Energiedienst Holding AG

Geschäftsjahr 2012: Energiedienst Holding AG mit gutem Ergebnis

Laufenburg (ots) -

   - Gute Wasserführung beeinflusst das Ergebnis positiv 
   - Stromabsatz und Gesamtleistung gesteigert 
   - EBIT und Unternehmensergebnis unter Vorjahr 
   - Zunehmender Margendruck beeinflusst Ertragsniveau 
   - Verwaltungsrat beantragt bei der Generalversammlung eine 
     steuerbefreite Ausschüttung von Reserven aus Kapitaleinlagen von
     CHF 1,50 je Aktie 

Die Ertragslage der Energiedienst Holding AG war im Jahr 2012 wie erwartet unter der des Vorjahres. Die Gesamtleistung konnte um 7 Prozent von 932 Mio. Euro auf 995 Mio. Euro gesteigert werden. Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) nahm jedoch um 6 Mio. Euro auf 96 Mio. Euro (Vorjahr: 102 Mio. Euro) ab. Das Unternehmensergebnis lag mit 75 Mio. Euro um 15 Prozent niedriger als 2011 (Vorjahr: 88 Mio. Euro).

Positiv auf das Ergebnis wirkte sich vor allem die überdurchschnittliche Wasserführung aus, die zu einer deutlichen Mehrproduktion führte. Dies zeichnete sich bereits im ersten Halbjahr 2012 ab. Die Wasserführung konnte jedoch die negativen Einflüsse nicht vollständig kompensieren. Der Ausgleich des Regulierungskontos von Netzentgelten und das Auslaufen attraktiver langfristiger Lieferverträge belasteten das Ergebnis.

Der Free Cash Flow nahm durch die Zunahme von Forderungen aus Margenabsicherungen und dem tieferen EBIT von 101 Mio. Euro im Vorjahr auf 81 Mio. Euro ab. Durch die Rückzahlung der Obligationenanleihe von 100 Mio. CHF im Januar 2012 sanken die liquiden Mittel von 161 Mio. Euro auf 108 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote vor Gewinnausschüttung erhöhte sich von 56 Prozent auf 60 Prozent.

"Das Ergebnis ist besser, als wir es vor einem Jahr erwartet haben", sagt Martin Steiger, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG. "Die Energiebranche befindet sich in schwierigen Zeiten. Der Margendruck ist auch für uns deutlich gestiegen. Die gute Wasserführung und die damit verbundene Mehrproduktion unserer Kraftwerke haben dies ein wenig gemildert. Das darf aber nicht drüber hinwegtäuschen, dass das Wirtschaften für Energieversorger insgesamt herausfordernder geworden ist."

Stromabsatz

2012 verkaufte die Energiedienst-Gruppe insgesamt 10.110 Mio. Kilowattstunden (kWh) Strom. Das sind rund 17 Prozent mehr als im Vorjahr (8.672 Mio. kWh). Dies lag vor allem an einem stärkeren Verbundgeschäft. Die Direktvermarktung und die höhere Produktion liessen den Absatz im Verbundgeschäft von 2.934 Mio. kWh im Vorjahr auf 4.950 Mio. kWh steigen. Der Absatz an Privat- und Gewerbekunden blieb nahezu stabil, während der Absatz bei Geschäftskunden und Weiterverteilern abnahm. Dies ist im Wesentlichen auf den Verlust von zwei grösseren Kunden, einer davon durch Schliessen des Unternehmens, sowie das Auslaufen langfristiger Verträge zurückzuführen. In Deutschland sank der Absatz an Kunden auf 4.385 Mio. kWh (Vorjahr: 4.854 Mio. kWh). Schweizer Kunden kauften 775 Mio. kWh (Vorjahr: 884 Mio. kWh).

Stromerzeugung

Die eigenen und teileigenen Wasserkraftwerke erzeugten im vergangenen Jahr 3.299 Mio. kWh (2011: 2.652 Mio. kWh). Das ist ein Plus von rund 24 Prozent verglichen mit dem extrem trockenen Vorjahr. Der Rhein und die Rhone führten aufgrund der ergiebigen Schneefälle im Winter und dem niederschlagsreichen Sommer überdurchschnittliche Wasserfrachten. Ähnlich sah es im Wallis aus. Gegenüber dem langjährigen Mittel lag die Stromproduktion der Wasserkraftwerke am Hochrhein um rund acht Prozent und im Wallis um sieben Prozent höher.

Investitionen

Die Bruttoinvestitionen nahmen durch den Abschluss der Bauaktivitäten im Wasserkraftwerk Rheinfelden von 84 Mio. Euro im Vorjahr auf 50 Mio. Euro ab. Die grössten Investitionen wurden in das neue Bürohaus in Rheinfelden, in Produktionsanlagen und in den Ersatz von Netzanlagen getätigt. Die Nettoinvestitionen nahmen von 60 Mio. Euro auf 17 Mio. Euro ab.

Neubau Wasserkraftwerk Rheinfelden

Der Neubau des Wasserkraftwerks in Rheinfelden ist nunmehr abgeschlossen. Im April nahmen deutsche und Schweizer Behörden die Gesamtanlage bei der sogenannten Kollaudation offiziell ab. Bereits im März nahm Energiedienst das naturnahe Fischaufstiegs- und Laichgewässer mit der Flutung in Betrieb. Mit einer Länge von 900 Metern und einer Breite von rund 60 Metern zählt es zu den grössten seiner Art in Europa. Es dient nicht nur den Fischen als Aufstiegshilfe, um das Stauwehr zu umgehen, sondern darüber hinaus auch anderen Wasserlebewesen als Lebensraum. Das alte Wasserkraftwerk Rheinfelden ist in einem eigens dafür geschaffenen Pavillon dokumentiert.

Konzessionen für Stromnetze

Im vergangenen Jahr konnte Energiedienst nicht alle auslaufenden Stromnetzkonzessionen verlängern. Dennoch bleibt das Ziel, so viele Konzessionen wie möglich zu behalten oder in diesem Bereich mit anderen Geschäftsmodellen aktiv zu sein, um die intensive Kooperation und Partnerschaft mit den Kommunen fortzuführen. So hat zum Beispiel Energiedienst Netze mit den Stadtwerken Müllheim-Staufen und Laufenburg Pachtverträge unterzeichnet. Energiedienst bewirtschaftet dort die Netze und entrichtet eine festgelegte Pacht. Das erlaubt den Gemeinden, ihren regulatorischen Aufwand zu reduzieren und das unternehmerische Risiko auf Energiedienst zu übertragen.

Segmentberichterstattung

Im Segment Deutschland führt der Wegfall von Sondereffekten im Vorjahr zu einem Rückgang des EBIT um 15 Mio. Euro auf 55 Mio. Euro. Das EBIT im Segment Schweiz steigt aufgrund der höheren Produktion um 8 Mio. Euro auf 41 Mio. Euro.

Anträge an die Generalversammlung

Der Verwaltungsrat der Energiedienst Holding AG wird der Generalversammlung am 22. März 2013 vorschlagen, eine steuerbefreite Ausschüttung von Reserven aus Kapitaleinlagen (Agio) von CHF 1,50 je Aktie mit Nennwert CHF 0,10 vorzunehmen.

Ausblick

Die Kernkompetenz der Energiedienst-Gruppe ist weiterhin die Wasserkraft. Energiedienst wird seiner ökologischen Ausrichtung treu bleiben. Der Ausbau der Erzeugung wird dementsprechend im Einklang mit der Natur erfolgen. Mehrere Konzessionen für Kleinwasserkraftwerke stehen im Wallis an. Weitere Projektierungen im Wallis und in Südbaden sollen in den nächsten Monaten folgen. Aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs rechnet Energiedienst mit einem unveränderten Wechselverhalten der Kunden, das zu einer weiteren Abnahme der Kundenzahlen im angestammten Gebiet führen dürfte. Energiedienst geht davon aus, dass die Margen durch steigenden Wettbewerb, auslaufende lukrative Langfristverträge und niedrige Grosshandelspreise weiter sinken werden.

Zusatzinformationen

Geschäftsjahr 2012: Stromabsatz in Mio. Kilowattstunden              

                                       2012     2011   Veränderung 
Absatz Deutschland 
Privat- und Gewerbekunden              931      938      -0,80% 
Geschäftskunden                        2.430    2.663    -8,80% 
Weiterverteiler                        1.025    1.253   -18,20% 
Absatz an Kunden in Deutschland        4.385    4.854    -9,70% 
Absatz Schweiz
Privat- und Gewerbekunden              1        1         6,20%
Geschäftskunden                        383      530     -27,80%
Weiterverteiler                        390      353      10,70%
Absatz an Kunden in der Schweiz        775      884     -12,40% 
Gesamt-Stromabsatz an Kunden           5.160    5.738   -10,10% 
Verbundgeschäft 
Portfolio-Bewirtschaftung              3.397    2.333    45,60% 
SWAP-Geschäfte                         1.181    235       >200% 
Durchlaufende regulatorische Geschäfte 371      367       1,10% 
Verbundgeschäft                        4.950    2.934    68,70% 
Gesamtabsatz                           10.110   8.672    16,60% 
Zahlen sind kaufmännisch gerundet 
Kennzahlen für das Geschäftsjahr 2012 
                                       2012     2011     Veränderung 
Bilanzsumme               in Mio. EUR  1.628    1.660       -2% 
Gesamtleistung            in Mio. EUR    995      932        7% 
EBIT                      in Mio. EUR     96      102       -6% 
EBIT Segment Deutschland  in Mio. EUR     55       69      -21% 
EBIT Segment Schweiz      in Mio. EUR     41       33       25% 
Ertragssteuern            in Mio. EUR    -21      -13       56% 
Unternehmensergebnis      in Mio. EUR     75       88      -15% 
Eigenkapital der 
Aktionäre der EDH         in Mio. EUR    972      936        4% 
Eigenkapitalquote         in %            60       56        3% 
Free Cash Flow            in Mio EUR    81,3    100,9      -19% 
Bruttoinvestitionen       in Mio. EUR     50       84      -40% 
Nettoinvestitionen        in Mio. EUR     17       60      -72% 

Die Präsentation zur Bilanzpressekonferenz der Energiedienst Holding AG steht unter www.energiedienst.de/investor zum Download bereit.

Disclaimer

Alle Aussagen dieses Berichts, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, sind Zukunftsaussagen, die keinerlei Garantie bezüglich zukünftiger Leistungen gewähren. Sie beinhalten Risiken und Unsicherheiten einschliesslich, aber nicht beschränkt auf zukünftige globale Wirtschaftsbedingungen, Devisenkurse, gesetzliche Vorschriften, Marktbedingungen, Aktivitäten der Mitbewerber sowie andere Faktoren, die ausserhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen.

Unternehmensinformation

Die Energiedienst Holding AG erzeugt ausschliesslich Ökostrom aus Wasserkraft. Im Netzgebiet von Energiedienst leben rund 750.000 Menschen, die mit Energie versorgt werden. Seit 1999 erhalten alle Haushaltskunden Ökostrom der Marke NaturEnergie, seit Oktober 2011 ist auch klimaneutrales Gas im Angebot. Zu den regionalen und überregionalen Kunden gehören rund 270.000 Privat- und Gewerbekunden, rund 3.100 Geschäftskunden und 43 weiterverteilende kommunale Kunden. Rund 10,1 Milliarden Kilowattstunden Strom wurden 2012 verkauft. Die Energiedienst Holding AG beschäftigt rund 760 Mitarbeiter, davon sind 45 Auszubildende. Zur Unternehmensgruppe der Energiedienst Holding AG gehören die Energiedienst AG, die Energiedienst Netze GmbH, die Ökostromtochter NaturEnergie AG sowie die EnAlpin AG im Wallis. Die Energiedienst Holding ist eine Beteiligungsgesellschaft der EnBW Energie Baden-Württemberg AG in Karlsruhe.

Mehr Infos unter: www.energiedienst.de/presse

Kontakt:

Christian Bersier, Leiter Finanzen und Personal, Tel. +41 (0) 62
869-2220; christian.bersier@energiedienst.ch

Alexander Lennemann, Leiter Kommunikation, Tel. +41 (0) 62 869-2660;
alexander.lennemann@energiedienst.de



Das könnte Sie auch interessieren: