GESCO AG

GESCO zeigt sich nach dem ersten Halbjahr in Bestform

- Auftragseingang und Umsatz wachsen kräftig - Konzernergebnis annähernd verdoppelt - Planung für das Gesamtjahr nochmals angehoben - auch für das kommende Jahr keine Zeichen für Abschwung des operativen Geschäfts erkennbar

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen   verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Aktien/Zwischenbericht

Wuppertal (euro adhoc) - Wuppertal, 12. November 2007 - Die im Prime Standard notierte Beteiligungsgesellschaft GESCO AG verzeichnete im ersten Halbjahr (01.04.-30.09.2007) des Geschäftsjahres 2007/2008 (01.04.2007-31.03.2008) ein ungebremstes Wachstum und hat ihre Planung nochmals angehoben.

Mit einer Zunahme von 39,9 % auf 180,3 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum 128,9 Mio. EUR) hat sich der Auftragseingang sehr lebhaft entwickelt. Auch der Umsatz legte mit 34,4 % kräftig zu und erreichte 165,5 Mio. EUR (123,2 Mio. EUR).

Die Ergebniskennzahlen stiegen erneut deutlich stärker als der Umsatz. So erhöhte sich das Ergebnis vor Finanzergebnis, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 62,5 % auf 22,6 Mio. EUR (13,9 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern (EBIT) wuchs mit 77,3 % noch stärker und erreichte 17,9 Mio. EUR (10,1 Mio. EUR). Der Steueraufwand wurde im zweiten Quartal, wie bereits angekündigt, um 0,5 Mio. EUR entlastet, da die latenten Steuern aufgrund der Steuerreform einer Neubewertung unterzogen wurden.

Der Konzernüberschuss nach Anteilen Dritter schließlich verdoppelte sich annähernd von 4,9 Mio. EUR auf 9,5 Mio. EUR. Damit hat die GESCO-Gruppe im ersten Halbjahr 2007/2008 mehr verdient als noch vor zwei Jahren im gesamten Geschäftsjahr 2005/2006.

Die Belegschaft erhöhte sich gegenüber dem Vorjahresstichtag um 27,7 % von 1.312 auf 1.675 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Darin enthalten ist der Zugang der Belegschaften der Frank Walz- und Schmiedetechnik GmbH und der VWH Vorrichtungs- und Werkzeugbau Herschbach GmbH, die beide zum Vorjahresstichtag noch nicht enthalten waren.

Angesichts des lebhaften Geschäfts und der anhaltenden Ergebnisdynamik hat die Gesellschaft am 6. November 2007 ihre bereits im August heraufgesetzte Planung für das Gesamtjahr nochmals angehoben. Beim Umsatz erwartet die GESCO AG nun 327 Mio. EUR (bislang 320 Mio. EUR), beim Konzernjahresüberschuss nach Anteilen Dritter 17,5 Mio. EUR (bislang 15,4 Mio. EUR) und beim Ergebnis je Aktie 5,79 EUR (bislang 5,09 EUR).

GESCO-Vorstand Dr. Hans-Gert Mayrose zu den Halbjahreszahlen: "Die GESCO-Gruppe zeigt sich in Bestform. Unsere Unternehmen können von der lebhaften Konjunktur voll profitieren, weil wir in den Vorjahren kräftig investiert haben und weil sich die Belegschaften in vorbildlicher Weise engagieren. Auch für das nächste Jahr sind derzeit keine Zeichen für einen Abschwung des operativen Geschäfts erkennbar."

Vollständiger Halbjahresbericht unter www.gesco.de.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 12.11.2007 09:10:00
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: GESCO AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Oliver Vollbrecht
Leiter Investor Relations
T.: +49(0)202 24820 18
info@gesco.de

Branche: Wirtschaft & Finanzen
ISIN:      DE0005875900
WKN:        587590
Index:    CDAX, Classic All Share, Prime All Share
Börsen:  Börse Frankfurt / Amtlicher Markt/Prime Standard
              Börse Berlin / Freiverkehr
              Börse Hamburg / Freiverkehr
              Börse Stuttgart / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Börse München / Freiverkehr



Weitere Meldungen: GESCO AG

Das könnte Sie auch interessieren: