CineMedia Film AG

euro adhoc: CineMedia Film AG
Kapitalerhöhung/Restrukturierung / CineMedia Film AG beschließt Kapitalmaßnahmen im Rahmen eines Sanierungskonzepts Umfangreiches Kostensenkungsprogramm ermöglicht Rückkehr zu positivem operativen Ergebnis (D)

---------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc.   Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

München, den 22. März 2004: Vorstand und Aufsichtsrat der CineMedia Film AG Geyer-Werke haben heute beschlossen, der im Mai stattfindenden Hauptversammlung eine vereinfachte Kapitalherabsetzung und eine anschließende Kapitalerhöhung von ca. 6,0 Mio. EURO gegen Bareinlage mit einem Emissionsvolumen von ca. 6,0 Mio. auf den Inhaber lautender Stückaktien vorzuschlagen. Die Maßnahmen sollen rückwirkend zum 31.12.2003 erfolgen und sind Bestandteil eines umfassenden Sanierungskonzeptes, das Vorstand und Aufsichtsrat der CineMedia Film AG, die beiden Großaktionäre und kreditgebende Banken gemeinsam verabschiedet haben. Neben der Kapitalerhöhung zählen dazu insbesondere ein konsequentes Kostensenkungsprogramm und ein Forderungsverzicht in Höhe von 3 Mio. EURO im laufenden Jahr, den die kreditgebenden Banken der CineMedia Film AG in Aussicht gestellt haben. Neben der Erhöhung von Eigenkapital und Liquidität erwartet die CineMedia Film AG, dadurch in einem weiterhin schwierigen Marktumfeld im laufenden Jahr positive operative Ergebnisse zu erzielen sowie Cashflow und Ertragskraft nachhaltig zu verbessern.  

Die vereinfachte Kapitalherabsetzung des Grundkapitals von 12.900 T’EURO, eingeteilt in 4,3 Mio. Stückaktien, auf 4.300 T’EURO erfolgt durch die Herabsetzung des rechnerischen Nennwerts von 3 EURO auf 1 EURO pro Aktie. Daran anschließend erfolgt eine Kapitalerhöhung von 6.020 T’EURO durch Ausgabe von 6.020.000 Stückaktien zum Ausgabebetrag von je 1 EURO. Die neuen Aktien sind ab dem 1.1.2004 gewinnberechtigt. Das Bezugsrecht der Aktionäre für die neu ausgegebenen Aktien bleibt gewahrt. Eine Börsenzulassung der neuen Aktien ist zunächst nicht vorgesehen. Ein Bezugrechtshandel erfolgt nicht. Die Tele München Fernseh GmbH & Co. Produktionsgesellschaft und Bavaria Film GmbH, die mit 29,8% bzw. 24,35% an der CineMedia Film AG beteiligt sind, haben vereinbart, die jeweiligen auf sie entfallenden Bezugsrechte vollständig auszuüben und werden darüber hinaus die nach Ablauf der Bezugsfrist nicht gezeichneten Aktien zum Bezugspreis übernehmen. Die Emission wird von der Bayerischen Hypo- und Vereinsbank AG durchgeführt.

Ende der Mitteilung                        euro adhoc 22.03.2004
---------------------------------------------------------------------

Rückfragehinweis: Simone Kopf CineMedia Film AG Tel.: +49(0)89 20607 112 simone.kopf@cinemedia.de

Branche: Film/Kino
ISIN:      DE0005433007
WKN:        543300
Index:    CDAX, General Standard
Börsen:  Frankfurter Wertpapierbörse / Geregelter Markt
              Niedersächsische Börse zu Hannover / Freiverkehr
              Bayerische Börse / Freiverkehr
              Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr



Weitere Meldungen: CineMedia Film AG

Das könnte Sie auch interessieren: