Marseille-Kliniken AG

euro adhoc: Marseille-Kliniken AG
Sonstiges
- Umsatzanstieg nach drei Quartalen auf 156,9 Mio. EUR - Ergebnis (DVFA/SG) legt überproportional auf 6,7 Mio. Euro zu - Eigenkapitalquote steigt auf 20,3%

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der   Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

09.05.2006

Berlin, 9. Mai 2006. Die Marseille-Kliniken AG (Prime Standard, ISIN DE 0007783003, MKA) hat den Umsatz in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2005/06 um 3,1% auf 156,9 Mio. EUR weiter ausbauen können (Vorjahr 152,1 Mio. EUR). Das Ergebnis nach DVFA/SG (IFRS) lag bei 6,7 Mio. EUR gegenüber 6,4 Mio. EUR im Vorjahr. Das Ergebnis pro Aktie erreichte 0,55 EUR nach 0,53 EUR im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Aufgrund der durchgeführten Sale-and-lease-back Transaktionen konnte die Finanzschuldenquote weiter abgebaut werden, so dass die Eigenkapitalquote sich von 16,7% im Vorjahr auf 20,3% verbessern konnte.

Das Kernsegment Pflege, in dem Marseille-Kliniken 80% der Gesamtbettenkapazität des Konzerns vorhält, konnte im Umsatz und Ergebnis weiterhin zulegen. Mit 118,8 Mio. EUR erzielte Marseille-Kliniken in diesem Segment im Berichtszeitraum ein Umsatzwachstum von 7,5 Mio. EUR bezogen auf 111,3 Mio. EUR Umsatz in der Vorjahresperiode. Das Ergebnis nach DVFA/SG (IFRS) konnte aufgrund der Ausweitung der Kapazitäten und des Anstiegs der Auslastung von 90,5% im Vorjahr auf jetzt 91,7% verbessert und von 9,3 Mio. EUR im Vorjahr um 0,8 Mio. EUR auf jetzt 10,1 Mio. EUR überproportional gesteigert werden.

Im Segment Rehabilitation lag der Monat Januar deutlich unter den Erwartungen für das III. Quartal, womit die durchschnittliche Auslastung in den ersten neun Monaten von 75,8% im Vorjahr auf 74,9% zurückging. Dadurch verringerte sich auch die Auslastung im Gesamtkonzern von 89,3% auf 88,6%. Der Umsatz lag im Berichtszeitraum im wesentlichen aufgrund des Kapazitätsabbaus mit 35,3 Mio. Euro um 3,8 Mio. EUR unter dem Vorjahreswert von 39,1 Mio. EUR. Das Ergebnis nach DVFA/SG (IFRS) lag mit -3,4 Mio. EUR (davon -2,2 Mio. EUR im III. Quartal) weiterhin unter dem Wert des Vorjahres von  -2,9 Mio. EUR.

Es ist bereits jetzt abzusehen, dass die positive Entwicklung im Bereich Pflege im vierten Quartal noch einmal an Dynamik gewinnt und weiterhin den Werttreiber für die gesamte Gruppe darstellen wird. Für den Bereich Rehabilitation erwartet das Unternehmen für das Quartal ein Ergebnis in Höhe des I. und II. Quartals und für das Gesamtjahr aufgrund der Ergebnisdelle im III. Quartal (-2,2 Mio. EUR) ein Ergebnis auf Niveau des Vorjahres. Das Management rechnet deshalb für die gesamte Marseille-Gruppe im Gesamtjahr 2005/2006 mit einen Ausbau des Umsatzes und einem überproportionalen Ergebnisanstieg im Vergleich zum Vorjahr.

Ende der Ad hoc Mitteilung

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 09.05.2006 09:50:28
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Marseille-Kliniken AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragehinweis:
Marseille-Kliniken AG Hillermann Consulting
Axel Hölzer             Christian Hillermann
CEO                          Geschäftsführer
Alte Jakobstraße 79/80 Eppendorfer Baum 5
10709 Berlin             20249 Hamburg
Tel.: 030 / 246 32-400 Tel.: 040 / 414069-13
Fax: 030 / 246 32-401 Fax: 040 / 414069-14

Branche: Pharma
ISIN:      DE0007783003
WKN:        778300
Index:    CDAX, Classic All Share, Prime All Share
Börsen:  Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt/Prime Standard
              Börse Berlin-Bremen / Freiverkehr
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Hamburger Wertpapierbörse / Amtlicher Markt



Weitere Meldungen: Marseille-Kliniken AG

Das könnte Sie auch interessieren: