S.A.L.E. USA INC

Überleben der AERO LLOYD

    Los Angeles, USA/ Frankfurt am Main (ots) -

    Am 6. Februar 1923 schlossen sich mehrere kleine deutsche Flugesellschaften unter dem Namen "Deutscher Aero Lloyd AG" zusammen.

    Mit Unterstuetzung der Industrie, dem Handel und insbesondere den Banken entstand ein Linienverkehr mit dem zukunftstraechtigen Verkehrsmittel Flugzeug.

    Im Januar 1926 bildeten die Deutsche Aero Lloyd und der Junkers Luftverkehr die Deutsche Lufthansa AG.

    Der Erfolg des deutschen Traditionsunternehmens Aero Lloyd, dem Vorlaeufer der heutigen Lufthansa, war geprägt von Herausforderungen und Krisen.

    Am 16.10.2003 musste die Airline aus Oberursel bei Frankfurt Insolvenz anmelden.

    Meiner Meinung nach zu Unrecht und aus nichtigen Gründen:

    Bilanzen, Gutachten und Dokumente der Aero Lloyd zeigen deutlich, welches Potenzial der etablierte Charter-Carrier mit guter Auslastung und attraktivem Streckennetz besitzt.

    Eine Befragung von fliegendem Personal, Flughafenangestellten, Branchenkennern, Reiseveranstaltern und Touristikfachleuten bestätigen diese Tatsache.

    Meine und die von Anderen seit dem 16.10.2003 getätigten Versuche die Airline neupositionieren bzw. übernehemen zu wollen, wurden bisher von den Hauptverantwortlichen, dem Insolvenzrichter und Insolvenzverwalter nicht nur behindert, sondern in einer für Deutschland typischen arroganten und ignoranten Weise begegnet.

    Die Frage nach dem politischen und strategischem Interesse Dritter bleibt dahingestellt?

    Mit den am 3.11.2003 und 9.12.2003 getätigten Pressemitteilungen gab ich meine eindeutige Absicht die Airline weiterführen zu wollen bekannt.

    In einem in den USA üblichen Verfahren dem sogenannten Chapter 11 (Reorganisation unter Glaeubigerschutz) gelingt vielen Unternehmen und insbesondere Fluggesellschaften die erfolgreiche Neuausrichtung.

    Als professionelle und kritische Medienvertreter fordere ich Sie hiermit freundlichst auf meine Bemühungen nicht nur gegenüber den Entscheidern des Insolvenzverfahrens sondern in der allgemeinen Öffentlichkeit bekannt zu machen und zu unterstützen.

    In einem Umfeld von wirtschaftlichem und sozialem Wandel, Angst und Unsicherheit ist es unumgänglich notwendige, positive Akzente zu setzen: in den Medien als auch im Markt.

    Für Ihr Interesse an der Rettung der viertgrössten Fluggesellschaft in Deutschland und Ihre Unterstützung bedanke ich mich im Namen der "neuen" Aero Lloyd schon jetzt herzlichst im Voraus.

    Mit den besten Grüssen,     Thomas Schumann

ots Originaltext: S.A.L.E. USA INC
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Thomas Schumann
Tel. +49/69/915'092'50
E-Mail: mail@thomasschumann.com



Weitere Meldungen: S.A.L.E. USA INC

Das könnte Sie auch interessieren: