Marseille-Kliniken AG

euro adhoc: Marseille-Kliniken AG
Quartals- und Halbjahresbilanzen / - Umsatzanstieg in den ersten drei Quartalen um 5 % auf 150,3 Mio. EUR - Gesamtergebnis mit 6,2 Mio. EUR durch Konjunktureinflüsse in Reha gebremst - Für Gesamtgeschäftsjahr Ergeb

---------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc.   Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Die Marseille-Kliniken AG (Prime Standard, ISIN DE 0007783003, MKA) hat den Umsatz in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2003/04 um 5,0% auf 150,3 Mio. EUR weiter ausbauen können (Vorjahr 143,2 Mio. EUR). Das Ergebnis nach DVFA/SG (IFRS) lag bei 6,2 Mio. EUR gegenüber 6,3 Mio. EUR im Vorjahr. Das Ergebnis pro Aktie erreichte 0,51 EUR nach 0,52 EUR im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die erneut positive Ertragsentwicklung im Segment Pflege konnte damit das konjunkturell und durch saisonale Einflüsse gezeichnete Ergebnis im Bereich Rehabilitation im III Quartal größtenteils kompensieren.

Die Auslastung lag im Gesamtkonzern im Berichtszeitraum bei 89,8% nach 92,3% im Vorjahr. Wesentliche Ursachen sind neben der weiterhin niedrigeren Auslastung des Segments Rehabilitation vier Anlaufeinrichtungen und vier übernommene Einrichtungen im Segment Pflege im vorherigen Geschäftsjahr.

Das Kernsegment Pflege, in dem Marseille-Kliniken drei Viertel der Gesamtbettenkapazität des Konzerns vorhält, konnte im Umsatz und Ergebnis weiterhin deutlich zulegen. Mit 108,3 Mio. EUR erzielte Marseille-Kliniken in diesem Segment im Berichtszeitraum ein Umsatzwachstum von 11 Mio. EUR bezogen auf 97,3 Mio. EUR Umsatz in der Vorjahresperiode. Das Ergebnis nach DVFA/SG (IFRS) wurde von 7,8 Mio. EUR um 0,8 Mio. EUR auf jetzt 8,6 Mio. EUR gesteigert.

Im Segment Rehabilitation konnte im 3. Quartal des laufenden Geschäftsjahres noch keine Trendwende in der Auslastungsentwicklung verzeichnet werden. Speziell in der Psychosomatik, die 40% der Gesamtkapazitäten im Segment Reha ausmacht, war der konjunkturbedingte Rückgang der Auslastung im III Quartal überproportional hoch. Damit lag der Umsatz in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2003/04 mit  42,0 Mio. EUR um 3,9 Mio. EUR unter dem Vorjahreswert von 45,9 Mio. EUR. Das Ergebnis nach DVFA/SG (IFRS) verschlechterte sich gegenüber dem Vorjahr um -0,9 Mio. EUR auf -2,4 Mio. EUR (Vorjahr -1,5 Mio. EUR).

Aufgrund saisonaler Einflüsse und weiterer Kostendämpfungsmaßnahmen erwarten wir im Rehabilitationsbereich ein verbessertes Ergebnis im 4. Quartal und halten insgesamt an unserer Prognose für das Geschäftsjahr fest, ein Umsatzwachstum von 7% und einen überproportionalen Anstieg der Ergebnisse zu erzielen.

Ende der Mitteilung                        euro adhoc 07.05.2004
---------------------------------------------------------------------

Rückfragehinweis: Marseille-Kliniken AG Axel Hölzer CEO Alte Jakobstraße 79/80 10709 Berlin Tel.: 030 / 246 32-400 Fax: 030 / 246 32-401 Christian Hillermann Geschäftsführer Haubrok IR c.hillermann@haubrok.de +49(0)211-30126-0

Branche: Pharma
ISIN:      DE0007783003
WKN:        778300
Index:    CDAX, Classic All Share, Prime All Share, Prime Standard
Börsen:  Hamburger Wertpapierbörse / Amtlicher Markt
              Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt
              Berliner Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Bremer Wertpapierbörse (BWB) / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr



Weitere Meldungen: Marseille-Kliniken AG

Das könnte Sie auch interessieren: