Energiedienst Holding AG

Energiedienst weiterhin mit hoher operativer Ertragskraft
Bilanzpressekonferenz der Energiedienst Holding AG

    Laufenburg (ots) - Die Energiedienst Holding AG (EDH) hat im Geschäftsjahr 2006 ein operativ gutes Ergebnis (EBIT) von 80,2 Millionen Euro (Vorjahr: 79,5 Mio. Euro) erwirtschaftet. Der Nettostromumsatz ist im Jahr 2006 um 11 Prozent auf 500,5 Millionen Euro (Vorjahr: 441,7 Mio. Euro) gestiegen. Höhere Strombeschaffungspreise, tiefer als erwartete Eigenproduktion und der steigende Anteil an EEG-Strom konnten durch operativ verbesserte Leistungserstellung aufgefangen werden. Das Unternehmensergebnis hat sich um 6,4 Prozent auf 61,6 Millionen Euro (Vorjahr: 57,9 Mio. Euro) verbessert. Obwohl die Energiedienst-Gruppe ihre Investitionen unter anderem im Zusammenhang mit dem Neubau des Kraftwerk Rheinfelden (16,4 Millionen Euro) erhöht hat, fällt der Free Cash Flow mit 49,9 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr mit 55,6 Mio. Euro nur leicht tiefer aus. Der Generalversammlung vom 23. März 2007 wird eine Nennwertherabsetzung von CHF 14 (Vorjahr: CHF 14) vorgeschlagen.

    Energiewirtschaftliche Entwicklung

    Der gesamte Stromabsatz der Energiedienst-Gruppe im Geschäftsjahr 2006 betrug 5.566 Millionen Kilowattstunden (kWh) und liegt leicht unter dem Vorjahreswert von 5.996 Millionen kWh. Der Stromabsatz im südbadischen Netzgebiet der Energiedienst-Gruppe hingegen lag mit 4.220 Millionen kWh mit +3 Prozent über dem Vorjahreswert (2005: 4.096 Mio. kWh). Die leicht erhöhten Absatzmengen im eigenen Netzgebiet waren vorwiegend konjunkturell und durch Neukunden im Geschäfts- und Industriekundensegment bedingt.

    Der bundesweite Vertrieb (mehrheitlich von NaturEnergie) konnte im Jahr 2006 auf 252 Millionen kWh (Vorjahr: 124 Mio. kWh) um 103 Prozent gesteigert werden. Der NaturEnergie-Verkauf an Privat- und Gewerbekunden nahm dabei von 66 auf 59 Millionen kWh ab, gleichzeitig erhöhte sich jedoch der Absatz an Geschäftskunden von 48 auf 177 Millionen kWh.

    Stromerzeugung und -beschaffung

    Die Produktion der Laufwasserkraftwerke lag wie bereits in den Vorjahren auch im Berichtsjahr 2006 unter den langjährigen Prognosewerten. Im nunmehr vierten Jahr mit unterdurchschnittlicher Wasserführung betrug die Gesamtstromerzeugung 1.272 Millionen kWh (Vorjahr 1.253 Millionen kWh) und liegt mit mehr als 6 Prozent unter dem langjährigen Mittelwert. Der Rhein führte vor allem zum Jahresbeginn und zum Jahresende deutlich unterdurchschnittliche Wasserfrachten. Die nicht abgedeckte Absatzmenge von 4.452 Millionen kWh (Vorjahr: 5.396 Mio. kWh) musste am Markt eingekauft werden.

    Neubau Wasserkraftwerk Rheinfelden

    Das im Oktober 2003 begonnene Neubauprojekt Wasserkraftwerk Rheinfelden befindet sich voll im Zeitplan. Im August 2006 starteten bereits die Vorarbeiten für den Bau des Maschinenhauses auf Schweizer Seite. Die Ausschreibung der Lose Rohbau Maschinenhaus, Turbinen und Generatoren sowie Stahlwasserbau erfolgte europaweit. Die Aufträge über rund 116 Millionen Euro wurden im Dezember 2006 unterzeichnet. Alle Baumaßnahmen liegen sehr gut im vorgegebenen Zeit- und Budgetrahmen. Am 19. Januar 2007 erfolgte der Spatenstich zum Bau des Maschinenhauses. Bis Ende 2010 soll das neue Wasserkraftwerk mit allen vier Maschinengruppen in Betrieb sein, wesentlich früher als zu Projektbeginn geplant.

    "ProDrei" erfolgreich

    Das 2003 gestartete Ergebnisverbesserungsprojekt "ProDrei" hatte das Ziel, die Profitabilität der Energiedienst-Gruppe durch eine gesteigerte Produktivität und mehr Professionalität in sämtlichen Wertschöpfungsstufen dauerhaft zu verbessern. Die rund 100 Einzelmaßnahmen sind erfolgreich und ergebniswirksam umgesetzt.

    Juristisches Unbundling umgesetzt

    Per 1. Januar 2007 ist die Energiedienst Netze GmbH zum alleinigen Netzbetreiber der Energiedienst-Gruppe geworden. Damit ist auch die vom EnWG verlangte rechtliche Entflechtung umgesetzt. Die durch das juristische Unbundling verursachten Verluste an internen Synergien müssen künftig durch den noch effizienteren Einsatz der vorhandenen Ressourcen und durch modernisierte Unternehmensprozesse kompensiert werden.

    Anträge an die Generalversammlung

    Der Verwaltungsrat der Energiedienst Holding AG wird anlässlich der Generalversammlung am 23. März 2007 in Laufenburg aufgrund des guten Unternehmensergebnisses und einer Eigenkapitalquote von 55 Prozent eine Nennwertrückzahlung von CHF 14 beantragen. Der Aktiennennwert soll dadurch von CHF 36 auf CHF 22 reduziert werden.

    Ausblick 2007

    Für das laufende Geschäftsjahr 2007 geht die Energiedienst-Gruppe von stabilen Absatzmengen und weiterhin geringen Kundenverlusten in seinem südbadischen Marktgebiet aus. Bei der Tochtergesellschaft NaturEnergie bleiben die umweltorientierten Industrie- und Geschäftskunden bundesweit im Fokus des Vertriebs. Hier zeichnen sich bereits für 2007 weitere Absatzsteigerungen ab. Die potenzielle Senkung der Netznutzungsentgelte durch die Bundesnetzagentur, dem deutschen Regulator, und dem zunehmenden Wettbewerb machen intensivierte Serviceorientierung, Flexibilität und Kundennähe zum Erfolgsfaktor. Für das Jahr 2007 und die folgenden Jahre ist es das erklärte Ziel, die Wirtschaftlichkeit und die Wettbewerbsfähigkeit der Energiedienst-Gruppe auf einem, diesen Umständen Rechnung tragendem Niveau zu halten.

    Unternehmensinformation

    Die Energiedienst-Gruppe betreibt am Hochrhein zwischen Waldshut und Basel drei eigene Wasserkraftwerke und ist an weiteren Wasserkraftwerken beteiligt. Die Energiedienst-Gruppe beliefert in Südbaden und in der Schweiz auf einer Fläche von 3.816 Quadratkilometern mehr als 750.000 Menschen mit Strom und energienahen Dienstleistungen. Zu den regionalen Kunden gehören fast 300.000 Privat- und Gewerbekunden, über 2.500 Geschäftskunden und 20 weiterverteilende kommunale Kunden. Zur Unternehmensgruppe der Energiedienst Holding AG gehören die Energiedienst AG, die Energiedienst Netze GmbH und die NaturEnergie AG. Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG in Karlsruhe ist mit 75,97-Prozent Hauptaktionärin der Energiedienst Holding AG.

    Mehr Infos unter: www.energiedienst.de/investor


ots Originaltext: EnergieDienst Holding AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Martin Steiger, Geschäftsleitung Energiedienst Holding AG, Tel. +41
(0) 62 869-2131
Christian Bersier, Leiter Bereich Finanzen und Administration, Tel.
+41 (0) 62 869-2220
Thomas Zwigart, Leiter Bereich Personal und Kommunikation, Tel. +49
(0) 7763 81-2659



Weitere Meldungen: Energiedienst Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren: