Marseille-Kliniken AG

euro adhoc: Marseille-Kliniken AG
Geschäftszahlen/Bilanz
- Umsatz im 1. Quartal 2005/2006 auf 51,5 Mio. Euro ausgebaut - Ergebnis je Aktie um 0,31 Euro auf 0,54 Euro gestiegen - Ausbau der Bettenkapazität um 9% auf 8.169 Betten - Bereich Rehabilita

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der   Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

07.11.2005

Berlin, 8. November 2005 - Die Marseille-Kliniken AG (Prime Standard, ISIN DE0007783003, MKA) hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres (01.07. - 30.09.2005) den operativen Konzernumsatz von 50,8 Mio. Euro auf 51,5 Mio. Euro gesteigert. Nach IFRS lag das Ergebnis nach DVFA/SG mit 3,2 Mio. Euro auf dem Niveau des Vorjahres. Das Ergebnis je Aktie konnte aufgrund der Sondereffekte aus der Sale-and-lease-back Transaktion mit General Electric um 0,31 Euro auf 0,54 Euro deutlich zulegen.

Die Umsatz- und Ergebnisentwicklung ist im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2005/2006 durch den Ausbau der Bettenkapazität im Bereich Pflege geprägt. Insgesamt ist im Konzern die Anzahl der Betten von 7.474 auf 8.169 ausgebaut worden. Der Ausbau erfolgte ausschließlich im Bereich Pflege, indem die Anzahl der Betten um 937 (16%) Betten von 5.723 Betten auf 6.660 Betten zunahm. Aufgrund der damit verbundenen Anlaufzeiten lag die Auslastungsquote mit 91,7% unter der Auslastung von 94,8% des Vorjahres. Der Umsatz konnte erneut von 37,2 Mio. Euro auf jetzt 39,3 Mio. Euro ausgebaut werden. Das Ergebnis nach DVFA blieb konstant bei 3,9 Mio. Euro (Vorjahr 3,9 Mio. Euro).

Der Bereich Rehabilitation ist zwar immer noch durch die konjunkturelle Lage belastet, die Nachhaltigkeit der Trendwende zeichnet sich jedoch immer weiter ab. So konnte die Auslastung von 75,6% des Vorjahres auf jetzt 79,2% wieder gesteigert werden. Der Umsatz ging durch die Schließung von zwei Einrichtungen erwartungsgemäß von 13,6 Mio. Euro auf 12,2 Mio. Euro zurück. Als positive Entwicklung ist zu erkennen, dass die Belastungen in der Rehabilitation immer weiter abnehmen. Der Verlust konnte von -0,8 Mio. Euro im Vorjahr auf -0,6 Mio. Euro reduziert werden.

Für das laufende Geschäftsjahr, das zum 30. Juni 2006 endet, erwartet das Unternehmen weiteres Umsatzwachstum sowie eine Verbesserung des Ergebnisses nach DVFA/SG gegenüber dem abgelaufenen Geschäftsjahr.

Der ausführliche Aktionärsbrief zum 1. Quartal 2005/2006 ist ab sofort im Internet unter www.marseille-kliniken.com abrufbar.

Ende der Ad hoc Mitteilung

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 07.11.2005 19:49:10
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Marseille-Kliniken AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragehinweis:
Marseille-Kliniken AG
Axel Hölzer
CEO
Alte Jakobstraße 79/80
10709 Berlin
Tel.: +49 30 246 32-400
Fax:  +49 30 246 32-401

Hillermann Consulting
Christian Hillermann

Tel: +49 40 414 069 13
Fax: +49 40 414 069 14

Branche: Pharma
ISIN:      DE0007783003
WKN:        778300
Index:    Prime Standard, CDAX, Classic All Share, Prime All Share
Börsen:  Berliner Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Bremer Wertpapierbörse (BWB) / Freiverkehr
              Hamburger Wertpapierbörse / Amtlicher Markt
              Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt



Weitere Meldungen: Marseille-Kliniken AG

Das könnte Sie auch interessieren: