sunways AG

EANS-News: Sunways schließt schwieriges Jahr 2011 ab


--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Jahresgeschäftsbericht/Jahresergebnis/Geschäftszahlen/Bilanz

Utl.: - Umsatz von 116,2 Mio. € im Geschäftsjahr 2011
- Nachfrage, Preisverfall und Einmalaufwendungen belasten Umsatz und
Betriebsergebnis
- Neue Perspektiven in internationalen Wachstumsmärkten mit der LDK Solar Gruppe
als Mehrheitsaktionär


Konstanz (euro adhoc) - 23. Juli 2012 - Die Sunways AG (SWW:GR, SWWG.DE, ISIN
DE0007332207) hat im Geschäftsjahr 2011 einen Konzernumsatz von 116,2 Mio. EUR
erzielt (2010: 222,7 Mio. EUR). Der Umsatzeinbruch von rund 50 Prozent gegenüber
dem Vorjahr resultiert aus Verwerfungen der Nachfrage in den Zielmärkten über
weite Strecken des Jahres als auch dramatischen Preisrückgängen bei Komponenten
für Photovoltaik-Anlagen, insbesondere Solarmodulen (bis zu 40 Prozent innerhalb
von zwölf Monaten). Beim Betriebsergebnis (EBIT) entstand für das Geschäftsjahr
2011 ein Verlust von 66,1 Mio. EUR (2010: +15,0 Mio. EUR).

"2011 war für die gesamte deutsche Solarbranche ein äußerst schwieriges Jahr,
was sich auch in unserem Jahresabschluss deutlich widerspiegelt," sagt Michael
Wilhelm, Vorstandsvorsitzender der Sunways AG. "Die Transaktion mit der LDK
Solar Gruppe hat das Betriebsergebnis von Sunways durch Einmalaufwendungen
zusätzlich belastet. Mit Blick in die Zukunft haben wir mit LDK Solar jedoch
einen strategischen Investor gewonnen, der dem Unternehmen neue
Wachstumsperspektiven bietet."

Darüber hinaus entstanden Einmal- und Sonderaufwendungen durch
Drohverlustrückstellungen für Waferbezugsverträge (Deutsche Solar) und
verschiedene Lieferverträge für Wechselrichter sowie Rückstellungen für
Gewährleistungen und Wertberichtigungen des Anlagevermögens (Impairment).
Insgesamt haben Aufwendungen in Höhe von rund 44,0 Mio. EUR im vierten Quartal
das Betriebsergebnis der Sunways AG stark belastet, davon rund 34,0 Mio. EUR als
transaktionsbedingte und sonstige Einmaleffekte. Im Geschäftsjahr 2011 verbuchte
die Sunways daher einen Konzernfehlbetrag von 62,1 Mio. EUR (2010:
Konzernüberschuss von 9,3 Mio. EUR). Das entspricht einem Ergebnis je Aktie von 
-5,35 EUR (2010: 0,80 EUR).

Auslandsumsätze wirken sich stabilisierend aus
Sunways konnte seinen Exportanteil 2011 im Vergleich zum Vorjahr erneut deutlich
steigern. Insgesamt wurden 45,4 Prozent der Konzernumsätze im Ausland (2010:
29,2 Prozent) erzielt, dies entspricht in absoluten Zahlen einem Umsatz von 52,7
Mio. EUR (2010: 65,2 Mio. EUR). Die betreffenden Umsatzerlöse gingen damit zwar
leicht zurück, insgesamt hatte die Internationalisierung des Vertriebes jedoch
eine deutlich stabilisierende Wirkung auf das Geschäftsvolumen des Sunways
Konzerns.

Umsatz trotz Absatzrekord bei Solarmodulen rückläufig
Der Absatz an Solarmodulen konnte nach einem schwachen ersten Quartal wieder
ausgebaut werden: Das vierte Quartal war mit einem Absatz von 22,1 Megawatt peak
sogar das stärkste in der bisherigen Geschichte des Unternehmens. Insgesamt
wurden 2011 Solarmodule mit einer Leistung von 66,8 Megawatt peak abgesetzt
(2010: 54 Megawatt peak) - ein Wachstum von 23,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Trotz Rekordabsatz war der Umsatz mit 81,3 Mio. EUR aufgrund des dramatischen
Preisverfalls für Solarmodule jedoch rückläufig (2010: 96,0 Mio. EUR). Die
Umsatzerlöse im  Segment Solarinverter erreichten insgesamt nur 27,5 Mio. EUR
(2010: 46,6 Mio. EUR); dies ist ein Rückgang um 41 Prozent. Vergleichbar der
Absatzentwicklung im Segment Solarmodule war auch der Inverterabsatz im ersten
Quartal 2011 am schwächsten, erholte sich jedoch im weiteren Verlauf des Jahres.

LDK Solar als strategischer Investor
Die LDK Solar Germany Holding GmbH wurde im Zuge einer am 31. Dezember 2011
beschlossenen und am 23. Februar 2012 in das Handelsregister eingetragenen
Kapitalerhöhung größter Einzelaktionär der Sunways AG. Am 13. Februar 2012 hatte
die deutsche Tochter der LDK Solar Gruppe allen Sunways Aktionären ein
freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot unterbreitet. Nach Ende der
Annahmefrist hielt die LDK Solar Germany Holding GmbH am 12. April 2012 rund
70,88 Prozent des Grundkapitals.

Die LDK Solar Co., Ltd. (LDK:US, LDK.N, ISIN US50183L1070) zählt zu den zehn
weltweit umsatzstärksten Photovoltaik-Unternehmen. Als weltgrößter,
vollintegrierter Produzent von Silizium, Wafern, Solarzellen und Solarmodulen
ist LDK Solar langjähriger Rohstofflieferant der Sunways AG und mit dem
Unternehmen seit dem Jahr 2010 auch durch eine Kooperation bei der Herstellung
von Sunways Solarmodulen verbunden.

Vorstandsmitglied Roland Burkhardt ausgeschieden
Roland Burkhardt, Vorstand Technologie, Forschung und Entwicklung, hat die
Sunways AG mit dem Ende seines Vertrags am 31. März 2012 auf eigenen Wunsch
verlassen. Seine Aufgaben wurden auf zwei bestehende Vorstandsbereiche verteilt.
Forschung und Entwicklung Solarinverter und Qualitätssicherung wurden dem
Bereich von Michael Wilhelm, Vorstandsvorsitzender der Sunways AG, zugeordnet.
Das Vorstandsmitglied Jörg von Strom ist nun auch für Forschung und Entwicklung
Solarzellen und -module verantwortlich.

Wechsel in den General Standard der Frankfurter Börse
Der Aufsichtsrat der Sunways AG hat am 26. Juni 2012 einem Beschluss des
Vorstands über den Wechsel der Börsennotierung der Sunways Aktien vom Prime
Standard in den General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse zugestimmt. Der
Wechsel des Börsensegmentes dient der Reduzierung des mit der Notierung im Prime
Standard verbundenen Zusatzaufwands. Die Entscheidung über den Widerruf der
Zulassung zum Prime Standard wurde von der Deutschen Börse am 11. Juli 2012 im
Internet veröffentlicht. Damit wird der Widerruf mit Ablauf des 11. Oktober 2012
wirksam. Die Aufnahme des Handels der Sunways Aktien im General Standard erfolgt
ab dem 12. Oktober 2012.

Frühzeitige Beendigung von Langzeitlieferverträgen 
Der Vorstand der Sunways AG hat am 18. Juli 2012 mit der Deutsche Solar GmbH
eine Vereinbarung getroffen, wonach zwei langfristige Waferbezugsverträge
geändert und frühzeitig beendet werden. Im Rahmen der Vereinbarung hat Sunways
auf eine bereits geleistete Anzahlung in Höhe eines Restbetrags von rund 7,5
Mio. EUR verzichtet. Zugleich haben sich die Parteien darauf geeinigt, die
bisherigen Vereinbarungen, die Wafer-Lieferungen bis Ende 2018 bzw. 2017
vorsahen, dahingehend zu ändern, dass von Sunways in den Jahren 2012 und 2013
abschließend Wafer in einem Gesamtvolumen von ca. 60 Megawatt abgenommen werden.
Werden die neu vereinbarten Abnahmeverpflichtungen bis 31. Dezember 2013
vollständig erfüllt, so sind ab dann die beiden Verträge einvernehmlich beendet.

Aufgrund der Vereinbarung und infolge der seit Jahresbeginn 2012 negativen
Marktpreisentwicklung werden für diese Vertragsanpassung bei der Sunways AG im
Jahresabschluss 2011 insgesamt Drohverlustrückstellungen in Höhe von ca. 4,6
Mio. EUR ergebniswirksam gebucht. Im Vergleich zur Fortführung der Verträge zu
den ursprünglichen Konditionen stellt die getroffene Vereinbarung für die
Sunways AG einen Vorteil dar. "Wir sind jedoch davon überzeugt, dass der
Abschluss der Änderungsvereinbarung im wirtschaftlichen Interesse von Sunways
ist, da die mittel- und langfristig positiven Effekte der Änderungsvereinbarung
ihre kurzfristig negativen Auswirkungen deutlich überwiegen," so Michael
Wilhelm.

Durch die bilanziellen Auswirkungen der Änderungsvereinbarung mit der Deutsche
Solar GmbH sowie weiterer Verluste, die im Laufe der letzten Monate aufgelaufen
sind, ist ein Verlust von mehr als der Hälfte des Grundkapitals der Sunways AG
entstanden. 

Ausblick 2012
"Die Situation auf den globalen Photovoltaikmärkten wird sich auch im laufenden
Jahr nicht entschärfen. 2012 ist für Sunways ein Jahr des Übergangs, es geht für
uns in erster Linie darum, die Absatz- und Umsatzentwicklung zu stabilisieren,
die Ergebnissituation zu verbessern und erste sichtbare Erfolge in der
Zusammenarbeit mit der LDK zu realisieren," sagt Michael Wilhelm,
Vorstandsvorsitzender.

In den letzten Monaten kam es zu Materialengpässen in der Modulfertigung in
China. Dadurch war die Verfügbarkeit von Sunways Solarmodulen in den ersten
beiden Quartalen des laufenden Jahres eingeschränkt. Durch diese Engpässe konnte
Sunways auch die Produktionskapazität in der Solarzellfertigung nicht
vollständig nutzen, wodurch der Rohertrag belastet wurde. Der Absatz an Sunways
Solarinvertern konnte dagegen deutlich gesteigert werden. Aufgrund der
rückläufigen Entwicklung der Verkaufspreise lag der Rohertrag allerdings
trotzdem unter dem Wert des Vorjahrs. Durch den auch im 1. Halbjahr 2012 hohen
Margendruck in allen Segmenten fiel das Betriebsergebnis des Sunways Konzerns in
den ersten beiden Quartalen negativ aus.

Vor dem Hintergrund der mehrheitlichen Übernahme der Sunways als auch der
laufenden Geschäftsentwicklung konnte Sunways mit seinen Kontokorrent
gewährenden Banken reduzierte Kreditlinien vereinbaren, die bis September 2013
gelten. "Ergänzend hat uns LDK Solar über verschiedene Instrumente bei der
Finanzierung der Sunways unterstützt," erläutert Michael Wilhelm. Neben einem
Forderungsverzicht auf eine langfristige Verbindlichkeit konnten angemessene
Zahlungsziele für alle aus China bezogenen Waren und Dienstleistungen vereinbart
werden. Zusätzlich hat Sunways von LDK Solar eine bis zum 31. August 2014
befristete Patronatserklärung erhalten. 


Wichtige Kennzahlen 

Konzern
Umsatzerlöse: 116,2 Mio. EUR (2010: 222,7 Mio. EUR)
EBIT: -66,1 Mio. EUR (2010: 15,0 Mio. EUR)
Konzernfehlbetrag: -62,1 Mio. EUR (2010: 9,3 Mio. EUR)
Ergebnis je Aktie: -5,35 Mio. EUR (2010: 0,80 Mio. EUR)
Mitarbeiter (31.12.2011): 332 (2010: 344)

Segment Solarzellen
Umsatzerlöse: 60,2 Mio. EUR (2010: 108,7 Mio. EUR)
EBIT: -42,6 Mio. EUR (2010: 11,2 Mio. EUR)
Absatz Solarzellen: 64,9 Megawatt peak (2010: 97,8 Megawatt peak)

Segment Solarmodule
Umsatzerlöse: 81,3 Mio. EUR (2010: 96,0 Mio. EUR)
EBIT: -13,7 Mio. EUR (2010: -1,7 Mio. EUR)
Absatz Solarmodule: 66,8 Megawatt peak (2010: 54 Megawatt peak)

Segment Solarinverter
Umsatzerlöse: 27,5 Mio. EUR (2010: 46,6 Mio. EUR)
EBIT: -9,8 Mio. EUR (2010: 5,5 Mio. EUR)
Absatz Solarinverter: 139,3 Megawatt peak (2010: 191,1 Megawatt peak)


Diese Pressemitteilung finden Sie auch auf http://www.sunways.eu.

Den Jahresfinanzbericht für das Geschäftsjahr 2011 finden Sie auf
http://www.sunways.eu/de/unternehmen/investor-relations/finanzberichte/geschaeftsberichte/


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält Aussagen zur zukünftigen Geschäftsentwicklung der
Sunways AG, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung zum
Zeitpunkt der Veröffentlichung beruhen. Sollten die den Prognosen zugrunde
gelegten Annahmen nicht eintreffen, können die tatsächlichen Ergebnisse von den
prognostizierten Aussagen wesentlich abweichen. Zu den Unsicherheitsfaktoren
gehören unter anderem Veränderungen im politischen, rechtlichen,
wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen
sowie das Verhalten von Wettbewerbern und anderen Marktteilnehmern. Sunways
beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen
laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich von den Umständen am Tag der
Veröffentlichung ausgehen.

Über Sunways
Die Sunways AG, Konstanz, steht für die konsequente Nutzung der Sonnenenergie,
um die Energieversorgung der Menschheit wirtschaftlich, langfristig und
nachhaltig zu sichern. Sunways bietet technologische Kompetenz, Leistung und
höchste Qualität - vom Einzelprodukt bis zum vollständigen Solarsystem.
Seit der Gründung 1993 hat sich die Sunways AG zu einem international tätigen
Technologieführer in der Photovoltaik-Industrie entwickelt. Mit Solarzellen auf
Siliziumbasis, Wechselrichtern, Solarmodulen und Solarsystemen bietet das
Unternehmen die für Betrieb und Ertrag einer Photovoltaik-Anlage entscheidenden
Komponenten an. Mit kundenorientierten Lösungen (transparente und farbige
Solarzellen, gebäudeintegrierte Photovoltaik) verwirklicht Sunways einzigartige
Ideen.
Zur Sunways AG gehören die Sunways Production GmbH in Arnstadt sowie eigene
Vertriebsniederlassungen in Barcelona/Spanien und Bologna/Italien. Im Jahr 2011
erzielte die Gruppe mit etwa 330 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 115 Mio.
EUR. Die Aktien der Sunways AG werden an der Frankfurter Wertpapierbörse
gehandelt (SWW:GR, SWWG.DE, ISIN DE0007332207).
Weitere Informationen unter http://www.sunways.eu.


Rückfragehinweis:
Dr. Harald F. Schäfer
Leiter Unternehmenskommunikation und Investor Relations
Tel.: +49 (0)7531 996 77-415
E-Mail: communications@sunways.de

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Unternehmen: Sunways AG
             Macairestr.  3 - 5
             D-78467 Konstanz
Telefon:     +49 (0)7531 99677 0
FAX:         +49 (0)7531 99677 10
Email:    info@sunways.de
WWW:      http://www.sunways.eu/de
Branche:     Alternativ-Energien
ISIN:        DE0007332207
Indizes:     CDAX, Prime All Share, Technology All Share
Börsen:      Freiverkehr: Berlin, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart,
             Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt 
Sprache:    Deutsch
 

 

 



Das könnte Sie auch interessieren: