Forstdirektorenkonferenz (FoDK) und Jagddirektorenkonferenz (JDK)

Die kantonalen Forstdirektoren sind besorgt

    Zürich (ots) - Die Folge der drastischen Kürzungen der Bundesmittel für den Wald stellen die Erfüllung der Waldleistungen generell und die Schutzfunktionen im Besonderen in Frage.

    Die Verpflichtungen aus den vergangenen Jahren, bedingt durch die grossen und wiederholten Extremereignisse wie Stürme, Erdrutsche oder Hitzewelle mit Trockenperiode haben Langzeitfolgen. Diese können mit den gekürzten Mitteln nicht mehr bewältigt werden. Dabei geht es um die Sicherstellung der vordringlichsten Waldziele und der vom Bund eingegangenen Verpflichtungen gegenüber der Kantone. Ein Abstottern dieser Verpflichtungen über 10 bis 20 Jahre verunmöglicht das Agieren auf aktuelle Fragen wie nachhaltige Schutzwaldpflege oder nachhaltige Waldverjüngung. Allein die laufenden Optimierungen der Verfahren und Strukturen auf allen Ebnen können dieses Problem nicht lösen. Gegenüber dem Budget 2004 sind für 2005 bis 2006 die Mittel des Bundes für den Wald zu erhöhen. Im Übrigen betrachten die Forstdirektoren das Waldprogramm Schweiz als gute Grundlage für die Weiterentwicklung der Waldpolitik.

    Die FoDK beantragt ein Überbrückungspaket für den Waldbereich in zwei Teilen:

    a) Für Herbst 2004 ist ein Nachtragskredit für die Verpflichtungen aus Unwetterfolgen 2002 und Forstschutz (Borkenkäferbekämpfung) zu gewähren.

    b) Für die Übergangsjahre 2005 bis 2006 sind die Mittel gegenüber 2004 so zu erhöhen, dass die Bewältigung der aufgestauten Verpflichtungen anständig erfolgen kann.

ots Originaltext: Forstdirektorenkonferenz (FoDK)
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Die Konferenz der Kantonalen Forstdirektoren
Regierungsrat Stefan Engler
Präsident
Telefon +41/81/257'36'14



Weitere Meldungen: Forstdirektorenkonferenz (FoDK) und Jagddirektorenkonferenz (JDK)

Das könnte Sie auch interessieren: