SIX Card Solutions

35 Jahre Bancomat - Geldausgabeautomaten sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken

    Urdorf (ots) - Der Bancomat feiert sein 35-Jahr-Jubiläum. Die Automaten, die heute nicht mehr wegzudenken sind, bieten den Bankkunden die Möglichkeit, unabhängig von Schalteröffnungszeiten rund um die Uhr Bargeld zu beziehen. Neben den Banken spielt auch die Telekurs Card Solutions AG eine bedeutende Rolle, damit das System reibungslos läuft.

    Über 5'000 Bancomaten finden sich über die ganze Schweiz verteilt. Der bequeme Bargeldbezug rund um die Uhr erfreut sich grosser Beliebtheit. Was heute vom grössten Teil der Bevölkerung als eine Selbstverständlichkeit wahrgenommen und intensiv genutzt wird, ist indessen eine Erfolgsgeschichte jüngeren Datums. Der erste Geldausgabeautomat wurde 1968 in der Schweiz in Zürich installiert. Das Gerät basierte auf der Lochkarten-Technologie. Zehn Jahre später (1978) beauftragten die Schweizer Banken die Telekurs mit dem Aufbau und Betrieb eines neues Bancomat-Systems für die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein. Neu daran war, dass der Datenaustausch zwischen den Automaten und der zentralen Verarbeitung nicht mehr via Lochstreifen erfolgte, sondern auf elektronischem Weg. Ende 1978 waren es gerade einmal 118 Geräte, bei denen mit 50'000 Karten 900'000 Bezüge erfolgten.

    Heute sind die Bancomaten aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken: Im Jahr 2002 wurden bei Telekurs Card Solutions über 130 Millionen Bezüge registriert. Ungefähr gleich hoch sind gemäss Schätzungen die Bezüge an Automaten der eigenen Bank, die direkt über die bankeigenen Systeme und nicht über die Telekurs verarbeitet werden. Das eigentliche Nervenzentrum der nationalen Bancomat-Kette ist die zentrale elektronische Infrastruktur von Telekurs Card Solutions. Ein ausgeklügeltes System überprüft die Bancomat-Geräte auf die Funktionstüchtigkeit. Ferner werden bei jeder Transaktion diverse Prüfungen durchgeführt: Kontrolle des PIN-Codes, Gültigkeit der Karte, Höhe der verfügbaren Limite und weitere. Für den anschliessend durchzuführenden Geldfluss (Belastung des Kartenherausgebers, Gutschrift des Bancomat-Betreibers) benützt die Telekurs Card Solutions Systeme, die auch für andere Dienstleistungen (z.B. Interbank Clearing) eingesetzt werden.

    Die heutigeTechnologie ist im Vergleich zur ersten Generation deutlich weiter entwickelt. Alle Geldausgabeautomaten sind 24 Stunden online mit dem zentralen Rechner von Telekurs verbunden. Die Vernetzung auf internationaler Ebene erlaubt darüber hinaus Bezüge im Ausland, den Einsatz ausländischer Karten in der Schweiz oder Transaktionen mit verschiedensten inländischen und ausländischen Karten.

    Meilensteine der Geschichte der Bancomaten in der Schweiz

    - Im April 1968 wird der erste Bancomat in Zürich (Zürcher
        Kantonalbank, Bahnhofstrasse 9) in Betrieb genommen. Er
        funktioniert nur offline und die Steuerung wird mittels  
        Lochkartentechnik sichergestellt. Statistik 1968: 23
        Geldausgabeautomaten (GAA), 4'000 Karten, 20'000 Bezüge

    - 1978 wird die Telekurs AG von den Schweizer Banken mit dem
        Betrieb und dem Aufbau des Bancomat-Systems für die Schweiz und
        das Fürstentum Liechtenstein beauftragt. Das Bancomat-System 78
        wird eingeführt. Statistik 1978: 118 GAA, 50'000 Karten, 900'000
        Bezüge

    - 1985 löst das Bancomat-System 85 die zweite Gerätegeneration ab.
        Wichtigste Neuerung: als Bezugskarte können nun die Schweizer
        Garantiekarte Eurocheque (Schweizer ec-Karte) und die Schweizer
        EUROCARD eingesetzt werden. Statistik 1985: 494 GAA, 9 Mio.
        Bezüge

    - 1990 wird das Bancomat-System 90 eingeführt. Dank den Neuerungen
        kann nun auch mit verschiedensten inländischen und ausländischen
        Karten (z.B. ausländischen MasterCard-Karten) am Bancomat Geld
        bezogen werden. Das System funktioniert 100% online. Statistik
        1990: 1'904 GAA, 30 Mio. Bezüge

    - 1997 kommt das Bancomat-System 97 und gleichzeitig mit der
        elektronischen Geldbörse CASH auch eine neue Dienstleistung.
        Ende Juli haben die Schweizer Banken und die Post ihre
        Bargeldautomatensysteme gegenseitig geöffnet. Statistik 1997:  
        4'290 GAA, 88 Mio. Bezüge

    - 2001: Das Bancomat-System 5.0 wird entwickelt. Das System bringt
        die EMV-Fähigkeit (Chip-Kartentechnologie) sowie die
        Möglichkeit, Euro zu beziehen. In der Schweiz sind über 5'000
        Geldausgabeautomaten vom Typ Bancomat 97 oder Postomat in
        Betrieb. Im Vergleich: In Europa sind 300'000
        Geldausgabeautomaten im Einsatz. Statistik 2001: 5'049 GAA
        (davon 611 Postomaten) , 120 Mio. Bezüge

    - Im Sommer 2002 wird der Pilotbetrieb des BM 5.0 aufgenommen.
        Statistik 2002: 5'187 GAA (davon 654 Postomaten), 131 Mio.
        Bezüge

    Über Telekurs Card Solutions AG (www.telekurs-card-solutions.com)

    Die zur Telekurs Group gehörende Telekurs Card Solutions AG ist ein führender, unabhängiger Verarbeiter von Kredit-, Debit- und Kundenkarten. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Zahlterminals und e-Payment-Lösungen für den Detailhandel und betreibt eine offene Plattform für kartenbasierte Zahlungstransaktionen. Die Palette der massgeschneiderten Gesamtlösungen umfasst unter anderem die Erfassung am Verkaufspunkt (Kartenverarbeitungsterminals), Netzwerke (z.B. Bancomat), die Kartenverarbeitung sowie nationales und internationales Clearing. Zu den Kunden gehören alle Partner des bargeldlosen Zahlungsverkehrs: Vertragspartner (Merchants), Händlerbanken (Acquirers), Kartenherausgeber (Issuer) und Finanzinstitute. Das Unternehmen beschäftigt über 400 Personen.

ots Originaltext: Telekurs Card Solutions AG
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Bernhard Wenger
Mediensprecher Telekurs Group
Tel.      +41/1/279'22'20
Fax        +41/1/279'23'36
E-Mail: bernhard.wenger@telekurs.com



Weitere Meldungen: SIX Card Solutions

Das könnte Sie auch interessieren: