Salzburg Management GmbH

Salzburger MBA für Projekt- und Prozessmanagement erfüllt FIBAA - Qualitätsstandards

SMBS setzt auf Qualität und FIBAA akkreditierte MBA Programme

    Salzburg (ots) - Die Entscheidung, unter den zahlreichen MBA-Anbietern die richtige Auswahl eines auf seine Bedürfnisse abgestimmtes und qualitativ hochwertiges MBA Ausbildungsprogramm zu treffen, wird zunehmend schwieriger. "Umso wichtiger wird es, dass wir uns konzeptionell, inhaltlich und qualitativ vom Mitbewerb klar absetzen", so Dr. Gerhard Aumayr, Geschäftsführer der SMBS - University of Salzburg Business School, die mit heurigem Herbst Anbieter von fünf International Executive MBA Programmen ist.

    Erst vor wenigen Tagen erhielt das Executive MBA Programm für Projekt- und Prozessmanagement der SMBS von der internationalen Akkreditierungsgesellschaft FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) das Qualitätsgütesiegel. "Das FIBAA Gütesiegel zeigt, dass wir mit der Konzeption und Ausrichtung unserer Masterprogramme auf dem richtigen Weg sind", so Dr. Gerhard Aumayr, Geschäftsführer der SMBS. Mit dieser Akkreditierung setzen wir uns von vielen anderen MBA-Anbietern (an die 400 in Europa) qualitätsmäßig ab, wodurch sozusagen "die Spreu vom Weizen getrennt wird", so Aumayr, denn das FIBAA Gütesiegel wird in Europa nur von 20-25 Anbietern getragen. Die universitäre Verankerung an der Universität Salzburg und Kooperation mit ausländischen renommierten Universitäten und universitätsnahen Einrichtungen ist ein weiteres Qualitätskriterium der SMBS. Aufgrund dieser Tatsache steigt auch der Anteil internationaler Teilnehmer in unseren MBA-Lehrgängen.

    Im Akkreditierungsverfahren wurde nachgewiesen, dass dieser in Europa einzigartige MBA für Projekt- und Prozessmanagement alle von einem internationalen MBA-Programm zu fordernden Qualitätselemente nachweist. Dies schließt die Erfüllung der Anforderungen, die in den "European MBA Guidelines" gestellt werden, ein.  Der Anspruch eines Executive MBA-Programms rechtfertigt sich durch die Zulassungsbedingungen, die Erfahrungstiefe der Teilnehmer, die lebensabschnittsspezifische Weiterbildungsstufe und das dem MBA Programm entsprechende Lehrniveau.

    Bei der Bewertung wurden die Selbstdokumentation und die Ergebnisse der Begutachtung vor Ort unter besonderer Berücksichtigung der Konzeption, der Strukturelemente, des Curriculum, der Lehr- und Lernmethoden sowie des Lehrkörpers begutachtet. Die Kommission kam zu dem Entschluss, dass dieses MBA Programm hervorragende Ausprägungen in wichtigen Kriterienbereichen wie der Einbettung in Beruf und Beschäftigungssystem, der betrieblichen Erfahrung der Dozenten und der Wirksamkeit der Studiengangsleitung aufweist.

    Internationales Präsidium als Garant  für praxisnahen

    Wissenstransfer Die Mitglieder des hochrangig und international besetzten Präsidiums nehmen auf die inhaltliche Weiterentwicklung des Programms aktiv Einfluss. "Dieses Verfahren sichert Aktualität und laufende Verbesserungsmöglichkeiten sowie die Rückkopplung in und aus den Unternehmen", so die Gutachter der FIBAA Kommission. Die Wirksamkeit dieses Beirats wurde demzufolge von der FIBAA als hervorragend beurteilt.

    Hochkarätige Referenten und internationale Kooperationspartner

    Das Programm wird an den fünf internationalen Studienorten von insgesamt 29 Dozenten getragen, darunter 16 Vertretern aus der Berufspraxis. Der MBA wird in Kooperation mit  dem Institut für Technologiemanagement/Universität St. Gallen, Rotmann School of Management/University of Toronto, Phillipps Universität Marburg/Deutschland der Juridischen Fakultät/Salzburg und Next level Consulting/Österreich durchgeführt

    "Die Qualität des gesamten Lehrkörpers entspricht den Erfordernissen, die sich aus den curricularen Anforderungen ergeben", so die Kommission der FIBAA. Die meisten Referenten der next level Consulting sind Global Players im Projektgeschäft. Alle Referenten der Universität St. Gallen sind international in Forschung und Consulting tätig.  Die Referenten der Rotman School of Management repräsentieren eine der 50 weltweit  besten Business Schools (nach dem Ranking der Financial Times).

    Im Rahmenprogramm an den einzelnen Studienorten kommen darüber hinaus Gastreferenten aus Spitzenpositionen zum Einsatz.

    Lehrinhalte am Schnittpunkt zwischen Wissenschaft und Praxis

    Die Lehrinhalte und Veranstaltungsformen vermitteln neben fundiertem Fachwissen das Know-how praxisbezogen Problemstellungen zu erkennen und zu lösen, sowie intellektuelle und soziale Kompetenzen herauszubilden.

    Der Lehransatz des MBA in Projekt- und Prozessmanagement ist explizit interdisziplinär und damit folgerichtig auch integrativ. Im Vordergrund steht das problemorientierte Lernen, indem aktuelle Fallbeispiele aus allen Projekt- und Prozessmanagementbereichen in den Modulen aufgegriffen und zur Lösung vorgelegt werden.  Start des nächsten MBA Lehrganges ist September 2005.

    Detaillierte Infos: http://www.smbs.at     mailto:birgit.huber@smbs.at

Rückfragehinweis:     Aussender: Dr. Margit Skias     SMBS - University of Salzburg Business School     Tel.: +43 (0) 662 2222 2011     mailto:margit.skias@smbs.at


ots Originaltext: Salzburg Management GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch



Weitere Meldungen: Salzburg Management GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: