AXA Konzern AG

euro adhoc: AXA Konzern AG
Fusion/Übernahme/Beteiligung
Erwerbsangebot der AXA an außenstehende Aktionäre der AXA Konzern AG - Vorbereitung zum Squeeze-out bei AXA Konzern AG

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der   Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

21.12.2005

AXA, société anonyme à directoire et conseil de surveillance, mit Sitz in 25, Avenue Matignon, Paris, Frankreich ("AXA"), ist direkt und indirekt über Vinci B.V., Rotterdam, und Kölnische Verwaltungs-Aktiengesellschaft für Versicherungswerte ("KVAG"), Köln, mit 92,76 % der Aktien an AXA Konzern AG, Köln, beteiligt.

Der Vorstand der AXA Konzern AG ist heute schriftlich von AXA über deren Entscheidung informiert worden, den außenstehenden Aktionären der AXA Konzern AG ein einheitliches Barangebot zum Erwerb der Stamm- und Vorzugsaktien unterbreiten zu wollen. Der Angebotspreis beträgt EUR 129,30.

Die Angebotsunterlage soll fristgerecht im Internet unter http://www.axa.com und http://www.axa.de veröffentlicht werden. Darüber hinaus wird eine Hinweisbekanntmachung über die Veröffentlichung der Angebotsunterlage in einem überregionalen Börsenpflichtblatt erscheinen.

AXA hat AXA Konzern AG weiterhin über ihre Absicht informiert, einen so genannten Squeeze-out der Minderheitsaktionäre betreiben zu wollen, wenn sie direkt und indirekt insgesamt mindestens 95 % am Grundkapital der AXA Konzern AG hält.

AXA strebt eine Straffung der komplexen Strukturen des AXA Konzerns in Deutschland an, um über eine Senkung der Holdingkosten hinaus auch größere Flexibilität und höhere Reaktionsgeschwindigkeiten auf Veränderungen des Marktumfeldes zu ermöglichen. Damit wird die Marktpositionierung des AXA Konzerns in Deutschland weiter gestärkt und die Strategie hinsichtlich der AXA Konzern AG weiter fortgesetzt.

AXA und AXA Konzern AG beabsichtigen, zur Fortsetzung der Strukturvereinfachung im Konzern auch einen Squeeze-out bei KVAG zu betreiben. Der Streubesitz der KVAG beläuft sich derzeit auf 0,43 %.

Darüber hinaus zieht AXA Konzern AG in Erwägung, auch bei ihren Lebensversicherungsgesellschaften AXA Lebensversicherung AG ("AXA Leben", Streubesitz 0,86 %) und Deutsche Ärzteversicherung AG ("DÄV", Streubesitz 2,13 %) einen Squeeze-out einzuleiten. Bei diesen beiden Gesellschaften würde die zu gewährende Abfindung auf Grundlage der Bewertungsgrundsätze des IDW voraussichtlich unter der aktuellen Marktkapitalisierung der AXA Leben und der DÄV liegen.

Bereits Mitte dieses Jahres hatte die Hauptversammlung der AXA Versicherung AG, Tochtergesellschaft der AXA Konzern AG, die Übertragung der von den Minderheitsaktionären gehaltenen Aktien an die AXA Konzern AG gegen angemessene Barabfindung (Squeeze-out) beschlossen. Der Beschluss wurde am 9. Dezember 2005 im Handelsregister eingetragen.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 21.12.2005 13:22:27
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: AXA Konzern AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragehinweis:
Ulrich Bockrath
Tel.: +49 (0)221 148 22491
E-Mail: ulrich.bockrath@axa.de

Branche: Versicherungen
ISIN:      DE0008410002
WKN:        841000
Börsen:  Berliner Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Niedersächsische Börse zu Hannover / Freiverkehr
              Bremer Wertpapierbörse (BWB) / Freiverkehr
              Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt/General
              Standard
              Börse Düsseldorf / Amtlicher Markt



Weitere Meldungen: AXA Konzern AG

Das könnte Sie auch interessieren: