VW Volkswagen AG

Der neue Volkswagen Jetta: Erste Fakten - Europa-Debüt mit Beginn des Vorverkaufs Anfang Juni

Der neue Volkswagen Jetta - Erste Fakten Europa-Debüt mit Beginn des Vorverkaufs Anfang Juni - Neuer Jetta startet mit serienmäßiger Klimaanlage und 75-kW-Motor ab 18.950 Euro - Jetta ist in Nordamerika das erfolgreichste Auto eines europäischen Herstellers Die Verwendung dieses Bildes ist für... mehr

Hinweis: Bilder werden durch Photopress über Keystone verbreitet
              Bilder sind unter        
              www.presseportal.ch/de/story.htx?firmaid=100005289 abrufbar

- Neuer Jetta startet mit serienmässiger Klimaanlage und 75-kW-Motor ab 18.950 Euro

- Jetta ist in Nordamerika das erfolgreichste Auto eines europäischen Herstellers

    Wolfsburg (ots) - Volkswagen hat den Jetta, das erfolgreichste europäische Automobil in den USA, neu belebt. Seine technischen Gene teilt er sich mit dem meistverkauften deutschen Auto aller Zeiten, dem Golf, sein Design ist völlig neu. Insgesamt wurde der Jetta weltweit bislang mehr als 6,6 Millionen Mal verkauft. Nach der Markteinführung in Nordamerika kommt die neueste Generation ab Anfang Juni nun in Deutschland in den Vorverkauf. Nach der Markteinführung im August folgen alle weiteren europäischen Staaten sowie Asien, Afrika und Australien. Mit dem neuen Modell führt Volkswagen weltweit eine einheitliche Bezeichnung für die kompakte Limousine ein; in Deutschland (Europa) wird der Bora deshalb wieder zum Jetta. Kennzeichen: sportliches Design, viel Raum zum Reisen, sehr grosser Kofferraum, souveräne Fahrdynamik, exzellente Verarbeitung.

    Design - neues Gesicht, neue Dynamik

    Das dominanteste Designmerkmal des neuen Jetta bildet die Frontpartie mit dem in Chrom gehaltenen Kühlergrill. Für die fünfte Generation des Modells gilt dabei, dass dieses Gesicht den Anspruch widerspiegelt, deutlich eigenständiger, sportlicher und edler unterwegs zu sein. Stilistisch zeigt der V-förmige Kühlergrill bewusst Nähe zum neuen Passat und Golf GTI, den zwei ersten Serienmodellen der Marke mit dem neuen "VW-Gesicht". Folge: Die Frontpartie ist schärfer geschnitten, damit dynamischer und gleichzeitig eleganter als zuvor. Prägnant auch die Heckpartie: Sie folgt stilistisch ebenfalls der aktuellen VW-Design-Linie und weist die für Volkswagen beinahe schon typischen, sehr schnell ansprechenden LED-Leuchten auf.

    Exterieur-Dimensionen - neue Grösse, neue Klasse

    Mit dem Wandel vom Bora zum Jetta machte nicht nur das Design einen grossen Sprung, sondern ebenso die In- und Exterieur-Dimensionen. Der neue Jetta ist 4,55 Meter lang (+ 17,8 cm), 1,78 Meter breit (+ 4,6 cm) und 1,46 Meter hoch (+ 1,3 cm). Analog zur Länge vergrösserte sich der Radstand auf 2,58 Meter (+ 6,5 cm). Interieur-Dimensionen - mehr Platz im Fond, 527 Liter Kofferraum Die Exterieur-Zuwächse kommen nahezu vollständig dem Innenraum und damit den maximal fünf Passagieren an Bord des Jetta zu gute. Beispiel: Im Fond legte der effektiv nutzbare Beinraum um 5 Zentimeter und die Kopffreiheit um 2,4 Zentimeter zu. Ein Gardemass erreicht zudem der traditionell grosse Kofferraum des Jetta: Er nimmt jetzt 527 Liter Gepäckvolumen und damit 72 Liter mehr als der Vorgänger auf. Serienmässig kann die Rückbanklehne im Verhältnis 1/3 zu 2/3 zu einer durchgängigen und nahezu ebenen Erweiterung der Ladefläche umgeklappt werden.

    Grundpreis / Grundausstattung - mehr Ausstattung, weniger Euro

    Den neuen Jetta wird es mit sieben Motoren (vier Benziner, drei Turbodiesel, Leistungsspektrum von 75 kW bis 147 kW) sowie in drei Ausstattungslinien (Trendline, Comfortline und Sportline) geben. Das Preis-/Leistungsverhältnis der Limousine gehört zum Besten, was das Segment zu bieten hat: Inklusive serienmässiger Features wie halbautomatischer Klimaanlage (Climatic), ESP, sechs Airbags, crashaktiver vorderer Kopfstützen, elektromechanischer Servolenkung, elektrischen Fensterhebern (4-fach), Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektrisch verstell- und beheizbaren Aussenspiegeln, auch im unteren Bereich softlackierten und damit veredelten Kunststoffen an Armaturen, Türverkleidungen und Mittelkonsole sowie 205er Reifen (16 Zoll) wird der neue Jetta in der Grundmotorisierung (1.6, 75 kW / 102 PS) und -ausstattung (Trendline) in Deutschland 18.950 Euro kosten.

    Trotz erheblicher technischer Weiterentwicklungen konnte der Preis damit gegenüber dem Vorgänger mit vergleichbarer Leistung und Ausstattung um 350 Euro gesenkt werden. Darüber hinaus gilt: Traditionell zeichnet den Jetta gegenüber einem vergleichbaren Golf eine individualisierte und erweiterte Grundausstattung aus. Motoren - sieben Motoren, sechs Direkteinspritzer Oberhalb der Grundmotorisierung kommen im Jetta ausschliesslich Direkteinspritzer (FSI und TDI) zum Einsatz. Die Benziner leisten 85 kW / 115 PS (1.6 FSI) und 110 kW / 150 PS (2.0 FSI). Als Topmotor wird ein 147 kW / 200 PS starker 2.0 T-FSI folgen, der zur Zeit im Golf GTI für Furore sorgt. Diesen drei FSI-Motoren stehen ebenfalls drei TDI in den Leistungsstufen 77 kW / 105 PS, 103 kW / 140 PS und 125 kW / 170 PS (letzterer zeitversetzt) gegenüber.

    Die TDI sowie der T-FSI werden optional mit dem hocheffizienten und sportlichen Doppelkupplungsgetriebe DSG (Automatik, keine Zugkraftunterbrechung beim Schalten, kein negativer Einfluss auf Verbrauch und Fahrleistungen) lieferbar sein. Für die 75-kW- und 110-kW-Benziner wird darüber hinaus optional ein Sechsgangautomatikgetriebe zu Verfügung stehen. Ab Herbst 2005 wird der neue Jetta auch mit Dieselpartikelfilter angeboten.

    Grenzüberschreitend - Märkte und Mexiko

    Die zehn wichtigsten Jetta-Märkte ausserhalb Deutschlands und den USA bilden im Volumen-Ranking Grossbritannien, die Türkei, Österreich, Spanien, Italien, Frankreich, Niederlande, Belgien, Australien und Schweden. Ihnen folgen auf den nächsten fünf Plätzen Polen, Japan, Irland, Ungarn und Finnland.

    Gefertigt wird der neue Jetta im mexikanischen VW-Werk Puebla mit modernsten Produktionsverfahren: Die Karosserie wird zum Beispiel unter verstärktem Einsatz von Laserschweisstechnik und hochfesten Stahlsorten hergestellt. Gegenüber dem Vorgänger stieg die Länge der Laserschweissnähte um das 14fache. Nicht zuletzt deshalb erreichen die Zuwächse im Bereich der statischen und dynamischen Karosseriesteifigkeit Werte im zweistelligen Prozentbereich.

    Diesen Text sowie entsprechende Bildmotive finden Sie auch in unserer Pressedatenbank: www.volkswagen-media-services.com

ots Originaltext: VW Volkswagen AG
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Volkswagen Kommunikation
Daniele Heuser
Tel.      +49/(0)5361-93-14-21
Fax        +49/(0)5361-92-19-52
E-Mail: daniele.heuser@volkswagen.de


Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: VW Volkswagen AG

Das könnte Sie auch interessieren: