Energiedienst Holding AG

Baustart bereits im Oktober - Wasserkraftwerk Rheinfelden: Arbeiten für Maschinenhaus vergeben

    Rheinfelden (ots) - Schneller als geplant: Bereits im Oktober diesen Jahres wird mit dem Bau des Maschinenhauses für das neue Wasserkraftwerk Rheinfelden auf der Schweizer Rheinseite begonnen werden. Energiedienst als Bauherrin hat die Arbeiten für die Baugrube und den Aushub an eine regionale deutsch-schweizerische Arbeitsgemeinschaft (ARGE) vergeben. Das Auftragsvolumen liegt im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.

    An der ARGE sind die Firmen Züblin AG (Freiburg), Schleith GmbH (Rheinfelden) sowie die im schweizerischen Aarau ansässigen Unternehmen Zschokke Bau AG und  Rothpletz Lienhardt + Cie. AG beteiligt. Teilweise sind diese Firmen bereits beim Bau des neuen Stauwehres im Einsatz und haben daher mit dem Gesamtprojekt und im Wasserbau allgemein große Erfahrung. Außerdem ist die regionale Nähe der Firmen von großem Vorteil, wie Energiedienst-Projektleiter Helmut Reif betont. "Wenn auf der Baustelle aufgrund von Hochwasser oder anderen Witterungseinflüssen Unvorhergesehenes eintritt, sind die Profis sofort vor Ort."

    Die Arbeiten für das erste Baulos umfassen die Zufahrt von Schweizer Seite aus, das Aufbrechen des Hanges, die Baugrubenumschließung sowie Injektionen und Aushub für das Maschinenhaus und die Unterwassereintiefung. Insgesamt werden rund 1,2 Millionen Kubikmeter Fels ausgehoben.

    Die Ausschreibung und Vergabe der einzelnen Baulose erfolgte nach den Sektorenrichtlinien der Europäischen Union. Derzeit laufen die Ausschreibungen für den Rohbau (Betonarbeiten), den Stahlwasserbau und die Turbinen und Generatoren. Die Vergabe ist für November 2006 geplant. Die Leit- und Elektrotechnik sowie die restlichen Arbeiten werden 2007 ausgeschrieben.

    Der Bau des neuen Maschinenhauses ist eine bedeutsame Investition für die Wirtschaftsregion Hochrhein. Das Projekt bringt wirtschaftliche Impulse für die regionale Bau- und Maschinenbaubranche und Gewerbebetriebe und sichert attraktive Arbeitsplätze am Hochrhein.

    Die zuständigen Aufsichtsratsgremien hatten im Juni 2005 den Beschluss für den unmittelbaren Weiterbau des Maschinenhauses, nach Fertigstellung von sechs Wehrfeldern des neuen Stauwehres, gefasst. Nun ist es wichtig, dass die Arbeiten termingerecht beginnen.

    Bleibt alles im Plan, kann mit den ersten Arbeiten für das Maschinenhaus im Oktober 2006 begonnen werden. Auch der Bau des neuen Stauwehres für das Wasserkraftwerk Rheinfelden kommt zügig voran. Helmut Reif ist zuversichtlich, dass die erste Turbine bereits Mitte 2010 in Betrieb gehen wird.

    Unternehmensinformation Energiedienst

    Die Energiedienst-Gruppe beliefert in Südbaden und der Schweiz auf einer Fläche von 3.816 Quadratkilometern mehr als 750.000 Menschen mit Strom und energienahen Dienstleistungen. Zu den regionalen Kunden gehören rund 300.000 Privat- und Gewerbekunden, über 2.500 Geschäftskunden und 20 weiterverteilende kommunale Kunden. Rund 6 Milliarden Kilowattstunden Strom wurden 2005 verkauft. Zur Unternehmensgruppe der Energiedienst Holding AG (EDH) gehören die Energiedienst AG (ED-AG), die Energiedienst Netze GmbH (EDN) und die NaturEnergie AG. Die Energiedienst Holding AG ist eine 75,97-Prozent-Tochter der Energie Baden-Württemberg AG in Karlsruhe und hat innerhalb des EnBW-Konzerns die komplette Marktverantwortung für das südbadische Kunden- und Netzgebiet.

ots Originaltext: EnergieDienst Holding AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:


Helmut Reif
Projektleiter
Tel.:    + 49 7623 / 92-33 39
Fax:      + 49 7623 / 92-3259
E-Mail: helmut.reif@energiedienst.de



Weitere Meldungen: Energiedienst Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren: