CineMedia Film AG

euro adhoc: CineMedia Film AG
CineMedia Film AG erzielt Konzernumsatz von 58,9 Mio. EURO in 2003; EBIT von -11,6 Mio. EURO von außerplanmäßigen Effekten in Höhe von 7,1 Mio. EURO geprägt Nettoverschuldung wie erwartet zurückgeführt (D)

--------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------- München, 08. April 2004: Nach Verabschiedung des Sanierungskonzepts im März 2004 hat die CineMedia Film AG bilanzielle Risiken umfassend bereinigt und erforderliche Wertberichtigungen ebenso wie die außerordentlichen Aufwendungen im Rahmen der Sanierung weitgehend im Abschluss 2003 erfasst. Bei einem Konzernumsatz von 58,9 Mio. EURO (Vorjahr 64,1 Mio. EURO) erzielte der Konzern in 2003 ein operatives Ergebnis nach Abschreibungen (EBIT) von -11,6 Mio. EURO bzw. -4,5 Mio. EURO vor einmaligen Aufwendungen. Die einmaligen Aufwendungen beinhalten insbesondere die nahezu vollständigen Abschreibungen auf Filmrechte und außerplanmäßige Abschreibungen auf Firmenwerte. Der Konzernfehlbetrag in 2003 beläuft sich auf 19,6 Mio. EURO. Neben dem Zinsaufwand von -2,4 Mio. EURO ist das Ergebnis vor allem durch außerordentliche Aufwendungen im Rahmen des im März 2004 verabschiedeten Sanierungskonzepts geprägt. Die Sanierungskosten sind mit 4,1 Mio. EURO nahezu vollständig im Abschluss 2003 erfasst. Der operative Cashflow mit 8,5 Mio. EURO (Vorjahr 6,6 Mio. EURO) wurde im Wesentlichen zur Tilgung der Bankverbindlichkeiten verwendet. Die Nettoverschuldung konnte von 25,4 Mio. EURO auf 19,3 Mio. EURO zum 31.12.2003 zurückgeführt werden. Das von Vorstand, Aufsichtsrat, kreditgebenden Banken und Großaktionären verabschiedete Sanierungskonzept beinhaltet neben Kostensenkungsprogramm und Forderungsverzicht der Banken im laufenden Jahr auch Kapitalmaßnahmen, die rückwirkend zum 31.12.2003 wirksam werden. Das Eigenkapital der CineMedia Film AG beläuft sich nach vereinfachter Kapitalherabsetzung und Kapitalerhöhung zum 31.12.2003 auf 1,9 Mio. EURO. Der von den Banken in Aussicht gestellte Forderungsverzicht in Höhe von 3 Mio. EURO im laufenden Jahr wird voraussichtlich zum 01.01.2004 zu einem außerordentlichen Ertrag und einer entsprechenden Erhöhung des Eigenkapitals führen. Durch konsequente Kostensenkungen will die CineMedia Film AG Cashflow und Ertragskraft nachhaltig verbessern und in 2004 im Konzern wieder ein positives operatives Ergebnis erzielen. Im Zusammenhang mit den rückwirkend zum 31.12.2003 wirksamen und der Hauptversammlung am 28. Mai 2004 vorgeschlagenen Kapitalmaßnahmen hat der Aufsichtsrat beschlossen, die Feststellung des Jahresabschlusses der Hauptversammlung zu überlassen. Der vollständige Jahres- und Konzernabschluss ist im Laufe des 16. April im Internet unter www.cinemedia.de verfügbar. Ende der Mitteilung euro adhoc 08.04.2004 --------------------------------------------------------------------- Rückfragehinweis: Simone Kopf CineMedia Film AG Tel.: +49(0)89 20607 112 simone.kopf@cinemedia.de Branche: Film/Kino ISIN: DE0005433007 WKN: 543300 Index: CDAX, General Standard Börsen: Frankfurter Wertpapierbörse / Geregelter Markt Niedersächsische Börse zu Hannover / Freiverkehr Bayerische Börse / Freiverkehr Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr Börse Düsseldorf / Freiverkehr Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr

Das könnte Sie auch interessieren: