UPM-Kymmene Papier GmbH & Co. KG

UPM und L&T entwickeln Konzept zur Ethanolherstellung aus gewerblichen und industriellen Abfällen zur Erzeugung von Biokraftstoffen

    Helsinki, Finnland (ots) - UPM und Lassila & Tikanoja (L&T) haben ein neues Konzept zur Produktion von Ethanol und Energie entwickelt, bei dem erstmals gewerbliche und industrielle Abfälle eingesetzt werden. UPM und L&T haben das Konzept in Zusammenarbeit mit dem Technical Research Centre of Finland (VTT) unter Laborbedingungen untersucht und werden nun beginnen, auf den VTT-Anlagen in Rajamäki umfassende Versuche durchzuführen. Ziel ist es, bis Jahresende so weit zu sein, dass über den Bau einer Anlage im kommerziellen Maßstab entschieden werden kann.

    Bei dem von UPM und L&T entwickelten Konzept werden Ethanol und Energie aus gewerblichen und industriellen Papier-, Pappe-, Holz- und Kunststoffabfällen produziert. Auch Deinking-Rückstände aus der Papierindustrie, wie sie in Altpapier verarbeitenden Fabriken bei der Entfernung von Druckfarben aus Altpapier anfallen, sind als Rohstoff geeignet. So kann aus diesen bisher nur zum Teil genutzten Rohstoffen Ethanol hergestellt werden, das als Beimischung zu Benzin als Biokraftstoff für den Verkehr eingesetzt werden kann.

    Die geplante Anlage zur Erzeugung von Ethanol und Energie kann in Zusammenhang mit einer Abfallbehandlungsanlage oder einer Papierfabrik betrieben werden. Die als Rohstoff verwendeten Abfälle werden teils zur Herstellung von Ethanol und teils zur Energieerzeugung eingesetzt. Diese Lösung ermöglicht in Europa die Herstellung von kosteneffizienten Biokraftstoffen der zweiten Generation für den Verkehr, ohne die Rohstoffversorgung der Forstindustrie zu gefährden.

    Nach Maßgabe des kürzlich vorgelegten Energie- und Klimapakets der EU sollen aus Abfällen und Lignozellulose hergestellte Biokraftstoffe mehr zum Klimaschutz beitragen als andere Biokraftstoffe. Ihr Beitrag zum von der EU angestrebten Verbrauchsvolumen gilt als doppelt so hoch wie der von herkömmlichen Biokraftstoffen.

    Die Nutzung von gewerblichen und industriellen Abfällen zur Produktion von Ethanol und Energie verursacht deutlich weniger Treibhausgasemissionen als die Deponierung der Abfälle. Die Herstellung von Ethanol aus Abfällen belastet das Klima weniger als die Herstellung aus Getreide, das traditionell als Rohstoff eingesetzt wird. Außerdem fördert die Nutzung von Abfällen das Recycling von Materialien in Übereinstimmung mit den Grundsätzen nachhaltiger Entwicklung.

    Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an: Hans Sohlström, UPM, Executive Vice President, New Businesses & Biofuels, Tel. +358 400 547 717 Arto Nivalainen, L&T, Vice President, Environmental Services, Tel. +358 50 594 2877

    UPM ist eines der weltweit führenden Forstindustrieunternehmen. Im Jahr 2006 verzeichnete der Konzern einen Umsatz von 10 Milliarden Euro. Das Unternehmen beschäftigt ca. 28.000 Mitarbeiter. Zu den wichtigsten Produkten von UPM zählen Druckpapiere, Etikettenmaterialien und Holzprodukte. UPM ist in Europa der größte Verarbeiter von Altpapierfasern zu Druckpapieren. Das Unternehmen betreibt Produktionsstätten in 14 Ländern. Seine wichtigsten Märkte sind Europa und Nordamerika. Die Aktien von UPM werden an der Wertpapierbörse in Helsinki notiert. Außerdem werden die Aktien unter einem ADR-Programm am US-amerikanischen Over-the-Counter-(OTC-)Markt gehandelt. www.upm-kymmene.com

    Lassila & Tikanoja ist auf Umweltmanagement und Support-Dienstleistungen für Immobilien und Fabrikanlagen spezialisiert. Das Unternehmen ist in Finnland, Schweden, Lettland und Norwegen tätig. Im Jahr 2006 verzeichnete L&T einen Nettoumsatz von 436 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigt 9.500 Mitarbeiter, von denen 2.300 außerhalb Finnlands tätig sind. Die Aktien von L&T werden an der Wertpapierbörse OMX Nordic Exchange notiert. www.lassila-tikanoja.com

    *** Dies ist eine inoffizielle Übersetzung der ursprünglich in englischer Sprache abgefassten Pressemitteilung.


ots Originaltext: UPM-Kymmene Papier GmbH & Co.KG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
UPM, Corporate Communications
Media Desk, Tel. +358 40 588 3284
communications@upm-kymmene.com



Weitere Meldungen: UPM-Kymmene Papier GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch interessieren: