AIG International Real Estate GmbH&Co. KGaA

euro adhoc: AIG International Real Estate GmbH & Co. KGaA
Sonstiges / Nettoinventarwert zum 31.12.2006

-------------------------------------------------------------------------------- Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- Aktualisierung des Nettoinventarwertes 19.02.2007 Frankfurt, 19. Februar 2007 Sehr geehrte Damen und Herren, Der vorläufige ungeprüfte Nettoinventarwert der AIG International Real Estate GmbH & Co. KGaA (der "Gesellschaft") und ihrer konsolidierten Tochtergesellschaften (zusammen der "Konzern") belief sich zum 31. Dezember 2006 auf EUR 42,64 je Aktie. Dies entspricht einer Zunahme des Nettoinventarwerts um EUR 1,53 bzw. 3,7 % gegenüber dem Nettoinventarwert von EUR 41,11 je Aktie zum 30. November. Auf ungeprüfter Basis stieg der Nettoinventarwert je Aktie gegenüber dem geprüften Nettoinventarwert je Aktie von EUR 38,63 zum 31. Dezember 2005 um EUR 4,01 bzw. 10,4 % an. Wir möchten darauf hinweisen, dass wir noch an den Bewertungen zum Jahresende arbeiten und daher noch nicht mit den Buchprüfungen begonnen haben. Aus diesem Grund kann sich der geprüfte Nettoinventarwert zum Jahresende, der in unserem Jahresbericht veröffentlicht wird, von der in diesem Flyer angegebenen Zahl unterscheiden. Der Anstieg des Nettoinventarwerts im Dezember war hauptsächlich den höheren Bewertungen der vier größten Investitionen des Konzerns in Japan (Shinanen Canalside, Forest Green, Oyamacho und Chayamachi) zu verdanken, welche auf von unabhängigen Sachverständigen vorgenommenen Bewertungen basieren. Insgesamt belief sich der Bewertungsanstieg dieser vier Investitionen auf rund EUR 6,5 Mio., wobei die negativen Auswirkungen aufgrund der deutlichen Abschwächung des japanischen Yen im Dezember berücksichtigt wurden. Die höhere Bewertung der Investition des Konzerns in das Einzelhandelsprojekt Metropole in Kopenhagen (Dänemark) hat ebenfalls einen Beitrag zum Anstieg des Nettoinventarwerts geleistet. Der Konzern hat dieses Projekt wie bei Erschließungsprojekten allgemein üblich während der Erschließungsphase zum Erwerbspreis gehalten. Nachdem das Objekt jetzt im Wesentlichen saniert und vermietet ist, zeigen potenzielle Käufer ein starkes Interesse an diesem Projekt. Aufgrund des geschätzten Verkaufpreises für Metropole, hat der Konzern die Bewertung dieser Investition auf EUR 1,5 Mio. erhöht. Die Gesellschaft hat im Dezember eine kleine Kapitalerhöhung um EUR 9 Mio. vorgenommen und 222.184 neue Aktien zu einem Preis von EUR 40,50 je Aktie (mit einem Agio auf den zu diesem Zeitpunkt herrschenden Marktpreis) emittiert. Diese neuen Aktien wurden am 29. Dezember registriert und zum Handel zugelassen. Zum Jahresende hatte die Gesellschaft 4.140.580 ausstehende Aktien und eine Marktkapitalisierung von über EUR 166 Mio. Der Konzern hat im Dezember äußerst aktiv investiert und neue Investitionen in Höhe von mehr als EUR 30 Mio. vorgenommen, wovon EUR 28 Mio. in das Tasman- Portfolio mit 99 Büroimmobilien in den Niederlanden investiert wurden. Der Konzern hat sich durch eine Direktinvestition in Höhe von EUR 26 Mio. mit 32,5 % an diesem Projekt beteiligt und über den AIG European Real Estate Fund weitere EUR 2 Mio. indirekt in Tasman investiert. Des Weiteren hat der Konzern über den European Fund EUR 1 Mio. in das Bürogebäude Airport Centre am Luxemburger Flughafen investiert. Schließlich hat der Konzern weitere JPY 122 Mio. (TEUR 800) in sein Portfolio mit japanischen Immobilien investiert, die über den AIG Japan Fund II gehalten werden. Der Konzern erhielt aus seiner Investition in Terrabrook eine Ausschüttung in Höhe von USD 1,2 Mio. (TEUR 900). Im vierten Quartal sind aus der Terrabrook- Investition insgesamt EUR 1,4 Mio. an den Konzern zurückgeflossen. Dieser Betrag entspricht fast 25 % der Bewertung von Terrabrook zum 30. September. Der Konzern hat das Jahr mit einem Vermögen von EUR 250 Mio. abgeschlossen, was für das Jahr gesehen einen Anstieg von 25 % bedeutet. Ein Teil der neuen Investitionen des Konzerns wurde mit kurzfristigen Darlehen von EUR 15 Mio. finanziert, wobei EUR 10 Mio. von der Landesbank Baden-Württemberg sowie EUR 5 Mio. von der AIG Private Bank zur Verfügung gestellt wurden. Der Konzern ist gegenwärtig damit beschäftigt, die Refinanzierung der Hypothek für den APP- Industriepark in der Slowakei zum Abschluss zu bringen, und geht davon aus, aus dieser Quelle in den nächsten Wochen eine langfristige Finanzierung von zusätzlichen EUR 16 Mio. zu erhalten. Man rechnet damit, dass die kurzfristigen Darlehen der LBBW und der AIG Private Bank in der ersten Jahreshälfte zurückgezahlt werden. Ende der Mitteilung euro adhoc 19.02.2007 15:07:36 -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: AIG International Real Estate GmbH&Co. KGaA Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: AIG International Real Estate Gmbh & Co. KGaA Conradin Schneider Telefon: +49(0)69 97 11 32 25 E-Mail: conradin.schneider@aig-ire.de Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0006344211 WKN: 634421 Index: CDAX, Classic All Share, Prime All Share Börsen: Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt/Prime Standard Börse Berlin-Bremen / Freiverkehr Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr Bayerische Börse / Freiverkehr

Das könnte Sie auch interessieren: