Alpine Sicherheits- und Informationszent

Verkehrs- und Sportreferent LHStv.Hannes Gschwentner lobt Ausbildungsstand der Tiroler Outdoor-Unternehmer

Neuer Tiroler Rafting Lehrplan garantiert mehr Sicherheit im Raftingsport

    Wien (OTS) - Der Tiroler Raftingverband, das Alpine Sicherheits- und Informationszentrum ASI-Tirol und die Plattform Wasser Tiroler Oberland haben eine Arbeitsgruppe mit Schwerpunkt Qualität und Sicherheit gebildet. In dieser Arbeitsgruppe arbeiten (Wildwasser-)Experten aus allen Bereichen zusammen: Vertreter des Tiroler Raftingverbands, Outdoorunternehmer, Behörden, Rettungsorganisationen, Sachverständige und Tourismusfachleute. Die Ziele sind einheitliche, überregional gültige Qualitäts- und Sicherheitsstandards, die Vereinheitlichung der Ausbildungsunterlagen und die Anpassung an internationale Bestimmungen.

    Rechtzeitig vor Beginn der Raftingsaison 2004 wurde der Tiroler Rafting Lehrplan fertiggestellt. Erstmals im Alpenraum gibt es einheitliche Richtlinien für die Ausbildung der Bootsführer. Im Lehrplan werden von juristischen Fragen über Handzeichen und Knoten bis hin zum Verhalten bei einem Unfall wichtige Sicherheitsfragen behandelt. Der Tiroler Rafting Lehrplan ist eine wichtige Verbesserung bei Sicherheitsstandards im Raftingsport im Interesse der Kunden, Raftingguides und Outdoorunternehmen.

    Für Mag. Friedrich-Karl Huber, Obmann des Tiroler Raftingverbands, soll in Tirol eine einheitliche Betrachtung aller Sicherheitsthemen erreicht und somit allen Rafting-Firmen ein Konzept bereitgestellt werden, welches überregionale Übereinstimmung und Gültigkeit hat.

    Der für Verkehr, Umwelt und Sport zuständige LHStv. Hannes Gschwentner sieht im jetzt fertiggestellten Tiroler Rafting Lehrplan einen neuerlichen Meilenstein in Sachen Qualität und Sicherheit - beide Kriterien sind sowohl beim Wildwassersport als auch im Tourismus absolute Erfolgsfaktoren. Gschwentner, der die finanziellen Mittel zur Verfügung stellte, um den neuen Rafting-Lehrplan auch ins Englische zu übersetzen, betont: "Wir haben in Tirol beim Bergführer- und beim Skilehrerwesen international anerkannte Standards. Jetzt sind wir in Sachen Ausbildung auch beim Rafting weltweit führend. Ein höchstmöglichstes Mass an Sicherheit ist wichtig für das Image der heimischen Tourismuswirtschaft!"

ots Originaltext: Alpine Sicherheits- und Informationszentrum
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Christian Klingler
Alpine Sicherheits- und Informationszentrum
E-Mail: christian.klingler@alpinesicherheit.com
Internet: http://www.alpinesicherheit.com/raftinglehrplan

Amt der Tiroler Landesregierung
Meinhard Eiter
Tel.      +43/512/508-2034
Fax        +43/512/508-2035
E-Mail: me.eiter@tirol.gv.at



Das könnte Sie auch interessieren: