RHI AG

EANS-Adhoc: RHI AG
RHI erzielt im 3. Quartal 2012 erneut Ergebnissteigerung

--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Quartalsbericht

06.11.2012

Der Umsatz des RHI Konzerns stieg im 3. Quartal 2012 gegenüber dem
Vergleichsquartal 2011 um 7,0%  auf EUR 459,9 Mio. Während die Umsatzerlöse der
Division Stahl in einem weiterhin von Verunsicherung gekennzeichneten
Marktumfeld um 3,7% zurückgingen, verzeichnete die Division Industrial aufgrund
der Auslieferung von Großprojekten ein Wachstum von 25,8%. Das operative
Ergebnis des 3. Quartals konnte gegenüber der Vergleichsperiode 2011 um 28,3%
gesteigert werden und übertraf mit EUR 50,3 Mio nochmals das hohe Niveau des
Vorquartals. Die positiven Restrukturierungseffekte in Höhe von EUR 6,3 Mio
resultieren aus dem Verkauf des Werkes in Südafrika. Das Konzern-EBIT betrug im
abgelaufenen Quartal EUR 56,6 Mio und liegt um 44,4% über dem des 3. Quartals
2011. Die EBIT-Marge verbesserte sich deutlich von 9,1% auf 12,3%.

Das Eigenkapital betrug zum Stichtag 30.09.2012 EUR 492,8 Mio nach EUR 471,1 Mio
zum 30.06.2012. Die liquiden Mittel erhöhten sich aufgrund der Begebung eines
Schuldscheindarlehens mit einem Volumen von EUR 130 Mio gegenüber dem Ende des
2. Quartals 2012 von EUR 107,1 Mio auf EUR 234,2 Mio. Die Nettoverschuldung
blieb mit EUR 424,4 Mio trotz hoher Investition in Norwegen und der Türkei
nahezu konstant. Die Gearing Ratio verbesserte sich von 90,2% im 2. Quartal 2012
auf 86,1%.

Der Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit betrug trotz eines aufgrund
gesunkener Lieferverbindlichkeiten um EUR 10,2 Mio höheren Working Capitals im
3. Quartal 2012 EUR 43,0 Mio und summiert sich somit auf kumuliert EUR 91,4 Mio.


                                           1. - 3. Quartal
in EUR Mio                          2012       2011    Veränderung
Umsatzerlöse                      1.372,7    1.280,7       7,2%
EBITDA                              181,0      148,0      22,3%
EBITDA-Marge                         13,2%      11,6%      1,6pp
Operatives Ergebnis 1)              132,6     108,4       22,3%
Operative Ergebnis-Marge              9,7%      8,5%       1,2pp
EBIT                                134,3     108,4       23,9%
EBIT-Marge                            9,8%      8,5%       1,3pp
Gewinn vor Ertragsteuern            124,0      88,9       39,5%
Gewinn                               85,6      90,0       -4,9%
Cashflow aus der 
betrieblichen Tätigkeit              91,4      74,9       22,0%
Investitionen in Sachanlagen 
und immaterielle Vermögenswerte     106,3      32,2      230,1%
                         
Mitarbeiterstand zum Quartalsende   8.097     8.001        1,2%
Mitarbeiterstand im 
Durchschnitt 1.-3. Quartal          8.115     7.711        5,2%
                        
1) vor Wertaufholungen/Wertminderungs- und Restrukturierungsaufwendungen

Division Stahl

Der Umsatz der Division Stahl lag im 3. Quartal 2012, bedingt durch eine
schwächere Nachfrage in Europa während der Sommermonate, mit EUR 272,1 Mio
deutlich unter dem Umsatz des 2. Quartals 2012 mit EUR 296,8 Mio und dem Umsatz
der Vergleichsperiode 2011 mit EUR 282,5 Mio. Das operative Ergebnis reduzierte
sich von EUR 21,6 Mio im 2. Quartal 2012 auf EUR 16,5 Mio im 3. Quartal 2012 und
lag auch unter jenem des Vergleichsquartals 2011 von EUR 20,2 Mio. Die operative
Ergebnis-Marge lag mit 6,1% unter der des vorangegangen Quartals mit 7,3% und
auch unter jener der Vergleichsperiode 2011.

Division Industrial
Der Umsatz der Division Industrial lag im 3. Quartal 2012, aufgrund des sehr
erfreulichen Geschäftsganges im Bereich Nichteisenmetalle, mit EUR 174,8 Mio
leicht über dem starken Umsatz des 2. Quartals 2012 mit EUR 169,2 Mio und
deutlich über dem Umsatz der Vergleichsperiode 2011 mit EUR 138,9 Mio. Das
operative EBIT verbesserte sich aufgrund der Verschiebung im Produktmix deutlich
von EUR 21,7 Mio im 2. Quartal 2012 auf EUR 29,1 Mio im 3. Quartal 2012 und
konnte auch jenes des Vergleichsquartals 2011 von EUR 14,4 Mio übertreffen. Die
operative Ergebnis-Marge lag mit 16,6% über der des vorangegangen Quartals mit
12,8% und auch über jener der Vergleichsperiode 2011.

Division Rohstoffe
Der Umsatz der Division Rohstoffe lag im 3. Quartal 2012 mit EUR 59,7 Mio leicht
unter dem Umsatz des 2. Quartals 2012 mit EUR 62,0 Mio, aber aufgrund der
Akquisition der irischen Premier Periclase Ltd. (PPL) im September vergangenen
Jahres deutlich über dem Umsatz der Vergleichsperiode 2011 mit EUR 48,0 Mio. Das
operative EBIT reduzierte sich leicht von EUR 5,4 Mio im 2. Quartal 2012 auf EUR
4,7 Mio im 3. Quartal 2012 und übertraf jenes des Vergleichsquartals 2011 von
EUR 4,6 Mio geringfügig. Die operative Ergebnis-Marge lag mit 7,9% unter der des
vorangegangen Quartals mit 8,7% und auch unter jener der Vergleichsperiode 2011.


Investitionen
Die Projekte zur Erhöhung der Rückwärtsintegration bei Magnesiarohstoffen auf
rund 80% verlaufen weitgehend nach Plan. So wurde der zweite Drehrohrofen in der
Türkei mit einer Jahreskapazität von 70.000 Tonnen hochwertiger
Sintermagnesiamengen im abgelaufenen Quartal fertiggestellt und die schrittweise
Inbetriebnahme der Schmelzlinien in Norwegen mit einer Jahreskapazität von rund
80.000 Tonnen meerwasserbasiertem Schmelzmagnesia gestartet, wodurch RHI
außerhalb Chinas effektiv autark sein wird.
In Brasilien erforderten geänderte politische Rahmenbedingungen eine
Überarbeitung der Pläne der RHI für eine Produktionsstätte im Bundesstaat Rio de
Janeiro. Aktuell wird das geplante Feuerfest-Produktportfolio sowie das Sourcing
von lokalen Rohstoffen evaluiert. 

Vision 2020
Im Zuge des Strategieprozesses und der Überarbeitung der Vision, definierte der
RHI-Vorstand finanzielle Zielgrößen für das Jahr 2020, die einen Umsatz von EUR
3 Mrd und eine EBIT-Marge von größer-gleich 12% vorsehen. Das Umsatzziel soll
durch organisches Wachstum und Akquisitionen erreicht werden.

Ausblick 
RHI erwartet trotz eines sich abschwächenden wirtschaftlichen Umfeldes für das
Gesamtjahr 2012 ein leicht höheres Umsatzniveau sowie eine höhere EBIT-Marge als
vergangenes Geschäftsjahr. 
Trotz Anzeichen einer sich abschwächenden Konjunktur rechnet RHI für das Jahr
2013 mit einem Umsatz in ähnlicher Größenordnung wie 2012. Die EBIT-Marge sollte
sich aufgrund der höheren Rückwärtsintegration und konsequentes Kostenmanagement
weiter verbessern. 
 
Der Bericht zum 3. Quartal 2012 steht auf der RHI Website www.rhi-ag.com zur
Verfügung.


Rückfragehinweis:
RHI AG  
Investor Relations
Mag. Simon Kuchelbacher
Tel: +43-1-50213-6676
Email: simon.kuchelbacher@rhi-ag.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    RHI AG
             Wienerbergstrasse 9
             A-1100 Wien
Telefon:     +43 (0)50213-6123
FAX:         +43 (0)50213-6130
Email:    rhi@rhi-ag.com
WWW:      http://www.rhi-ag.com
Branche:     Feuerfestmaterialien
ISIN:        AT0000676903
Indizes:     ATX Prime, ATX
Börsen:      Amtlicher Handel: Wien 
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: RHI AG

Das könnte Sie auch interessieren: