikörper vermögen infektiöse Viren und Bakterien unschädlich zu machen. Dank dieser Eigenschaft kommt Sandoglobulin zur Anwendung bei Patienten, die infolge einer Immunschwäche selbst nicht genügend Antikörper bilden können und deshalb eine erhöhte Infektanfälligkeit aufweisen. Heute sind aufgrund von klinischen Studien eine ganze Reihe von Indikationen von den Behörden anerkannt, insbesondere angeborene Immundefekte, bakterielle Infekte bei chronischer, lymphatischer Leukämie und bei Aids im Kindesalter. Zusätzlich kann Sandoglobulin dank seiner immunmodullierenden Eigenschaften ein gestörtes Immunsystem wieder ins Gleichgewicht bringen und wird deshalb auch bei verschiedenen Autoimmunerkrankungen eingesetzt. "Auch nach 25 Jahren ist das therapeutische Potenzial von Sandoglobulin nicht ausgeschöpft", sagte der Pionier der Sandoglobulin-Entwicklung und frühere medizinische Direktor bei ZLB, Prof. Dr. Andreas Morell. "Insbesondere im Bereich der neurologischen und dermatologischen Erkrankungen sind klinische Studien im Gang oder geplant." Sicherheit dank Innovation Zur Gewährleistung der Sicherheit der Plasmaprodukte hat ZLB zusätzlich zu den bestehenden validierten Verfahren die Nanofiltration in die Routineproduktion eingeführt. Uwe E. Jocham, Direktionspräsident von ZLB Behring AG: "Mit der Einführung der Nanofiltration von polyvalentem Immunglobulin gelang es ZLB erneut, eine weltweite Vorreiterrolle auf dem Gebiet der Prozesstechnik und Produktsicherheit zu übernehmen. Wir sind stolz darauf, dass mit Sandoglobulin noch nie eine Infektion in einem Patienten dokumentiert wurde." Laut PD Dr. Behrouz Mansouri, leitender Arzt des hämatologischen Zentrallabors am Berner Inselspital und Medizinischer Leiter der BSD-SRK Bern AG, beginnt die Qualitätssicherung bei der Auswahl von gesunden Spenderinnen und Spendern. "Die Spender- und Produktesicherheit stand schon immer im Zentrum unserer Anstrengungen, und gerade in der jüngeren Vergangenheit haben hier enorme Verbesserungen Einzug gehalten", führte er vor den Medien aus. So war es auch für den langjährigen Blutspender Patrick Kauer faszinierend zu erfahren, mit wie viel wissenschaftlichem und technischen Know-how seine Spenden zum hochwertigen Medikament verarbeitet werden. Über ZLB Behring Die aus der Fusion von ZLB Bioplasma und Aventis Behring entstandene ZLB Behring mit Sitz in King of Prussia bei Philadelphia, USA, ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Plasmatherapeutika. In den von den Schweizer Gesundheitsbehörden und der US-amerikanischen FDA lizenzierten Anlagen in Bern produziert die ZLB Behring AG nach international gültigen Sicherheits- und Qualitätsstandards Medikamente für die Behandlung von Immunmangelzuständen und Störungen der Immunfunktion sowie Medikamente zur Rhesusprophylaxe und Albuminlösungen. Die Produkte der ZLB Behring werden weltweit vertrieben. Hauptmärkte sind die USA, Europa, Japan, Lateinamerika sowie der Mittlere Osten. Die ZLB Behring ist eine 100-prozentige Tochter der CSL Ltd., eines führenden biopharmazeutischen Unternehmens mit Sitz in Melbourne, Australien. Weitere Informationen finden Sie unter www.zlbbehring.com. Unter www.sandoglobulin-info.com steht den medizinischen Fachkreisen eine Online-Dienstleistung zur Verfügung, die Informationen zum Thema Immundefizienzen und Immunmodulation, Zusammenfassungen aktueller klinischer Arbeiten, eine Literatur-Datenbank sowie Links zu immunologisch relevanten Adressen anbietet. ots Originaltext: ZLB Behring Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: Philippe Müller Tel. +41/31/344'10'36 Mobile +41/79/466'96'34
Medieninhalte
2 Dateien

Das könnte Sie auch interessieren: