Raymond Loewy Foundation Switzerland

St. Moritz: Top-Designer sehen Ignoranz und Routine als Gefahr

    Zürich (ots) - Vom 17 - 19. Dezember 2004 trafen sich 30 international renommierte Design-Fachleute auf Einladung der Raymond Loewy Foundation im Engadin zum 5. St. Moritz Design Summit. Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus elf Nationen (Taiwan, Japan, Hong Kong, Holland, Deutschland, Irland, Schweden, Italien, Südafrika, den USA und der Schweiz) diskutierten erneut über dringende gestalterische, und damit über soziale, ökonomische und kulturelle Probleme. Thema in diesem Jahr war "stupid design". Darunter fallen all die vielen Dinge, die aufgrund von Ignoranz, der Macht der Routine, falscher Sparsamkeit oder übereifriger Restriktionen schlichtweg dumm (gestaltet) sind. Solche Dummheiten aber ruinieren die Lebendigkeit und auch das Ansehen von Design.

    Der St. Moritz Design Summit begnügt sich indes nicht mit der internen Analyse, vielmehr mischt er sich ein und versteht sich als Initiator öffentlicher Diskussion. Deshalb wird bis Mitte Januar 2005 die interaktive Plattform "www.stupiddesign.com" eingerichtet, und am 21. Juni 2005 wird der zweite "International Design Action Day" überall auf diesem Globus "stupid design" erörtern.

    Ausserdem haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses fünften St. Moritz Design Summit am 18. Dezember die St. Moritz Design Gallery eingeweiht, die unter dem Patronat der Raymond Loewy Foundation steht. Die auf einer dafür eigens geschaffenen Gedenktafel eingravierten Namen all der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des St. Moritz Design Summit verhalfen diesem neuen Ort für die Präsentation von Design zu internationalem Ansehen.

ots Originaltext: Raymond Loewy Foundation Switzerland
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Raymond Loewy Foundation Switzerland
Thomas P. Hermann
Geschäftsführer
Bergstr. 50
8032 Zürich
Tel.         +41/1/268'63'52
Internet: www.raymondloewyfoundation.com



Weitere Meldungen: Raymond Loewy Foundation Switzerland

Das könnte Sie auch interessieren: