sunways AG

Solar-Architektur mit gebäudeintegrierter Photovoltaik von Sunways erhält Auszeichnung (mit Bild)

    Konstanz (ots) -

    - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

    Das Gebäudeprojekt "home+" der Hochschule für Technik (HFT) Stuttgart belegte den dritten Platz beim internationalen Architekturwettbewerb "Solar Decathlon Europe 2010" in Madrid. In den Einzelwertungen "Innovation" und "Konstruktion" kam der Prototyp eines Wohnhauses der Zukunft auf den ersten Platz. Die Sunways AG (FWB: SWW; ISIN DE0007332207) unterstützte das Projekt mit Knowhow in gebäudeintegrierter Photovoltaik, farbigen Solarzellen für die Gebäudehülle und Wechselrichtern. Zusätzliche Hilfe in den Bereichen Energieplanung und Gebäudeautomation erhielt das Hochschulteam von der Baumgartner GmbH, Kippenheim. Insgesamt 17 Hochschulen aus vielen Ländern traten in Madrid an. Neben Deutschland waren Spanien, Frankreich, Großbritannien, Finnland, China und die USA vertreten. Für die Ausstellung der aufgebauten Häuser interessierten sich 190.000 Besucher.

    Gebäude sind für ein Drittel des weltweiten Energieverbrauchs verantwortlich. Gerade hier muss daher ein entscheidender Beitrag zur Energieeinsparung und -effizienz geleistet werden. Die Teilnehmer des bereits mehrfach durchgeführten "Solar Decathlons" müssen ein ausschließlich mit solarer Energie versorgtes Wohnhaus entwerfen und bauen. Zehn Kriterien werden bewertet, darunter Architektur, solare Energieversorgung, Idee/Konzept und Marktfähigkeit. Ziel des Wettbewerbs ist es, das Bewusstein für energieeffizientes Bauen und die Nutzung regenerativer Energien in Fachkreisen und der Öffentlichkeit zu fördern. Gleichzeitig soll gezeigt werden, dass die Nutzung erneuerbarer Energien mit hohem Wohnkomfort und anspruchvoller Architektur vereinbar ist.

    Wie sieht der Wohnungsbau der Zukunft aus? Diese Frage stellte sich das Team aus Studenten, Mitarbeitern und Professoren der HFT Stuttgart unter der Leitung von Prof. Dr. Jan Cremers. Die Antwort heisst "home+". Der Name steht für ein Wohnhaus, das als Plusenergiehaus mehr Energie produziert, als es verbraucht. Es zeichnet sich durch die Integration verschiedener energietechnischer Elemente aus. Die Gebäudehülle wird durch die integrierte Photovoltaik (PV) geprägt und erhält ihren besonderen Charakter durch den Einsatz farbiger Siliziumsolarzellen. Nachts erzeugt die Energiehülle kaltes Wasser. Die PV-Module auf dem Dach wurden auf der Rückseite mit Leitblechen und Rohrschlangen versehen. Durchgeleitetes Wasser kühlt sich gegen den Nachthimmel ab. Die Doppelnutzung der PV-Fläche ist ein vielversprechendes Konzept für heiße Regionen.

    Für die PV-Fassade von "home+" stellte Sunways multikristalline Solarzellen in den Farben Bronze und Gold zur Verfügung. In den speziellen Dachmodulen wurden schwarze monokristalline Solarzellen eingesetzt. Vervollständigt wurde das PV-System aus 3.700 Solarzellen mit fünf Wechselrichtern des Unternehmens. Damit werden vom gesamten System rund 10.600 Kilowattstunden an elektrischer Energie pro Jahr erzeugt.

    Diese Pressemitteilung und Bildmaterial finden Sie auch auf www.sunways.eu/de sowie unter www.presseportal.de/pm/57666/?keygroup=bild.

Pressekontakt: Dr. Harald F. Schäfer Leiter Unternehmenskommunikation & Investor Relations Telefon  +49 7531 996 77 415 Fax  +49 7531 996 77 10 communications@sunways.de



Weitere Meldungen: sunways AG

Das könnte Sie auch interessieren: